Hauptmenü öffnen

Adam von Sierakowski

polnischer Rittergutsbesitzer und Politiker, MdR

Adam Graf von Sierakowski (* 21. Februar 1846 in Groß-Waplitz; † 12. März 1912 ebenda) war Jurist, Rittergutsbesitzer und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

 
Gut Waplitz um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Sierakowski besuchte das Gymnasium in Posen und studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten in Berlin, Heidelberg und Bonn. Anschließend sammelte er ein Jahr Praxis am Teltower Kreisgericht in Berlin. 1868 unternahm er eine Reise nach Algier und 1872/73 eine Reise nach Ostindien und Java. Er war Rittergutsbesitzer auf Waplitz und Landschaftsdeputierter, Kreistagsabgeordneter und Amtsvorsteher im Kreis Stuhm.

Von 1877 bis 1881 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Regierungsbezirk Danzig 5 und die Polnische Fraktion.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 16.

LiteraturBearbeiten

  • Samuel Orgelbrand: Encyklopedja powszechna. Band 13, Orgelbrand, Warszawa 1902
  • Stanisław Zieliński: Mały słownik pionierow polskich kolonialnych i morskich podroznicy, odkrywcy, zdobywcy, badacze, eksporatorzy, emigrancipomietnikarze, dzialacze i pisarze emigracyjni. Warszawa 1933
  • Tadeusz Oracki: Slownik biograficzny Warmii, Mazur i Powisla od polowy XV wieku do 1945 roku. Pax, Warszawa 1963
  • Tadeusz Oracki: Slownik biograficzny Warmii, Mazur i Powisla XIX i XX wieku (do 1945 roku). Pax, Warszawa 1983
  • Michał Czajka, Marcin Kamler und Witold Sienkiewicz: Leksykon historii Polski. Wyd. Wiedza Powszechna, Warszawa 1995
  • Polski słownik biograficzny. Band 37, Polska Akademja Umietętności, Kraków [u. a.] 1996–1997

WeblinksBearbeiten