Hauptmenü öffnen

Achenbach ist ein Gebiet im Stadtteil Alt-Siegen der Stadt Siegen im Kreis Siegen-Wittgenstein, Nordrhein-Westfalen. Es liegt im Bezirk V (West) und etwa fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

GeschichteBearbeiten

Der Ort Achenbach wurde erstmals am 26. Februar 1307[1] urkundlich genannt. Auf jenen Tag datiert eine amtlich erwähnte Zeugenaussage des ein Gut im alten Ortskern besitzenden Ritters Gyso von Achinbach.[2][3]

1925 hatte die Gemeinde Achenbach eine Gesamtfläche von 478,66 ha und zählte 553 Einwohner, davon waren 417 evangelisch, 12 katholisch und 124 gehörten zu anderen Konfessionen. Neben einer Feuerwehr bestand eine Wasserversorgung. Eine Volksschule war eingerichtet. Die Gemeindevertretung zählte sieben Sitze, von denen einer zur SPD und zwei zur DNV gehörten, vier waren parteilos.[4]

Die Gemeinde Achenbach gehörte dem Amt Weidenau an. Am 1. August 1934 wurde ein Teil von Achenbach mit 21 Einwohnern nach Siegen eingemeindet. Der Rest mit 531 Einwohnern folgte am 1. April 1937.[5] Heute hat Achenbach etwa 3000 Einwohner.

EinwohnerzahlenBearbeiten

Einwohnerzahlen des Ortes:

Jahr 1861[6] 1885[7] 1895[8] 1910[9] 1925[10] 1937
Einwohner 135 301 363 424 553 531

GliederungBearbeiten

Achenbach besteht aus den näher zu Siegen liegenden Ortsteilen Heidenberg (mit Gewerbepark ab 2002) und Witschert sowie den alten Siedlungskernen Achenbach Ort und Achenbacher Furt.

SonstigesBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Dieter Solms: Achenbach – Geschichte und Geschichten, Verlag Vorländer, Siegen 2007; ISBN 978-3-923483-57-0

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Zurückgeblättert...", Siegener Zeitung vom 5. März 2011
  2. "Mit dem Ritter Gyse fing alles an", auf Der Westen vom 14. Juni 2007
  3. Siegener Urkundenbuch Band I, Siegen, 1887, S. 67, Nr. 108.
  4. genealogy.net: Amt Weidenau
  5. Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 207.
  6. Ritters geografisch-statistisches Lexikon 1865, S. 6
  7. Westfälisches Gemeindelexikon 1887, S. 112 / 113
  8. Westfälisches Gemeindelexikon 1897, S. 110 / 111
  9. gemeindeverzeichnis.de: Landkreis Siegen
  10. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Stadt und Landkreis Siegen. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).

Koordinaten: 50° 51′ 59,5″ N, 7° 59′ 44,5″ O