Abdallah II. ibn Thunayyan

Imam der Wahabiten (1841–1843)

Abdallah II. ibn Thunayyan ibn Ibrahim Al Saud (arabisch عبد الله بن ثنيان بن إبراهيم آل سعود, DMG ʿAbd Allāh b. Ṯunaiyān b. Ibrāhīm Āl Saʿūd; † 1843) war von 1841 bis 1843 ein Imam der Wahhabiten.

Abdallah II. gehörte zu den Angehörigen des Saud-Clans, die nach 1818 in Kairo exiliert wurden. Nachdem sich die ägyptischen Truppen 1841 endgültig aus Arabien zurückziehen mussten, unterstützten sie noch Abdallah II., um Chalid ibn Saud zu stürzen. Obwohl Chalid mit ägyptischen Truppen an die Macht gekommen war, glaubte Muhammad Ali Pascha mit Abdallah II. den Einfluss Ägyptens in Arabien besser sichern zu können.

Abdallah II. versuchte mit einer Gewaltherrschaft die Stämme des Nadschd wieder zu unterwerfen und seine Herrschaft zu festigen. Allerdings gelang 1843 Faisal ibn Turki Al Saud die Flucht aus Kairo. Mit seiner Rückkehr fielen die Stämme wieder von Abdallah II. ab, und Faisal I. gelang die Eroberung von Riad. Abdallah II. starb bald darauf im Gefängnis.

LiteraturBearbeiten

  • Jörg-Dieter Brandes: … mit Säbel und Koran, Saudi-Arabien oder der Aufstieg der Königsfamilie Saud und der Wahabiten. Thorbecke, Stuttgart 1999, ISBN 3-7995-0094-4.