Hauptmenü öffnen
A Grupa 1984/85
Meister Lewski-Spartak Sofia (16. Titel)
Europapokal der
Landesmeister
AFD Trakia Plowdiw
UEFA-Pokal Lokomotive Sofia
Pirin Blagoewgrad
Pokalsieger ZSKA Sofia
Absteiger Minjor Pernik
FC Tschernomorez Burgas
Mannschaften 16
Spiele 240  (davon 2 strafverifiziert)
Tore 738  (ø 3,1 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Plamen Getow
(FK Spartak Plewen)
A Grupa 1983/84

Die A Grupa 1984/85 war die 61. Spielzeit der höchsten bulgarischen Fußballspielklasse. Die Saison begann am 11. August 1984 und endete am 15. Juni 1985.

Meister wurde Lewski-Spartak Sofia.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die 16 Mannschaften spielten an insgesamt 30 Spieltagen aufgeteilt in eine Hin- und eine Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Der Abstieg wurde neu geregelt. Die beiden Tabellenletzten stiegen direkt ab und wurden durch die beiden Gewinner der Nord- und Südgruppe der B Grupa ersetzt.

Für ein 0:0 gab es keine Punkte.

SaisonverlaufBearbeiten

Lewski-Spartak Sofia übernahm am 11. Spieltag nach dem 5:0 Sieg beim bisherigen Spitzenreiter Lokomotive Sofia die Tabellenführung. Den ersten Platz verteidigten sie bis zum Saisonende und hatte am Schluss fünf Punkte Vorsprung vor ZSKA Sofia.

Vier Tage nach dem letzten Spieltag fand das Pokalfinale zwischen Lewski-Spartak und ZSKA statt. Das Spiel war geprägt von vielen fragwürdigen Entscheidungen, zahlreichen brutalen Fouls, einige roten Karten, sowie eines Angriffs auf den Schiedsrichter. Dies führte auch zu Konfrontationen auf der Tribüne. Auf Anordnung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Bulgariens wurden beide Klubs aus der A Grupa verbannt und aufgelöst. Einige Spieler erhielten eine Sperre von drei bis zwölf Monate, sechs Spieler wurden lebenslang gesperrt. Ein Jahr später wurde die Entscheidung aufgehoben und die Spieler setzten ihre Karriere fort.[1][2]

Die Spiele von Lewski-Spartak und ZSKA vom 30. Spieltag wurden mit einer 0:3 Niederlage für beide Vereine gewertet. Dies half vor allem Dunaw Russe, die dadurch den Abstieg entkamen. Der Meistertitel wurde Lewski-Spartak aberkannt und durfte, wie auch der Zweite ZSKA nicht im Europapokal antreten. Für den Europapokal der Pokalsieger wurde kein Verein gemeldet. Der Meistertitel wurde dem Drittplatzierten Trakia Plowdiw zugesprochen, der dann auch Bulgarien im Landesmeistercup vertrat. Der Vierte und Fünfte spielte im UEFA-Pokal.

Schließlich wurden die meisten Sanktionen aufgehoben und die beiden Klubs konnten wieder an der Meisterschaft im folgenden Jahr teilnehmen, allerdings unter anderen Namen. Lewski-Spartak wurde in Sredez umbenannt und Lewski-Spartak in Witoscha. 1990 erhielt Lewski-Spartak Sofia den Meistertitel zurück, ZSKA Sofia den Pokalsieg.

TeilnehmerBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Ab dieser Saison keine Punkte beim 0:0.

Pl. Verein Sp. S U 0:0 N Tore Diff. Punkte
1. Lewski-Spartak Sofia (M, P) 30 18 4 2 06 66:37 +29 40
2. ZSKA Sofia 30 15 6 1 08 66:36 +30 36
3. AFD Trakia Plowdiw 30 15 3 2 10 68:32 +36 33
4. Lokomotive Sofia 30 13 7 1 09 45:41 + 4 33
5. Pirin Blagoewgrad (N) 30 12 7 0 11 42:43 − 1 31
6. FC Botew Wraza 30 13 3 0 14 48:42 + 6 29
7. Slawia Sofia 30 14 1 1 14 49:48 + 1 29
8. Etar Weliko Tarnowo 30 14 0 1 15 49:50 − 1 28
9. FK Spartak Plewen (N) 30 11 5 2 12 47:52 − 5 27
10. Tscherno More Warna 30 11 4 3 12 41:45 − 4 26
11. FK Sliwen 30 11 4 1 14 41:45 − 4 26
12. Beroe Stara Sagora 30 11 4 1 14 41:51 −10 26
13. FC Dunaw Russe (N) 30 10 6 1 13 39:51 −12 26
14. ZSK Spartak Warna 30 11 4 0 15 35:49 −14 26
15. Minjor Pernik 30 11 3 2 14 32:65 −33 25
16. FC Tschernomorez Burgas 30 08 5 0 17 35:57 −22 21

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 4. geschossene Tore – 5. Fairplay

  • Bulgarischer Meister
  • Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1985/86
  • Teilnahme am UEFA-Pokal 1985/86
  • Abstieg in die B Grupa
  • (M) amtierender bulgarischer Meister
    (P) amtierender Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1984/85[3]     TRK           SPN   FKS          
    1. Lewski-Spartak Sofia 3:1 3:1 3:1 0:1 2:0 1:2 4:2 3:2 3:2 4:1 7:2 0:0 2:1 2:3 3:1
    2. ZSKA Sofia 0:1 0:1 2:0 4:1 6:0 2:1 2:0 2:2 4:0 2:2 3:1 0:31 5:1 8:1 3:0
    3. AFD Trakia Plowdiw 2:2 3:1 0:0 1:0 1:3 5:1 4:1 1:1 5:1 4:2 4:1 4:0 3:0 8:0 8:0
    4. Lokomotive Sofia 0:5 1:0 1:2 3:1 3:1 2:3 5:2 2:1 1:1 1:0 2:2 3:0 2:0 2:2 3:1
    5. Pirin Blagoewgrad 1:1 2:2 1:0 1:0 2:0 3:2 2:0 7:1 1:0 4:2 1:1 1:1 1:0 3:1 1:1
    6. FC Botew Wraza 1:1 3:0 0:2 1:1 1:2 4:1 1:0 4:3 2:0 2:0 2:1 3:0 1:1 8:1 2:0
    7. Slawia Sofia 2:4 2:2 1:0 1:2 2:0 3:2 2:1 1:0 3:1 2:0 1:2 4:1 2:0 2:0 4:1
    8. Etar Weliko Tarnowo 0:3 3:1 1:0 1:0 3:0 4:1 2:1 5:2 1:2 2:0 2:0 4:1 1:0 3:0 3:2
    9. FK Spartak Plewen 2:1 0:0 4:3 1:3 2:1 2:0 2:1 2:1 5:0 1:0 3:1 1:1 3:1 0:0 1:1
    10. Tscherno More Warna 2:2 1:2 0:0 2:0 4:1 1:0 0:0 2:0 1:0 0:0 5:0 3:4 1:0 4:1 2:1
    11. FK Sliwen 1:0 1:1 2:1 2:2 2:0 1:0 2:0 3:2 2:0 0:2 5:2 2:0 5:2 1:0 1:1
    12. Beroe Stara Sagora 3:01 0:3 1:0 3:0 1:1 0:2 2:1 0:0 2:1 3:0 2:0 2:0 2:0 0:2 4:0
    13. FC Dunaw Russe 1:2 1:4 1:1 1:1 1:0 1:0 2:1 1:2 4:2 2:2 2:1 2:1 1:2 1:0 1:1
    14. ZSK Spartak Warna 2:3 1:1 0:2 1:1 3:3 1:4 2:1 4:1 3:1 1:0 1:0 2:1 1:0 2:0 2:1
    15. Minjor Pernik 0:0 1:3 3:2 0:1 1:0 1:0 2:0 2:1 1:1 2:1 2:1 1:1 0:4 1:0 3:1
    16. FC Tschernomorez Burgas 0:1 0:2 1:0 1:2 3:0 1:0 1:2 3:1 0:1 1:1 3:2 1:0 3:2 0:1 5:1
    1 Wertung.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Sofia, so violent - CSKA v Levski 1985. In: the guardian.com. Abgerufen am 28. Dezember 2017 (englisch).
    2. The Eternal Derby. (Nicht mehr online verfügbar.) In: bulgarianfooty.adsflay.com. Ehemals im Original; abgerufen am 28. Dezember 2017 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/bulgarianfooty.adsflay.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
    3. Saison 1984/85. In: a-pfg.com. Abgerufen am 28. Dezember 2017 (bulgarisch).