Hauptmenü öffnen
Tennis Memorial Argo Manfredini
ATP Challenger Tour
Austragungsort Sassuolo
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2000
Letzte Austragung 2008
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/26Q/16D
Preisgeld 30.000 
Stand: 23. November 2018

Das ATP Challenger Sassuolo (offizieller Name: „Memorial Argo Manfredini“) war ein Tennisturnier, das von 2000 bis 2008 jährlich in Sassuolo stattfand. Es gehörte zur ATP Challenger Tour und wurde im Freien auf Sand gespielt. Rekordsieger des Turniers sind Frederico Gil mit zwei Einzeltiteln, Stefano Galvani mit zwei Doppeltiteln und Potito Starace mit je einem Einzel- und Doppeltitel.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2008 Portugal  Frederico Gil (2) Spanien  Santiago Ventura 6:2, 6:3
2007 Ukraine  Oleksandr Dolhopolow Spanien  Héctor Ruiz Cadenas 6:1, 6:4
2006 Portugal  Frederico Gil (1) Spanien  Gorka Fraile 6:3, 7:5
2005 Osterreich  Oliver Marach Chile  Paul Capdeville 6:3, 4:6, 6:4
2004 Italien  Potito Starace Italien  Alessio di Mauro 6:2, 6:3
2003 Spanien  Mariano Albert Ferrando Italien  Renzo Furlan 7:61, 6:3
2002 Spanien  David Ferrer Argentinien  Mariano Puerta 6:4, 6:1
2001 Ungarn  Attila Sávolt Italien  Giorgio Galimberti 6:4, 7:5
2000 Italien  Stefano Tarallo Spanien  Álex Calatrava 7:65, 3:6, 7:64

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2008 Argentinien  Juan-Martín Aranguren
Italien  Stefano Galvani (2)
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Spanien  José Antonio Sánchez de Luna
5:7, 6:2, [10:8]
2007 Italien  Giorgio Galimberti
Brasilien  Márcio Torres
Italien  Daniele Giorgini
Italien  Andrea Stoppini
6:3, 6:72, [10:6]
2006 Italien  Francesco Aldi
Italien  Tomas Tenconi
Spanien  Pablo Andújar
Italien  Leonardo Azzaro
6:0, 6:1
2005 Argentinien  Juan Pablo Brzezicki
Argentinien  Cristian Villagrán
Chile  Paul Capdeville
Italien  Simone Vagnozzi
7:65, 6:2
2004 Italien  Enzo Artoni
Argentinien  Ignacio González King
Italien  Gianluca Bazzica
Chile  Paul Capdeville
3:6, 6:4, 6:1
2003 Australien  Paul Baccanello
Italien  Stefano Galvani (1)
Italien  Enzo Artoni
Argentinien  Martín Vassallo Argüello
7:5, 2:6, 7:5
2002 Italien  Leonardo Azzaro
Italien  Potito Starace
Italien  Manuel Jorquera
Argentinien  Diego Moyano
6:3, 6:2
2001 Spanien  Didac Pérez Miñarro
Spanien  Gabriel Trujillo Soler
Italien  Manuel Jorquera
Italien  Tomas Tenconi
6:3, 6:2
2000 Spanien  Álex Calatrava
Spanien  Salvador Navarro
Italien  Daniele Bracciali
Italien  Federico Luzzi
6:75, 6:1, 6:4

WeblinksBearbeiten