ATP Challenger Porto

Der ATP Challenger Porto (offiziell: Porto Open) ist ein Tennisturnier, das von 1982 bis 1998 in Porto, Portugal, stattfand. Es gehörte zur ATP Challenger Tour und wurde im Freien auf Sand gespielt. Tomáš Anzari ist mit drei Titeln im Doppel Rekordsieger im Doppel, im Einzel ist Younes El Aynaoui der einzige mehrfache Sieger. Seit 2021 findet ein neues Turnier in Porto statt, das auf Hartplatz stattfindet.

Porto Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Porto
Portugal Portugal
Erste Austragung 1982
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 44.820 
Website Offizielle Website
Stand: 19. Juni 2021

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2021 Turkei  Altuğ Çelikbilek Frankreich  Quentin Halys 6:2, 6:1
1999–2020: nicht ausgetragen
1998 Marokko  Younes El Aynaoui (2) Osterreich  Stefan Koubek 4:6, 6:2, 6:4
1997 nicht ausgetragen
1996 Australien  Richard Fromberg Spanien  Galo Blanco 6:3, 7:6
1995 nicht ausgetragen
1994 Osterreich  Gilbert Schaller Uruguay  Marcelo Filippini 6:2, 7:5
1993 (2) Argentinien  Franco Davín Argentinien  Gabriel Markus 6:4, 6:3
1993 (1) Marokko  Younes El Aynaoui (1) Spanien  Jordi Arrese 7:5, 0:6, 6:4
1992 (2) Spanien  Jordi Arrese Schweden  Lars Jonsson 2:6, 6:1, 6:0
1992 (1) Spanien  José Francisco Altur Schweiz  Claudio Mezzadri 1:6, 7:6, 7:5
1991 (2) Belgien  Bart Wuyts Kanada  Martin Wostenholme 6:3, 7:5
1991 (1) Italien  Stefano Pescosolido Argentinien  Roberto Azar 6:1, 6:1
1990 Niederlande  Mark Koevermans Argentinien  Franco Davín 6:3, 6:3
1989 Russland  Andrei Tscherkassow Spanien  Javier Sánchez 7:6, 7:5
1988 Niederlande  Paul Dogger Niederlande  Michiel Schapers 6:2, 3:6, 6:3
1987 Schweden  Christian Bergström Osterreich  Alexander Antonitsch 6:1, 6:3
1983–1986: nicht ausgetragen
1982 Kolumbien  Jairo Velasco Sr. Spanien  Juan Avendaño 6:7, 6:3, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2021 Argentinien  Guido Andreozzi
Argentinien  Guillermo Durán
Argentinien  Renzo Olivo
Mexiko  Miguel Ángel Reyes Varela
6:75, 7:65, [11:9]
1999–2020: nicht ausgetragen
1998 Spanien  Juan Ignacio Carrasco
Spanien  Jairo Velasco Jr.
Italien  Cristian Brandi
Niederlande  Stephen Noteboom
7:5, 6:4
1997 nicht ausgetragen
1996 Portugal  Emanuel Couto
Portugal  Nuno Marques
Portugal  Bernardo Mota
Venezuela  Jimy Szymanski
6:7, 6:3, 7:5
1995 nicht ausgetragen
1994 Argentinien  Luis Lobo
Spanien  Javier Sánchez
Mexiko  Jorge Lozano
Argentinien  Roberto Saad
7:6, 6:3
1993 (2) Sudafrika  Johan de Beer
Sudafrika  Brent Haygarth
Italien  Cristian Brandi
Italien  Federico Mordegan
6:2, 2:6, 7:6
1993 (1) Niederlande  Menno Oosting
Tschechien  Daniel Vacek
Spanien  Jordi Burillo
Spanien  Javier Sánchez
6:3, 7:6
1992 (2) Vereinigte Staaten  Doug Eisenman
Norwegen  Bent-Ove Pedersen
Spanien  Jordi Arrese
Spanien  Àlex Corretja
1:6, 6:4, 6:2
1992 (1) Australien  Carl Limberger
Tschechien  Tomáš Anzari
(3)
Vereinigte Staaten  Brian Devening
Norwegen  Bent-Ove Pedersen
3:6, 6:1, 6:4
1991 (2) Tschechien  Josef Čihák
Tschechien  Tomáš Anzari
(2)
Spanien  Juan Carlos Báguena
Ecuador  Andrés Gómez
7:5, 6:2
1991 (1) Ukraine  Dmitri Poljakow
Tschechien  Tomáš Anzari
(1)
Niederlande  Paul Haarhuis
Niederlande  Mark Koevermans
3:6, 6:3, 6:4
1990 Argentinien  Eduardo Bengoechea
Argentinien  Christian Miniussi
Spanien  José Manuel Clavet
Spanien  Francisco Roig
6:0, 6:3
1989 Spanien  Tomás Carbonell
Spanien  Carlos Costa
Niederlande  Paul Haarhuis
Belgien  Denis Langaskens
6:4, 6:3
1988 Niederlande  Michiel Schapers
Niederlande  Huub van Boeckel
Russland  Andrei Olchowski
Russland  Alexander Swerew
6:3, 3:6, 7:6
1987 Schweden  Conny Falk
Schweden  Stefan Svensson
Schweden  Ronnie Båthman
Danemark  Michael Tauson
7:5, 5:7, 6:3
1983–1986: nicht ausgetragen
1982 Belgien  Libor Pimek
Belgien  Thierry Stevaux
Vereinigte Staaten  Andy Kohlberg
Sudafrika 1961  Robbie Venter
4:6, 7:6, 7:5

WeblinksBearbeiten