Hauptmenü öffnen

Die American Le Mans Series 2013 begann mit dem 12-Stunden-Rennen von Sebring am 16. März 2013 und endete am 19. Oktober 2013 mit dem Petit Le Mans auf der Road Atlanta. Es war die letzte Saison vor der Fusion der ALMS mit der Grand Am Rolex Sports Car Series zur United SportsCar Championship.

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

RennkalenderBearbeiten

Gesamtsieger sind fett hervorgehoben.

Nr. Datum Rennname /
Rennstrecke
Klasse Team Sieger Fahrzeug
1 16. März Vereinigte Staaten  12-Stunden-Rennen von Sebring
Sebring International Raceway[1]
LMP1 Deutschland  Audi Sport Team Joest Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis
Schweiz  Marcel Fässler
Frankreich  Benoît Tréluyer
Audi R18 e-tron Quattro
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
Australien  Ryan Briscoe
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  PR1 Mathiesen Motorsports Vereinigte Staaten  David Cheng
Vereinigte Staaten  Mike Guasch
Kanada  David Ostella
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Vereinigte Staaten  Oliver Gavin
Vereinigte Staaten  Richard Westbrook
Vereinigte Staaten  Tommy Milner
Chevrolet Corvette C6.R
GTC Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil
Sudafrika  Dion von Moltke
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
2 20. April Vereinigte Staaten  American Le Mans at Long Beach
Long Beach Grand Prix Circuit[2]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Extreme Speed Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Sharp
Vereinigte Staaten  Guy Cosmo
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigtes Konigreich  CORE Autosport Vereinigte Staaten  Jonathan Bennett
Vereinigte Staaten  Colin Braun
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  BMW Team RLL Vereinigte Staaten  Bill Auberlen
Belgien  Maxime Martin
BMW Z4 GTE
GTC Deutschland  NGT Motorsports Vereinigtes Konigreich  Sean Edwards
Vereinigte Staaten  Henrique Cisneros
Porsche 997 GT3 Cup
3 11. Mai Vereinigte Staaten  American Le Mans Monterey
Laguna Seca Raceway[3]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  PR1 Mathiesen Motorsports Mexiko  Luis Díaz
Vereinigte Staaten  Mike Guasch
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Danemark  Jan Magnussen
Spanien  Antonio García
Chevrolet Corvette C6.R
GTC Deutschland  NGT Motorsports Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy
Vereinigte Staaten  Henrique Cisneros
Porsche 997 GT3 Cup
4 6. Juli Vereinigte Staaten  Northeast Grand Prix
Lime Rock Park[4]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Australien  Ryan Briscoe
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  RSR Racing Brasilien  Bruno Junqueira
Vereinigte Staaten  Duncan Ende
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  BMW Team RLL Vereinigte Staaten  John Edwards
Deutschland  Dirk Müller
BMW Z4 GTE
GTC Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly
Venezuela  Nelson Canache
Porsche 997 GT3 Cup
5 21. Juli Kanada  Mobil 1 SportsCar Grand Prix
Mosport International Raceway[5]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigtes Konigreich  CORE Autosport Vereinigte Staaten  Jonathan Bennett
Vereinigte Staaten  Colin Braun
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Vereinigte Staaten  Oliver Gavin
Vereinigte Staaten  Tommy Milner
Chevrolet Corvette C6.R
GTC Vereinigte Staaten  Alex Job Racing Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Porsche 997 GT3 Cup
6 11. August Vereinigte Staaten  Orion Energy Systems 245
Road America[6]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Frankreich  Simon Pagenaud
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  RSR Racing Brasilien  Bruno Junqueira
Vereinigte Staaten  Duncan Ende
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  SRT Motorsports Deutschland  Dominik Farnbacher
Belgien  Marc Goossens
SRT Viper GTS-R
GTC Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly
Venezuela  Nelson Canache
Porsche 997 GT3 Cup
7 31. August Vereinigte Staaten  Grand Prix of Baltimore
Streets of Baltimore[7]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
Vereinigte Staaten  Guy Cosmo
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  Performance Tech Motorsports Vereinigte Staaten  Tristan Nunez
Vereinigte Staaten  Charlie Shears
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Danemark  Jan Magnussen
Spanien  Antonio García
Chevrolet Corvette C6.R
GTC Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Sudafrika  Dion von Moltke
Vereinigte Staaten  Seth Neiman
Porsche 997 GT3 Cup
8 21. September Vereinigte Staaten  International Sports Car Weekend
Circuit of The Americas[8]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Australien  Ryan Briscoe
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  BAR1 Motorsports Kanada  Kyle Marcelli
Kanada  Chris Cumming
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Danemark  Jan Magnussen
Spanien  Antonio García
Chevrolet Corvette C6.R
GTC Vereinigte Staaten  TRG Vereinigte Staaten  Ben Keating
Irland  Damien Faulkner
Porsche 997 GT3 Cup
9 5. Oktober Vereinigte Staaten  Oak Tree Grand Prix
Virginia International Raceway[9]
LMP1 Vereinigte Staaten  Muscle Milk Pickett Racing Deutschland  Klaus Graf
Deutschland  Lucas Luhr
HPD ARX-03c
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Australien  Ryan Briscoe
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  BAR1 Motorsports Kanada  Kyle Marcelli
Kanada  Chris Cumming
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Risi Competizione Monaco  Olivier Beretta
Italien  Matteo Malucelli
Ferrari 458 Italia GT2
GTC Vereinigte Staaten  TRG Vereinigte Staaten  Ben Keating
Irland  Damien Faulkner
Porsche 997 GT3 Cup
10 19. Oktober Vereinigte Staaten  Petit Le Mans
Road Atlanta[10]
LMP1 Schweiz  Rebellion Racing Deutschland  Nick Heidfeld
Frankreich  Nicolas Prost
Schweiz  Neel Jani
Lola B12/60 Toyota
LMP2 Vereinigte Staaten  Level 5 Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Tucker
Australien  Ryan Briscoe
Vereinigtes Konigreich  Marino Franchitti
HPD ARX-03b
LMPC Vereinigte Staaten  BAR1 Motorsports Kanada  Kyle Marcelli
Kanada  Chris Cumming
Schweden  Stefan Johansson
Oreca FLM09
GT Vereinigte Staaten  Team Falken Tire Deutschland  Wolf Henzler
Vereinigte Staaten  Bryan Sellers
Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy
Porsche 997 GT3 RSR
GTC Vereinigte Staaten  Flying Lizard Motorsports Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly
Venezuela  Nelson Canache
Vereinigte Staaten  Madison Snow
Porsche 997 GT3 Cup

GesamtsiegerBearbeiten

Klasse Fahrer[11] Team[12] Hersteller Reifen[13] Michelin Green X Challenge[14]
Chassis[15] Motor[16] Chassis Hersteller
LMP1 Deutschland  Klaus Graf /
Deutschland  Lucas Luhr
Muscle Milk Pickett Racing HPD HPD Michelin Muscle Milk Pickett Racing HPD
LMP2 Vereinigte Staaten  Scott Tucker Level 5 Motorsports HPD HPD Michelin
LMPC Vereinigte Staaten  Mike Guasch CORE Autosport nicht ausgeschrieben nicht ausgeschrieben
GT Spanien  Antonio García /
Danemark  Jan Magnussen
Corvette Racing Chevrolet Michelin Corvette Racing Chevrolet
GTC Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil /
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Flying Lizard Motorsports nicht ausgeschrieben nicht ausgeschrieben

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Sebring%20Official%20Race.pdf
  2. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Long%20Beach%20Official%20Results.pdf
  3. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Mazda%20Raceway%20Official%20Results.pdf
  4. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Race%20Results.pdf
  5. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Race%20Results_0.pdf
  6. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Results.pdf
  7. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Race%20Results_1.pdf
  8. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Results_0.pdf
  9. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Results_1.pdf
  10. http://www.alms.com/sites/default/files/race_result_files/Official%20Results_2.pdf
  11. Fahrer
  12. Teams
  13. Reifen
  14. Michelin Green X Challenge
  15. Chassis
  16. Motoren