AFC Champions League 2005

Die dritte Ausgabe der AFC Champions League fand vom 9. März bis zum 5. November 2005 statt. Al-Ittihad aus Saudi-Arabien, das direkt für das Viertelfinale qualifiziert war, konnte hierbei seinen Titel verteidigen.

GruppenphaseBearbeiten

Freilos: Saudi-Arabien  Al-Ittihad

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Iran  Pas  6  5  1  0 012:400  +8 16
 2. Kuwait  Al Salmiya Club  6  3  0  3 008:900  −1 09
 3. Katar  Al-Rayyan  6  2  1  3 006:700  −1 07
 4. Irak 2004  Al Shurta  6  0  2  4 002:800  −6 02

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte Arabische Emirate  Al Ain  6  4  1  1 013:600  +7 13
 2. Iran  Sepahan  6  3  2  1 010:600  +4 11
 3. Saudi-Arabien  Al-Shabab  6  3  1  2 007:700  ±0 10
 4. Syrien  Al-Wahda  6  0  0  6 005:160 −11 00

Gruppe CBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Katar  Al-Sadd  6  4  0  2 008:600  +2 12
 2. Usbekistan  Neftchi Farg'ona  6  3  0  3 008:700  +1 09
 3. Kuwait  Al Kuwait Kaifan  6  2  1  3 005:600  −1 07
 4. Vereinigte Arabische Emirate  Al-Ahli  6  2  1  3 008:100  −2 07

Gruppe DBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Saudi-Arabien  Al-Ahli  6  5  0  1 018:500 +13 15
 2. Usbekistan  Pakhtakor Tashkent  6  3  0  3 009:800  +1 09
 3. Irak 2004  Al-Zawraa  6  2  1  3 006:130  −7 07
 4. Syrien  Al Jaish  6  1  1  4 007:140  −7 04

Gruppe EBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. China Volksrepublik  Shenzhen Janlibao  6  4  1  1 009:300  +6 13
 2. Korea Sud  Suwon Bluewings  6  4  1  1 014:300 +11 13
 3. Japan  Júbilo Iwata  6  3  0  3 011:400  +7 09
 4. Vietnam  Hoang Anh  6  0  0  6 001:250 −24 00

Gruppe FBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. China Volksrepublik  Shandong Luneng Taishan  6  6  0  0 015:200 +13 18
 2. Japan  Yokohama F. Marinos  6  4  0  2 010:400  +6 12
 3. Indonesien  PSM Makassar  6  1  1  4 004:140 −10 04
 4. Thailand  BEC Tero Sasana  6  0  1  5 003:120  −9 01

Gruppe GBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Korea Sud  Busan I'Park  6  6  0  0 025:000 +25 18
 2. Thailand  FC Krung Thai Bank  6  3  0  3 005:900  −4 09
 3. Indonesien  Persebaya Surabaya  6  1  1  4 002:100  −8 04
 4. Vietnam  Pisico Binh Dinh  6  1  1  4 002:150 −13 04

ViertelfinaleBearbeiten

Am 14. und 21. September wurden die Viertelfinalspiele ausgetragen, für die sich vor allem die chinesischen und koreanischen Mannschaften mit starken Leistungen empfohlen hatten. Doch gerade Shandong, mit sechs Siegen gestartet, kam bei Titelverteidiger Al-Ittihad böse unter die Räder:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al Ahli Saudi-Arabien  3:4 China Volksrepublik  Shenzhen Jianlibao 2:1 1:3
Shandong Luneng Taishan China Volksrepublik  3:8 Saudi-Arabien  Al-Ittihad 1:1 2:7
Busan I'Park Korea Sud  5:1 Katar  Al-Sadd 3:0 2:1
Al Ain Vereinigte Arabische Emirate  (a)4:4(a) Iran  Pas 1:1 3:3

HalbfinaleBearbeiten

Zumindest nominell war damit das Gleichgewicht zwischen Arabien und Ostasien gewahrt. Doch die Halbfinalspiele (28. September/12. Oktober) entschieden die Araber souverän für sich. Vor allem Geheimfavorit Busan (8 Spiele, 8 Siege, Torverhältnis 30:1) bekam die Übermacht von Titelverteidiger Al-Ittihad zu spüren:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al Ain Vereinigte Arabische Emirate  6:0 China Volksrepublik  Shenzhen Jianlibao 6:0 0:0
Busan I'Park Korea Sud  0:7 Saudi-Arabien  Al-Ittihad 0:5 0:2

FinaleBearbeiten

Die beiden bisherigen Sieger trugen also am 26. Oktober und 5. November das erste rein arabische Finale der AFC Champions League aus. Titelverteidiger Al-Ittihad setzte sich im Rückspiel gegen den Sieger von 2003 durch:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Al Ain Vereinigte Arabische Emirate  3:5 Saudi-Arabien  Al-Ittihad 1:1 2:4