ABU Song Festivals

Die ABU Song Festivals sind jährliche Musikfestivals, die auf dem Konzept des Eurovision Song Contest basieren. Das Format beinhaltet zwei Veranstaltungen, ein Radio und ein TV Song Festival, welche von der Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) veranstaltet werden.[1][2]

Jedes Land, das Vollmitglied der ABU ist, wird eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Das Radiofestival ist ein Wettbewerb mit einer Jury, die eine Top-5 der Gewinner wählt, und wird live übertragen. Das Fernsehfestival ist kein Wettbewerb, sondern eine musikalische Gala, die live aufgezeichnet wird. Jedes teilnehmende Land kann danach die Veranstaltung zusammen mit eingeblendeten Kommentaren und Informationen zum Festival in der Landessprache ausstrahlen.[1][2]

GeschichteBearbeiten

Die Asia-Pacific Broadcasting Union (ABU) veranstaltete bereits einen ESC-inspirierten Wettbewerb für ihre Mitglieder zwischen 1985 und 1987, welcher ABU Popular Song Contest hieß und an dem 14 Länder aus der asiatischen Pazifik-Region teilnahmen.[3] Der Gewinner wurde per Jury gewählt. Südkorea, Neuseeland und Australien erlangten Siege in diesem Wettbewerb. In den Jahren 1989 bis 1991 produzierte die ABU das ABU Golden Kite World Song Festival in Malaysia mit der Teilnahme von Ländern aus dem asiatischen Pazifik, aber auch Jugoslawien und Finnland.[3]

2008 schlug die EBU eine Partnerschaft mit der ABU zur Verwirklichung eines Asiavision Song Contest vor,[3] jedoch kam es nie zur Realisierung dieser Pläne. Im September 2008 wurde dann schließlich verkündet, dass das asiatische Eurovision-Song-Contest-Format an die private Firma Asiavision Pte. Ltd.[4] in Singapur verkauft wurde. Der Name, welchen man ursprünglich für den Contest vorsah, war Asiavision Song Contest, später wurde dieser jedoch zu Our Sound – The Asia-Pacific Song Contest geändert, aufgrund einer Anfrage der ABU, welche den Begriff „Asiavision“ für ihren Nachrichtendienst verwenden.[3][5] Anfänglich war es geplant, dass der Contest (als live ausgestrahlte Fernsehveranstaltung mit Televoting) 2009 debütiert, jedoch wurde dieser später auf den März 2010 und nach Macau verschoben, dann erneut auf den November 2010 nach Mumbai in Indien, schließlich wurde er dann komplett abgesagt. Als Grund wurden die „anhaltenden Probleme zwischen den Veranstaltern und der EBU“ angegeben.[6]

Kurz vor Beginn des ABU Song Festivals zog die ABU die Möglichkeit in Erwägung, das ABU ASEAN TV Song Festival in Thailand zu veranstalten.[3] Die Musikwettbewerbe der ASEAN wurden gelegentlich zwischen 1981 und 1997 veranstaltet, jedoch wird seit 2011 von lokalen Radiosendern das Bintang Radio ASEAN ausgetragen.

Im November 2011 verkündete die ABU, dass sie ihre eigenen TV- und Radio-Festivals veranstalten werden, welche in Seoul, der südkoreanischen Hauptstadt, zur 49. Generalversammlung im Oktober 2012 stattfinden sollten.[7] Der Name Asiavision Song Contest wurde zunächst als Bezeichnung für diese Festivals in Erwägung gezogen, später wurden sie jedoch offiziell als ABU TV Song Festival und ABU Radio Song Festival betitelt. Der Anmeldeschluss für die Teilnehmer an der ersten Ausgabe des ABU TV Song Festivals war laut ABU der 18. Mai 2012.[7]

FormatBearbeiten

Im Gegensatz zum Format des Eurovision Song Contest gibt es zwei Versionen des ABU Song Festivals, nämlich das ABU Radio Song Festival und das ABU TV Song Festival.[8]

ABU Radio Song FestivalBearbeiten

Das ABU Radio Song Festival ist ein Wettbewerb für Musiker, die bei keinem Tonträgerunternehmen unter Vertrag stehen. Die ABU empfiehlt ihren Mitgliedern, die teilnehmenden Musiker und ihre Lieder im Hörfunk vorzustellen.[9] Jeder Teilnehmer wird von einem Rundfunkveranstalter ausgesucht. Eine Jury, die mit Vertretern von ABU-Mitgliedern besetzt ist, wählt aus 26 Beiträgen 15 Finalisten aus. Die Finalisten treten im Rahmen der Generalversammlung der ABU auf. Dort zeichnet wiederum eine Jury die besten Interpreten aus. Das Festival dauerte zwei Stunden.[9][10]

Jahr Austragungsort Datum Erstmalige Teilnahme Teilnehmer
2012 Seoul, Korea Sud  Südkorea 11. Oktober 2012 Australien  Australien, Bhutan  Bhutan, Brunei  Brunei, Indien  Indien, Indonesien  Indonesien, Iran  Iran, Kirgisistan  Kirgisistan, Malaysia  Malaysia,
Pakistan  Pakistan, Singapur  Singapur, Korea Sud  Südkorea, Sudan  Sudan, Vanuatu  Vanuatu, Vietnam  Vietnam
13
2014 Colombo, Sri Lanka  Sri Lanka 23. Mai 2014 Sri Lanka  Sri Lanka, Thailand  Thailand 12
2015 Rangun, Myanmar  Myanmar 29. Mai 2015 Malediven  Malediven, Myanmar  Myanmar 09
2016 Peking, China Volksrepublik  China 26. April 2016 China Volksrepublik  China, Macau  Macau, Nepal  Nepal, Rumänien  Rumänien 13
2017 nicht stattgefunden
2018 Nur-Sultan, Kasachstan  Kasachstan 11. Juli 2018 Afghanistan  Afghanistan, Kasachstan  Kasachstan, Turkei  Türkei 9

ABU TV Song FestivalBearbeiten

Das ABU TV Song Festival ist eine Konzertveranstaltung für professionelle Musiker, die laut Veranstalter über einen hohen Bekanntheitsgrad in ihrem Heimatland verfügen. Die Veranstaltung soll keinen Wettbewerbscharakter haben. Das Festival wurde aufgezeichnet und soll zuerst von den teilnehmenden ABU-Mitgliedern übertragen werden. ABU-Mitglieder, die nicht teilnehmen, und Rundfunkveranstalter, die nicht Mitglied der ABU sind, sollen das Festival später gegen eine Gebühr ausstrahlen dürfen.[11][12][13] Jeder Musiker wird von einem Rundfunkveranstalter, der Mitglied der ABU ist, ausgesucht. Die Musiker treten im Rahmen der Generalversammlung der ABU auf.

Jahr Austragungsort Datum Erstmalige Teilnahme Teilnehmer
2012 Seoul, Korea Sud  Südkorea 14. Oktober 2012 Afghanistan 2002  Afghanistan, Australien  Australien, China Volksrepublik  Volksrepublik China, Hongkong  Hongkong, Indonesien  Indonesien, Japan  Japan,
Malaysia  Malaysia, Singapur  Singapur, Korea Sud  Südkorea, Sri Lanka  Sri Lanka, Vietnam  Vietnam
11
2013 Hanoi, Vietnam  Vietnam 26. Oktober 2013 Brunei  Brunei, Iran  Iran, Kirgisistan  Kirgisistan, Thailand  Thailand 15
2014 Macau  Macau 25. Oktober 2014 Macau  Macau, Malediven  Malediven, Turkei  Türkei 12
2015 Istanbul, Turkei  Türkei 28. Oktober 2015 Indien  Indien, Kasachstan  Kasachstan 12
2016 Bali, Indonesien  Indonesien 22. Oktober 2016 Mongolei  Mongolei, Tunesien  Tunesien 12
2017 Chengdu, China Volksrepublik  Volksrepublik China 1. November 2017 Sambia  Sambia, Turkmenistan  Turkmenistan 14
2018 Aşgabat, Turkmenistan  Turkmenistan 2. Oktober 2018 Benin  Benin, Russland  Russland, Usbekistan  Usbekistan 16
2019 Tokio, Japan  Japan 19. November 2019

Neue FormateBearbeiten

ABU Dancing FestivalBearbeiten

Der neue Wettbewerb für Tänzer im ABU-Gebiet wurde erstmals im Januar 2017 in Hyderabad (Indien) ausgetragen. Das Konzept wurde vom Verband indischer Rundfunkunternehmen, Prasar Bharati, vorgeschlagen.[14] Es wird für Amateur-Tänzer zwischen 18 und 25 Jahren und für alle Tanzstile veranstaltet.[15]

Jahr Austragungsort Datum Erstmalige Teilnahme Teilnehmer
2017 Hyderabad, Indien  Indien 15. Januar 2017 Afghanistan  Afghanistan, Aserbaidschan  Aserbaidschan, China Volksrepublik  Volksrepublik China, Fidschi  Fidschi, Indien  Indien, Indonesien  Indonesien, Kambodscha  Kambodscha, Malaysia  Malaysia, Malediven  Malediven, Mongolei  Mongolei, Philippinen  Philippinen, Sri Lanka  Sri Lanka, Usbekistan  Usbekistan, Vietnam  Vietnam 17
2019 Neu-Delhi, Indien  Indien 9. März 2019 Bangladesch  Bangladesch, Bhutan  Bhutan, Nepal  Nepal, Turkmenistan  Turkmenistan 16

ABU TV Cup Song ContestBearbeiten

Der ABU TV Cup Song Contest soll ein neuer Song Contest mit Wettbewerbscharakter und durch die ABU organisiert werden. Der erste Contest soll 2019 stattfinden.

Jahr Austragungsort Datum Erstmalige Teilnahme Teilnehmer
2019 Qingdao, China Volksrepublik  Volksrepublik China 17. Oktober 2019 – 19. Oktober 2019 Brunei  Brunei, China Volksrepublik  Volksrepublik China, Indonesien  Indonesien, Malediven  Malediven, Vanuatu  Vanuatu, Vietnam  Vietnam 6 (derzeit)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b ABU Radio Song Festival 2012. Asia-Pacific Broadcasting Union. Abgerufen am 16. August 2012.
  2. a b About the Festival (Memento vom 8. Dezember 2012 im Webarchiv archive.today)
  3. a b c d e Andy Mikheev: Participants - ABU TV and Radio Song Festivals 2012. escKaz.com. 16. August 2012. Abgerufen am 17. August 2012.
  4. Eurovision Song Contest goes to Asia. European Broadcasting Union. 18. September 2008. Archiviert vom Original am 1. Juli 2013. Abgerufen am 23. Oktober 2012.
  5. Our Sound – The Asia-Pacific Song Contest defies economic slump. asiavision.tv. 4. März 2009. Archiviert vom Original am 24. Februar 2012. Abgerufen am 23. August 2012.
  6. Andy Mikheev: Our Sound - The Asia-Pacific Song Contest. ESCKAZ.com. 16. August 2012. Abgerufen am 17. August 2012.
  7. a b ABU to launch ‘Asiavision Song Contest’. EBU. 8. November 2011. Abgerufen am 9. Juni 2012.
  8. KBS to Host 49th ABU General Assembly. KBS World. 2. Juli 2012. Abgerufen am 17. August 2012.
  9. a b abu.org.my: ABU Radio Song Festival (Memento vom 10. Oktober 2012 im Internet Archive)
  10. abu2012seoul.com: Program at a Glance (Memento vom 30. Dezember 2012 im Internet Archive)
  11. abu.org.my: 1st ABU TV Song Festival - General Guidelines (PDF-Datei; 111 kB)
  12. abu2012seoul.com: ABU TV Song Festival: About The Festival (Memento vom 7. Januar 2013 im Internet Archive)
  13. abu.org.my: ABU TV Song Festival available for broadcast, 14. September 2012
  14. http://content.yudu.com/Library/A3rhf1/ABUNewsQ22015/resources/index.htm?referrerUrl=http%3A%2F%2Fwww.abu.org.my%2Fdefault.aspx
  15. http://eurovoix-world.com/abu-dancing-festival-more-details-revealed/

WeblinksBearbeiten