Autostrada A90

Autobahn in Italien
(Weitergeleitet von A90 (Italien))

Die Autostrada A90 (italienisch für ‚Autobahn A90‘), auch Autostrada del Grande Raccordo Anulare (kurz: GRA, ital. für ‚Große Autobahnring-Verbindung‘) genannt, ist eine 68,2 km lange italienische Ringautobahn, die um die Hauptstadt Rom herumführt. Sie ist auf ihrer gesamten Länge mautfrei. Seit 1999 wird die Autobahn offiziell als „A90“ bezeichnet, was sich aber praktisch noch nicht durchgesetzt hat, da die Beschilderung weiterhin einzig die Abkürzung „GRA“ aufweist.[1]

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada 90 in Italien
Grande Raccordo Anulare
Autostrada A90
 
Karte
Verlauf der A 90
Basisdaten
Betreiber:
Straßenbeginn: Da es sich um einen durchgehenden Autobahnring handelt, wird der Straßenbeginn (km 0) herkömmlicherweise am Knoten mit der SS 1 Aurelia (Anschlussstelle 1) platziert und die Ziffern werden im Uhrzeigersinn erhöht
(41° 53′ 3″ N, 12° 22′ 51″ O)
Gesamtlänge: 68,3 km

Regionen:

 Latium

Nutzungsvoraussetzung: mautfrei
Ausbauzustand: 2 × 3 Fahrstreifen
Der GRA bei der Anschlussstelle Nr. 21–22
Straßenverlauf
Region Latium
Vorlage:AB/Wartung/Leer Symbol: DownSymbol: DownSymbol: Down Symbol: UpSymbol: UpSymbol: Up
6-streifiger Ausbau (2 × 3)
(67,9)  Roma Aurelio – Città del Vaticano

Via Aurelia S1

Aurelia (150 / 75 m)
(1,9)  Symbol: Rauf Roma Montespaccato
(2,1)  Roma Montespaccato – via Boccea – via della Maglianella
(3,0)  Symbol: Rauf Roma via di Boccea – CasalottiPrimavalle nur Abfahrt
Boccea (355 / 355 m)
(4,8)  Roma via Casal del Marmo – via Selva Candida
Selva Candida (999 / 975 m)
(8,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Selva Candida“
(9,9)  Symbol: Links Roma via Trionfale – Ottavia – Primavalle – S. Filippo Neri

Symbol: Links ipogeo degli Ottavi – Viterbo La Storta

Quarto degli Ebrei (160 / 160 m)
Quarto degli Ebrei (111 / 111 m)
Trionfale (463 / 521 m)
(11,2)  Symbol: Rechts Roma via Trionfale – Ottavia – Primavalle – S. Filippo Neri

Symbol: Rechts ipogeo degli Ottavi – Viterbo La Storta

Acqua Traversa (150 / 150 m)
(12,1)  Symbol: Rauf Cassia S2lago di Bracciano
Cassia (695 / 680 m)
(12,7)  Symbol: Runter Cassia S2lago di Bracciano
Volusia (437 / 437 m)
Crescenza (250 / 250 m)
Parco di Veio I (357 / 357 m)
Parco di Veio II (70 / 92 m)
(15,6)  Symbol: Rauf ospedale S. Andrea

Symbol: Rauf Cassia Veientana – Viterbo S2bis

(16,8)  Symbol: Rechts Roma ospedale S. Andrea
(17,5)  Symbol: Runter Cassia Veientana – Viterbo S2bis
(17,3)  Symbol: Rauf Roma Tor di Quinto – Rai-Saxa Rubra

Symbol: Rauf Flaminia S3

Tevere Brücke Tevere (345 / 345 m)
(18,9)  Symbol: Links Castel Giubileo
(19,3)  Symbol: Runter Castel Giubileo – Prima Porta – Flaminia S3

Symbol: Runter Roma Tor di Quinto – Rai-Saxa-Rubra

(19,8)  Symbol: Links Salaria S4TerminilloRoma Salario
(19,8)  Symbol: Links Roma via di Settebagni

Symbol: Links Abzweig Roma nord A1dir E35

(22,9)  Symbol: Links Raststätte „Settebagni“
Vorlage:AB/Wartung/Leer
(23,3)  Symbol: Rechts Roma via della Bufalotta

Symbol: Rechts Abzweig Roma nord A1dir E35
Symbol: Rechts Fidene – Bel Poggio – via di Settebagni
Symbol: Rechts Salaria S4

(26,4)  Roma Montesacro – Nomentano

Nomentana – Mentana P22a

(28,1)  centrale del latte
(29,6)  Roma Tiburtino – policlinico

Tiburtina – Tivoli S5

Aniene Brücke Aniene (80 / 80 m)
(31,2)  Teramo A24 E80
(32,8)  Roma La Rustica – zona commerciale
(33,7)  Symbol: Rauf Roma uffici finanziari
(34,3)  Symbol: Links Prenestina P49a

Symbol: Links Roma Tor Bella Monaca

(35,7)  Symbol: Links Prenestina P49a – zona commerciale
(36,2)  Symbol: Rechts zona commerciale

Symbol: Rechts Roma Tor Bella Monaca
Symbol: RechtsPrenestina P49a

(36,4)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Casilina“
(38,0)  RomaCasilina S6
(39,0)  Symbol: Links Abzweig Roma sud A1dir E821
(39,8)  Symbol: Rechts Roma La Romanina – 2a Università

Symbol: Rechts Abzweig Roma sud A1dir E821

(40,7)  Symbol: Links Roma Tuscolano
(41,3)  Symbol: Links Ciampino zona industriale

Symbol: Links Anagnina S511Tuscolana S215

(41,7)  Symbol: Rechts Anagnina S511Tuscolana S215

Symbol: Rechts Roma Tuscolano

(43,3)  Symbol: Runter Gregna S. Andrea – Ciampino Symbol: FlugFlughafen
(44,1)  Appia S7Appio S. GiovanniCiampino Symbol: FlugFlughafenAlbano
Appia Antica (1.150 / 1.150 m)
(47,8)  Ardeatina – Santuario Madonna del Divino Amore
(49,6)  Symbol: Rechts Raststätte „Ardeatina
(52,3)  Roma Eur – città militare – Cecchignola

Laurentina – Ardea – Policlinico „Università Campus Bio-Medico“ – Trigoria

(54,5)  Roma Eur

Pontina – Latina S148

(55,8)  Ostia Casal Palocco
(57,5)  Ostiense – Ostia – Acilia S8bisRoma Ostiense – Ostia Antica
Tevere Brücke Mezzocammino (372 / 372 m)
(59,4)  Symbol: Rauf Parco de’ Medici

Symbol: Rauf Fiumicino A91 E80 Symbol: FlugFlughafen
Symbol: Rauf via della Magliana
Symbol: Rauf via della Pisana
Symbol: Rauf via del Pesciaccio

(65,3)  Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Raststätte „Pisana
(66,5)  Symbol: Runter Parco de’ Medici

Symbol: Runter Fiumicino A91 E80 Symbol: FlugFlughafen
Symbol: Runter via della Magliana
Symbol: Runter via della Pisana
Symbol: Runter via del Pesciaccio

  • In Bau
  • In Planung
  • Das Akronym „GRA“ (große Ring-Verbindung) ist auch eine Ehrung des Ingenieurs Eugenio Gra, des ANAS-Präsidenten zu Zeiten der Planung der Ringautobahn. Er war einer der Hauptplaner und Unterstützer dieses Bauprojektes.

    Verlauf der A90 im Detail

    Geschichte Bearbeiten

    Erste Pläne Bearbeiten

    Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges kam der Vorschlag auf, eine ringförmige Straße um Rom herum zu bauen. Eines der Hauptziele der Planer war es, die Straße so gleichmäßig wie möglich entfernt vom geografischen Stadtzentrum, dem Kapitol, zu bauen. Man wählte eine Entfernung von sieben Meilen (ca. 11,4 km). Zunächst wurde die Straße mit der Absicht gebaut, den Verkehr, der nicht das Zentrum Roms als Ziel hatte, aus dem Stadtverkehr herauszuhalten. Erst später gewann sie zusätzlich die Bedeutung, unterschiedliche Straßen auf einem möglich kurzen und effizienten Wege zu verbinden (beispielsweise die A1 mit der damaligen A2).

    Der Bau Bearbeiten

    Die Arbeiten begannen in den späten 1940er Jahren. Der erste Abschnitt (Flaminia-Tiburtina) wurde 1952 fertiggestellt. Bis 1970 wurde die Straße abschnittsweise immer weiter ausgebaut, bis schließlich mit dem Abschnitt Aurelia-Flaminia der Ring geschlossen wurde.

    Obwohl die GRA ursprünglich als zweistreifige Straße konzipiert war und auch so gebaut wurde, wurde den Verantwortlichen schnell klar, dass die Verkehrsdichte weitaus höher lag als zunächst angenommen. Somit wurde schon gegen Ende der 50er Jahre die Straße auf zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung ausgebaut. Als 1979 zusätzlich auf der gesamten Länge Standstreifen vorhanden waren, wurde die Ringstraße schließlich zu einer Autobahn aufgestuft.

    1983 begannen die Arbeiten zu einer erneuten Verbreiterung auf drei Fahrstreifen pro Richtung. Heute ist der gesamte GRA mit drei Fahrstreifen pro Richtung (also sechsstreifig) ausgebaut.

    Einführung einer Maut Bearbeiten

    Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens und der damit verbundenen hohen Beanspruchung der Fahrbahn wurde in letzter Zeit über die Einführung einer Maut, wie sie auf den meisten italienischen Autobahnen bereits vorhanden ist, diskutiert. Dennoch gibt es zahlreiche Faktoren, die eine Einführung quasi unmöglich machen:

    • Die Mautstellen würden die ohnehin schon kritische Verkehrssituation weiter verschärfen.
    • Für die Mautstellen muss genügend Platz geschaffen werden, vor allem auch an den jeweiligen Ausfahrten, die sehr dicht beieinander liegen.
    • Es existiert ein starker Widerstand in der römischen Bevölkerung gegen einen solchen Vorschlag.

    Trivia Bearbeiten

    • Unter den Bewohnern Roms ist einzig die Bezeichnung Il Raccordo (dt.: Der Zubringer) geläufig. Der vollständige Name wird nur in offiziellen Schriftstücken verwendet.
    • In vielen Straßenkarten wird keine ansonsten gebräuchliche Bezeichnung für die A90 verwendet. Stattdessen findet man oft die Umschreibungen „Nordumfahrung“, „Ostumfahrung“, „Südumfahrung“ und „Westumfahrung“.
    • Trotz der kürzlich erfolgten Einführung, die Ausfahrten zu nummerieren, ist es unter den Römer Bürgern üblich, die Ausfahrten nach den sie kreuzenden Straßen zu benennen. Zudem gibt es zahlreiche Nichtübereinstimmungen in der Nummerierungsfolge, da immer wieder neue Anschlussstellen hinzugekommen sind, denen noch keine Nummer zugewiesen wurde.
    • Die Römer betrachten den Autobahnring auch oft als Stadtgrenze, ähnlich wie die Pariser Bevölkerung ihren Boulevard périphérique. Alles, was sich außerhalb des Ringes befindet, wird daher auch nicht der Stadt Rom zugeordnet.
    • In Fellinis Roma (1972) von Federico Fellini wird ein gigantischer Verkehrsstau auf der GRA inszeniert.
    • Der Italiener Gianfranco Rosi veröffentlichte 2013 mit Das andere Rom (Sacro GRA) einen preisgekrönten Dokumentarfilm, der sich Menschen widmet, die an und mit der GRA leben.[2]

    Weblinks Bearbeiten

    Commons: Autostrada A90 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise Bearbeiten

    1. Bauwerke entlang des GRA
    2. Filmprofil (Memento vom 9. September 2013 im Internet Archive) bei labiennale.org (englisch; abgerufen am 8. September 2013).