Hauptmenü öffnen

Autocesta A3

Autobahn in Kroatien
(Weitergeleitet von A3 (Kroatien))

Die Autocesta A3 (kroatisch für ,Autobahn A3‘), auch Posavska autocesta genannt, ist die zweitlängste Autobahn Kroatiens und die längste in West-Ost-Richtung. Sie führt in der Ebene der Save von Bregana an der slowenischen Grenze über Zagreb nach Lipovac an der serbischen Grenze und ist damit die derzeit einzige durchgehende fertiggestellte Transitautobahn Kroatiens. Die Autobahn ist Teil des transeuropäischen TEN-Korridors 10. Sie ist im Besitz der staatlichen Autobahngesellschaft Hrvatske autoceste d.o.o. (HAC). Bis auf die Südumgehung Zagreb wird eine Maut erhoben.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/HR-A
Autocesta A3 in Kroatien
Autocesta A3
 E65-HR.svg E70-HR.svg E71-HR.svg
Karte
Autocesta A3
Basisdaten
Betreiber: Hrvatske autoceste
Gesamtlänge: 306,4 km

Gespanschaft:

Lage im AutobahnnetzBearbeiten

Die A3 hat Verbindung zu folgenden anderen Autobahnen:
Weiterführung in Slowenien     Grenzübergang Obrežje SLO-Bregana HR
Zagorska autocesta     Kreuz (3) Zagreb/Jankomir
Dalmatina autocesta     Kreuz (4) Zagreb/Lučko
A11     Kreuz (5) Jakuševec
Varaždinska autocesta     Kreuz (7) Zagreb/Ivanja Reka
Slavonska autocesta     Kreuz (17) Sredanci
Weiterführung in Serbien     Grenzübergang Bajakovo HR-Batrovci SRB

GeschichteBearbeiten

 
Anschlussstelle in Samobor

In der jugoslawischen Zeit war diese Strecke Teil des Autoput Bratstvo i jedinstvo und trug die Nummer 1. Wie auch in Slowenien erhielt nach dem Zerfall Jugoslawiens eine andere Autobahn diese Nummer. Zur Zeit Jugoslawiens trug die Autobahn auch die Bezeichnung „Autobahn der Einigkeit und Brüderlichkeit“.

Bis zum Zerfall Jugoslawiens galt die Strecke als wichtigste Transitroute zwischen Westeuropa und der Türkei.[1] Beim Ausbau wurden entlang der Strecke im Osten Slawoniens historische Gegenstände gefunden, dies verzögerte die endgültige Fertigstellung kurzzeitig.

Die Kosten werden mit 7 Milliarden Kuna beziffert.[2]

TriviaBearbeiten

Vor dem Zerfall Jugoslawiens wiesen die Wegweiser entlang dieser Autobahn in Richtung Osten nach Belgrad. Während des Unabhängigkeitskrieges wurde auf allen Wegweisern Belgrad durch Lipovac ersetzt, was bei Autofahrern oft zu Verwirrung führte, da der sonst wenig bedeutsame Grenzort Lipovac auf weniger detaillierten Straßenkarten u. U. nicht eingezeichnet ist. Heute wird überwiegend Slavonski Brod, Županja oder Osijek (Abzweig über A5) und östlich von Slavonski Brod vermehrt Belgrad als Richtungsangabe verwendet.

VerkehrsfreigabenBearbeiten

Teilstück Länge Freigabe
Baubeginn - 1977
Jankomir - Lučko 5,85 km 1979
Ivanja Reka - Lipovljani 76,52 km 1980
Lučko - Ivanja Reka 22,15 km 1981
Lipovljani - Okučani 35,82 km 1985
Okučani - Prvča 7,50 km 1986
Prvča - Brodski Stupnik 40,56 km 1988
Brodski Stupnik - Slavonski Brod-zapad 8,80 km 1989
Slavonski Brod-zapad - Slavonski Brod-istok 11,40 km 1991
Slavonski Brod-istok - Oprisavci 10,90 km 1996
Oprisavci - Velika Kopanica 16,9 km 1999
Bregana - Jankomir 13,67 km 2000
Velika Kopanica - Županja 25,95 km 2003
Županja - Lipovac 29,43 km 2006
Lipovac - Grenze 0,99 km 2006
Gesamt 306,44 km 2006

VerweiseBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 24. September 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hac.hr
  2. http://www.hrvatskiproizvod.com/vijest.php?broj=634@1@2Vorlage:Toter Link/www.hrvatskiproizvod.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.