Avtocesta A1

Autobahn in Slowenien
(Weitergeleitet von A1 (Slowenien))

Die Avtocesta A1 (slowenisch für ,Autobahn A1‘), auch Štajersko-primorska avtocesta (slow. für ‚Steiermark-Küstenland-Autobahn’) genannt, ist die längste Autobahn Sloweniens und verbindet unter anderem die drei größten Städte des Landes, Ljubljana/Laibach, Celje/Cilli und Maribor/Marburg. Seit der Unabhängigkeit gilt nicht mehr die Relation VillachZagreb, sondern die Relation GrazTriest als die wichtigste slowenische Hauptverkehrsachse. In jugoslawischer Zeit trug die Relation zunächst die Nummer 6, später die Nummer 10. Das letzte Teilstück, die Ostumfahrung von Maribor/Marburg zwischen Pesnica und Slivnica, wurde am 14. August 2009 für den Verkehr freigegeben.[1]

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/SI-A
Avtocesta A1 in Slowenien
Avtocesta A1
Tabliczka E57.svg Tabliczka E59.svg Tabliczka E61.svg
Tabliczka E70.svg
Karte
Verlauf der A 1
Basisdaten
Betreiber: DARS
Gesamtlänge: 241,4 km
SLO-Celje01.JPG
A1 bei Celje

Zusammen mit der slowenischen Autobahn A5 bildet sie die Direktverbindung von den nordadriatischen Häfen Koper und Triest nach Ungarn („NATO-Korridor“) und in die Ukraine. Im Rahmen des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-T) gehört die Autobahn zur Straßeninfrastruktur des Mittelmeer-Kernnetzkorridors (früher: PAN-Korridor V). Dementsprechend hoch ist die Nutzung durch Fahrzeuge des internationalen Straßengüterverkehrs.

Die Autobahn ist in der Regel mit zwei Fahrspuren je Richtungsfahrbahn angelegt. Sie überquert verschiedene Passhöhen (z. B. Pforte von Postojna, Pass von Razdrto, Trojanerpasstunnel, Gonobitzer Karawanken, Windische Bühel), die jeweils durch aufwändige Ingenieurbauten wie Tunnels, Brücken und Ständerbauwerke angelegt sind. Im Westen des Landes verläuft sie in weiten Strecken in geringer Entfernung zur Südbahnstrecke Laibach–Triest.

Ihren höchsten Punkt erreicht sie im Karstgebirge zwischen Razdrto und Senožeče mit etwa 690 Meter Seehöhe, wo die Autobahn auch relativ starken Wettererscheinungen ausgesetzt ist. Der tiefste Punkt liegt am Knoten Srmin nahe Koper mit weniger als 10 Meter über der Adria.

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: A1 (Slowenien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • A1 Šentilj - Srmin. DARS: O avtocestah > Nacionalni program izgradnje avtocest. (Baubeschreibungen der einzelnen Etappen).
  • A1, motorways-exitlists.com

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Last Section of Maribor Bypass Open to Traffic@1@2Vorlage:Toter Link/www.sta.si (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Slovenska tiskovna agencija, 14. August 2009.