A121 (Russland)

Fernstraße in Russland

Die A121 Sortawala (russisch Сортавала) ist eine Fernstraße föderaler Bedeutung in Russland. Sie verläuft von Sankt Petersburg durch den Nordwesten der Oblast Leningrad, westlich um den Ladogasee über die namensgebende Stadt Sortawala unweit der Staatsgrenze zu Finnland zur Fernstraße R21 Kola westlich der karelischen Hauptstadt Petrosawodsk. Die A121 ist im gegenwärtigen Zustand (2013) gut 450 km lang, nach der Fertigstellung aller geplanten Neubauabschnitte sollen es noch 427 km sein.[1]

Straße föderaler Bedeutung
А121
A121
Basisdaten
Gesamtlänge: 454 km
Föderations-
subjekte
:
Oblast Leningrad Oblast Leningrad
Republik Karelien Republik Karelien
Ausbauzustand: zwei-/vierspurig, Asphalt
Im Bau befindlicher Abschnitt (2008)
Im Bau befindlicher Abschnitt (2008)
Frühere R21 zwischen Prjascha und Lemetti vor der Rekonstruktion (2008)
Kreuz der Trauer (errichtet 2000) zur Erinnerung an den Winterkrieg, unweit der Kreuzung mit der früheren A131 bei Lemetti

Die Straße erhielt den Status einer Fernstraße föderaler Bedeutung und die Nummer A121 im Jahr 2010.[1] Zuvor trug der Abschnitt von Sankt Petersburg bis Sortawala die Nummer A129, von dort bis Lemetti nordwestlich von Pitkjaranta die Nummer A130 und auf dem verbleibenden Abschnitt bis Prjascha an der heutigen R21 (ehemals M18) die Nummer R21. Die alten Nummern dürfen alternativ noch bis zum 31. Dezember 2017 verwendet werden.

Eine neue vierspurige Trasse ist zwischen Sankt Petersburg und Sortawala teils fertiggestellt, teils in Bau und teils projektiert. Der erste, 24 km lange Teil von Sankt Petersburg bis nördlich der Siedlung Kerro verläuft einige Kilometer östlich der alten Trasse der A129 (diese trägt dort jetzt als Straße regionaler Bedeutung der Oblast Leningrad die Nummer 41K179) und ging abschnittsweise zwischen 2010 und 2013 in Betrieb. Weiter folgt die projektierte und zum Teil in Bau befindliche Ausbautrasse zum Teil der bisherigen Straße, während größere Orte wie Sosnowo und Priosersk weiträumig umgangen werden. Sosnowo soll 2018 erreicht werden, die nördlicheren Orte der Oblast Leningrad erst nach 2020. Ein erstes Projekt (Stand 2013) für den karelischen Abschnitt bis auf Höhe Sortawala sieht eine komplette Neutrassierung westlich der bisherigen Route, näher zur finnischen Grenze vor.

Die frühere R21 zwischen Prjascha und Lemetti, Teil der kürzesten Verbindung zwischen der karelischen Hauptstadt Petrosawodsk und der finnischen Grenze, wurde zwischen 1999 und 2003 umfassend saniert, auf weiten Strecken begradigt und asphaltiert sowie westlich von Lemetti über ein gut 10 km langes Neubaustück neu an die frühere A130 angeschlossen.

VerlaufBearbeiten

Oblast Leningrad

000 km – Sankt Petersburger Ringautobahn (KAD/A118)/Stadtgrenze Sankt Petersburg; Fortsetzung des Engels-Prospekts (prospekt Engelsa)
028 km – Kreuzung der 41A-189 (ehemals A120) Richtung Selenogorsk/Schlüsselburg
053 km – Sosnowo
118 km – Abzweigung der 41K-185 (ehemals A124) Richtung Kamennogorsk – Wyborg
122 km – Priosersk, Überquerung des Vuoksi
142 km – Kusnetschnoje

Republik Karelien

160 km – Chijtola
212 km – Lachdenpochja
254 km – Sortawala
262 km – Cheljulja, Abzweigung der 86K-332 (ehemals A130) Richtung Wjartsilja
284 km – Ljaskelja
304 km – Leppjassilta, Abzweigung der 86K-8 (ehemals A130) Richtung Pitkjaranta – Olonez
316 km – Lemetti, Kreuzung der 86K-13 (ehemals A131) Richtung Pitkjaranta/Suojarwi
454 km – Anschluss an die R21 Kola bei Prjascha (45 km bis Petrosawodsk)

Anmerkung: Kilometrierung nach Streckenführung Stand 2013

A121 bis 2007Bearbeiten

Bis 2007 trug eine andere Straße in der Oblast Leningrad die Nummer A121. Sie verläuft entlang der Südküste des Finnischen Meerbusens über 218 km von Sankt Petersburg über Peterhof, Sosnowy Bor und Ust-Luga zur Fernstraße A180 Narwa (früher M11) zwischen Kingissepp und Iwangorod. 2007 wurde diese Straße größtenteils als Fernstraße regionaler Bedeutung der Oblast Leningrad eingestuft. Dabei erhielt der Abschnitt von Sankt Petersburg bis Rutschji nördlich von Ust-Luga die Nummer 41A-007, der westlichste Abschnitt ab Luschizy die Nummern 41K-109 und 41K-113.[2] Ein knapp 20 km langer Abschnitt um den Hafen Ust-Luga ist Teil einer Zweigstrecke von der Fernstraße föderaler Bedeutung A180.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Zur Liste der Fernstraßen des öffentlichen Verkehrs föderaler Bedeutung. Anordnung Nr. 928 der Regierung der Russischen Föderation vom 17. November 2010 (russisch, online)
  2. Zur Bestätigung der Liste der Fernstraßen des öffentlichen Verkehrs regionaler Bedeutung. Anordnung Nr. 294 der Regierung der Oblast Leningrad vom 7. November 2007 (russisch, online)