Hauptmenü öffnen
975
Münze Eduards
Eadweard II. tritt die Herrschaft über Wessex
und die anderen angelsächsischen Teilkönigreiche an.
975 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 423/424 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 967/968
Buddhistische Zeitrechnung 1518/19 (südlicher Buddhismus); 1517/18 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 61. (62.) Zyklus

Jahr des Holz-Schweins 乙亥 (am Beginn des Jahres Holz-Hund 甲戌)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 337/338 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 353/354
Islamischer Kalender 364/365 (Jahreswechsel 9./10. September)
Jüdischer Kalender 4735/36 (8./9. September)
Koptischer Kalender 691/692
Malayalam-Kalender 150/151
Römischer Kalender ab urbe condita MDCCXXVIII (1728)

Ära Diokletians: 691/692 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1285/86 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1286/87 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1013
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1031/32 (Jahreswechsel April)

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EnglandBearbeiten

 
Eadweard II., König von England

Eadweard II. tritt nach dem Tod seines Vaters Edgar am 8. Juli mit 13 Jahren die Herrschaft über Wessex und die anderen englischen Teilkönigreiche an. Seinen Ansprüchen widerspricht allerdings eine Gruppe von Adligen, die die Krone seinem erst siebenjährigen Halbbruder Æthelred geben will. Eadweard wird dagegen von Dunstan, dem Erzbischof von Canterbury, und Oswald von Worcester, dem Erzbischof von York, sowie von weiteren Adligen unterstützt. Vor allem durch Dunstans Unterstützung wird Eadweard vom Witan, dem Rat der Großen, anerkannt und gekrönt. Zum Zeitpunkt seiner Thronbesteigung wird das Königreich von einer Hungersnot heimgesucht und es kommt zu gewalttätigen Angriffen auf Klöster durch Adlige aus Mercia. Diese Überfälle werden von Ælfhere angeführt, der die Ländereien für sich beansprucht, die König Edgar den Mönchen gegeben hat. Viele Klöster werden zerstört und die Mönche müssen fliehen. Der König verteidigt zusammen mit Erzbischof Dunstan von Canterbury die Rechte der Kirche und der Klöster.

MitteleuropaBearbeiten

Byzantinisches ReichBearbeiten

  • Der byzantinische Kaiser Johannes Tzimiskes führt seine Armee im Feldzug gegen die Araber in Syrien zuerst nach Emesa, das sich kampflos ergibt und nimmt dann die alte Handelsmetropole Baalbek ein. Schließlich fällt auch die syrische Hauptstadt Damaskus an Byzanz zurück. Im Sommer marschiert Johannes Tzimiskes in Palästina ein. Es gelingt seinen Truppen, Nazaret und die wichtigen Hafenstädte Akkon und Caesarea Maritima zu erobern. Er lässt darauf auch Sidon und Byblos stürmen, um sich über diese Hafenstädte den Nachschub durch seine Flotte sichern zu können. Auf die Einnahme der Heiligen Stadt Jerusalem verzichtet er jedoch, weil er sich bereits an der Küste am Widerstand der Festung Tiberias verrannt hat und um seine Versorgungslinien nicht über Gebühr zu belasten.

AfrikaBearbeiten

AsienBearbeiten

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Azhar-Moschee

Religion und KulturBearbeiten

GeborenBearbeiten

  • Sommer/Herbst: Sophia, Äbtissin von Stift Essen und Stift Gandersheim († 1039)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

Gestorben um 975Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 975 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien