910
Kreuzgang im Kloster Cluny
Die Abtei Cluny wird gegründet.
910 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 358/359 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 902/903
Buddhistische Zeitrechnung 1453/54 (südlicher Buddhismus); 1452/53 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 60. (61.) Zyklus

Jahr des Metall-Pferdes 庚午 (am Beginn des Jahres Erde-Schlange 己巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 272/273 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 288/289
Islamischer Kalender 297/298 (Jahreswechsel 8./9. September)
Jüdischer Kalender 4670/71 (7./8. September)
Koptischer Kalender 626/627
Malayalam-Kalender 85/86
Römischer Kalender ab urbe condita MDCLXIII (1663)

Ära Diokletians: 626/627 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1220/21 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1221/22 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 948
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 966/967 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

MitteleuropaBearbeiten

Iberische HalbinselBearbeiten

 
Die Iberische Halbinsel 910

NordafrikaBearbeiten

  • 4. Januar: Abū ʿAbdallāh asch-Schīʿī zieht nach seinem Sieg über die Aghlabiden mit dem bisher verborgenen Führer der ismailitischen Fatimiden in Raqqada ein. Dieser nimmt den Titel eines Kalifen an und führt als Abdallah al-Mahdi die Regierung des Fatimidenreiches. Da Abū ʿAbdallāh asch-Schīʿī wohl gehofft hat, dass sich al-Mahdi mit der geistlichen Führung begnügen und ihm die weltliche Herrschaft übertragen würde, kommt es bald zu Spannungen.

AsienBearbeiten

ReligionBearbeiten

 
Herzog Wilhelm I. von Aquitanien

Herzog Wilhelm I. von Aquitanien gründet am 11. September das Kloster Cluny, das zum Ausgangspunkt und Zentrum einer bedeutenden Kirchenreform wird. Dabei verzichtet Herzog Wilhelm auf jede Gewalt über das Kloster und schließt jegliche Einmischung weltlicher oder geistlicher Gewalt in die internen Angelegenheiten des Klosters aus (Exemtion und Immunität). Insbesondere verzichtet er auf die wirtschaftliche Nutzung der Ländereien. Das Kloster selbst wird unter den direkten Schutz des Papstes gestellt, eine Neuerung für die Verhältnisse des 10. Jahrhunderts. Wilhelm ernennt lediglich den ersten Abt Berno und erlaubt dem Konvent danach eine freie Abtswahl. Berno verzichtet darauf, eine neue monastische Regel zu erstellen, sondern übernimmt – wie in der Schenkungsurkunde von Wilhelm I. gewünscht – die Regel von Benedikt von Nursia in der Form des Benedikt von Aniane. Mit der Gründung des Klosters wird zunächst ein kleines Oratorium errichtet.

GeborenBearbeiten

Geboren 910Bearbeiten

  • Edgitha, Königin des Ostfrankenreichs als erste Gemahlin Ottos des Großen († 946)
  • Egill Skallagrímsson, isländischer Skalde († um 990)
  • Ekkehard I., Dekan des Klosters St. Gallen und vermutlich Autor des Walthariliedes († 973)
  • Maiolus, Benediktinermönch, Abt von Cluny († 994)

Geboren um 910Bearbeiten

  • Adalbert, Erzbischof von Magdeburg, Missionar und Geschichtsschreiber († 981)
  • Harald Blauzahn, König von Dänemark und Norwegen († 987)
  • Theobald I., Vizegraf von Blois und Tours († 975)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

 
Statue Alfons des Großen in Madrid
  • 20. Dezember: Alfons III. („der Große“), König von Asturien (* 848)

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

  • Juni: Gebhard, Herzog von Lotharingien (* 888)

WeblinksBearbeiten

Commons: 910 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien