Hauptmenü öffnen

Die 84. Internationale Sechstagefahrt war die Mannschaftsweltmeisterschaft im Endurosport und fand vom 11. bis 16. Oktober 2009 im portugiesischen Figueira da Foz sowie der Serra da Boa Viagem statt. Die Nationalmannschaften Frankreichs konnten zum insgesamt vierten und gleichzeitig zweiten Mal in Folge die World Trophy sowie zum zweiten Mal in Folge die Women’s Trophy gewinnen. Die Junior World Trophy ging zum fünften Mal an die spanische Nationalmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

WettkampfBearbeiten

OrganisationBearbeiten

Die Veranstaltung fand zum zweiten Mal in Portugal statt.

Am Wettkampf nahmen 16 Teams für die World Trophy, 15 für die Junior Trophy, fünf für die Women’s Trophy und 91 Clubteams aus insgesamt 24 Nationen teil.

Deutschland nahm an der World Trophy und Junior Trophy sowie mit sechs (davon eine gemischtnationale) Clubmannschaften teil. Die Schweiz nahm an der World Trophy teil, Fahrer aus Österreich waren nicht am Start.

Unmittelbar vor der Zielankunft einer jeden Etappe der ersten fünf Fahrtage gab es eine Sonderprüfung auf dem Sandstrand von Figueira da Foz, in unmittelbarerer Nähe zu Promenade und Fahrerlager.

1. TagBearbeiten

Die erste Tagesetappe war nach kurzer An- und späterer Rückfahrt ein zweimal zu fahrender Rundkurs südlich des Mondegos, der über die Ponte Edgar Cardoso nach dem Start und vor dem Zieleinlauf gequert wurde. Die Sonderprüfungen je Runde waren zwei Enduro- und ein Motocross-Test.

Nach dem ersten Fahrtag führte in der World Trophy-Wertung das Team aus Frankreich vor Finnland und Italien. Das deutsche Team lag auf dem 11., das Schweizer Team auf dem 13. Platz.

In der Junior Trophy-Wertung führte das französische Team vor den USA und Spanien. Das deutsche Team lag auf dem 8. Platz.

In der Women’s Trophy führte die französische Mannschaft vor den Mannschaften aus Schweden und den USA.

Die Clubwertung führte Haruda Team Rac Sedlcany vor dem Motoclub Italia und Gofasters.com. Beste deutsche Clubmannschaft war das Team DMSB 1 Adac Sachsen auf dem 9. Platz.

2. TagBearbeiten

Am zweiten Tag wurde die Strecke des Vortags gefahren, auch die Sonderprüfungen waren identisch.

Die World Trophy-Wertung führte wie am Vortag das Team aus Frankreich vor Finnland und Italien an. Das deutsche Team verbesserte sich auf den 10. Platz, das Schweizer Team lag weiter auf dem 13. Platz.

In der Junior Trophy-Wertung führte das spanische Team vor Frankreich und den USA. Das deutsche Team verbesserte sich auf den 7. Platz.

In der Women’s Trophy führte das französische Team vor den Mannschaften aus Schweden und Australien.

Die Clubwertung führte Haruda Team Rac Sedlcany vor dem Motoclub Italia und Motoklub Jiretin-Nejlevnejsioneu.cz. Das Team DMSB 1 Adac Sachsen verbesserte sich auf den 6. Platz.

3. TagBearbeiten

Die dritte Tagesetappe war ein zweimal zu durchfahrender Rundkurs im Norden von Figueira da Foz, welcher wieder nach kurzer An- und späterer Rückfahrt erreicht wurde. Die Sonderprüfungen je Runde waren zwei Enduro- und ein Motocross-Test.

In der World Trophy-Wertung führte das Team aus Frankreich vor Italien und Finnland. Das deutsche Team rutschte auf den 11. Platz ab, das Schweizer Team verbesserte sich auf den 12. Platz. Der deutsche Fahrer Marco Straubel kassiert neun Strafminuten, weil sein Motorrad ausging und die Gasannahme Probleme bereitete. Eine Reparatur, bei der er den Vergaser komplett zerlegte und reinigte, konnte das Problem beheben.

Die Junior Trophy-Wertung führte weiter das spanische Team vor Frankreich und den USA an. Das deutsche Team lag unverändert auf dem 7. Platz.

In der Women’s Trophy führte wie am Vortag das französische Team vor den Mannschaften aus Schweden und Australien.

Die Clubwertung führte wie am Vortag Haruda Team Rac Sedlcany vor dem Motoclub Italia und Motoklub Jiretin-Nejlevnejsioneu.cz an. Das Team DMSB 1 Adac Sachsen lag unverändert auf dem 6. Platz.

4. TagBearbeiten

Die Strecke wir die des dritten Fahrtags, eingeschlossen der Sonderprüfungen.

Am Ende des vierten Fahrtags führte in der World Trophy-Wertung das Team aus Frankreich vor Italien und Australien. Das deutsche Team lag unverändert auf dem 11., das Schweizer Team sich auf dem 12. Platz. Der deutsche Fahrer Jens Pester stürzte schwer und musste aufgeben, im Krankenhaus wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert und eine Daumenverletzung behandelt. Im Schweizer Team schied Marc Bieri aus. Er brach sich bei einem Unfall mit einem Pkw-Fahrer das Schlüsselbein und musste aufgeben. Für beide Mannschaften war damit das tägliche Streichresultat aufgebraucht.

In der Junior Trophy-Wertung führte unverändert das spanische Team vor Frankreich und den USA. Das deutsche Team rutschte auf den 8. Platz ab.

In der Women’s Trophy lag das französische Team vor den Mannschaften aus Schweden und Australien.

In der Clubwertung führte nach wie vor Haruda Team Rac Sedlcany vor dem Motoclub Italia und Motoklub Jiretin-Nejlevnejsioneu.cz. Das Team DMSB 1 Adac Sachsen verbesserte sich auf dem 5. Platz.

5. TagBearbeiten

Am fünften Tag wurde nochmals ein Rundkurs im Nordosten gefahren, wieder waren zwei Runden zu absolvieren. Die Sonderprüfungen waren zwei Enduro-, eine Motocross und ein Trail-Test.

Die Zwischenstände nach dem fünften Fahrtag: In der World Trophy-Wertung führte weiter das Team aus Frankreich vor Italien und Australien. Das deutsche Team lag weiter auf dem 11., das Schweizer Team weiter auf dem 12. Platz. Im deutschen Team kassierte Derrick Görner Strafminuten, da er eine defekte Kupplung wechseln musste.

In der Junior Trophy führte weiter das spanische Team vor Frankreich und den USA. Das deutsche Team lag unverändert auf dem 8. Platz.

In der Women’s Trophy führte unverändert das französische Team vor den Mannschaften aus Schweden und Australien.

Die Clubwertung führte Haruda Team Rac Sedlcany vor Motoklub Jiretin-Nejlevnejsipneu.cz und Team Ostra Junior an. Team DMSB 1 Adac Sachsen lag unverändert auf dem 5. Platz.

6. TagBearbeiten

Am letzten Tag wurde eine 85 Kilometer lange Etappe mit Ziel Águeda gefahren. Auf der dortigen WM-Strecke wurde das Abschlussmotocross als letzte Sonderprüfung gefahren.

EndergebnisseBearbeiten

World TrophyBearbeiten

Platz Team Zeit
1. Frankreich  Frankreich 15:44:24,56
2. Italien  Italien 15:48:47,25
3. Finnland  Finnland 16:08:00,18
4. Australien  Australien 16:08:12,78
5. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 16:15:00,62
6. Portugal  Portugal 16:15:24,05
7. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 16:32:31,18
8. Niederlande  Niederlande 16:34:11,10
9. Polen  Polen 16:49:14,35
10. Deutschland  Deutschland 17:04:51,96
11. Schweiz  Schweiz 17:43:38,58
12. Schweden  Schweden 18:02:27,30
13. Mexiko  Mexiko 18:32:12,41
14. Kanada  Kanada 19:04:29,47
15. Belgien  Belgien 20:31:11,25
16. Spanien  Spanien 21:56:13,45

Junior TrophyBearbeiten

Platz Team Zeit
1. Spanien  Spanien 9:48:13,77
2. Frankreich  Frankreich 9:49:00,18
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 9:52:58,64
4. Italien  Italien 9:56:44,59
5. Schweden  Schweden 10:09:53,34
6. Portugal  Portugal 10:10:07,17
7. Deutschland  Deutschland 10:16:54,56
8. Tschechien  Tschechien 10:19:32,74
9. Slowakei  Slowakei 10:20:00,88
10. Argentinien  Argentinien 10:22:42,61
11. Mexiko  Mexiko 10:40:11,98
12. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 10:52:06,37
13. Australien  Australien 12:01:10,81
14. Belgien  Belgien 16:33:16,43
15. Finnland  Finnland 23:06:36,14

Women’s TrophyBearbeiten

Platz Team Zeit
1. Frankreich  Frankreich 7:44:06,96
2. Schweden  Schweden 7:52:54,10
3. Australien  Australien 7:58:50,44
4. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8:10:34,67
5. Finnland  Finnland 12:14:22,42

Club Team AwardBearbeiten

Platz Team Zeit
1. Tschechien  Haruda Team Rac Sedlcany 9:59:11,96
2. Tschechien  Motoklub Jiretin-Nejlevnejsipneu.cz 10:13:00,11
3. Schweden  Team Ostra Junior 10:30:47,15
4. Deutschland  DMSB 1 Adac Sachsen 10:41:44,51
5. Italien  Motoclub Intimiano Natale Noseda 1 10:42:37,65
6. Vereinigtes Konigreich  Wales A 10:44:53,21
7. Schweden  Team Ostra 10:50:47,77
8. Niederlande  Hengelo 10:57:28,20
9. Tschechien  Motoklub Jiretin-Batex 11:01:11,83
10. Vereinigte Staaten  Team Carter Engineering 11:08:20,78
000 
13. Deutschland  DMSB 2 Team DMV/MSC Freier Grund 11:18:33,87
000 
32. Deutschland  DMSB 3 Adac Hessen/Thüringen/Sachsen-Anhalt 12:51:32,23
000 
45. Deutschland Niederlande  DMSB/KNMV 14:04:59,64
000 
52. Deutschland  DMSB 5 Adac Nordbayern/Südbaden 15:02:11,34
000 
64. Deutschland  DMSB 4 Adac Nordrhein/MSC Porz 18:48:57.62

Manufacturer’s Team AwardBearbeiten

Platz Team Zeit
1. KTM 1 9:19:30,46
2. KTM 2 9:31:43,39
3. HUSQVARNA FACTORY A 9:36:37,23
4. KTM IRON TEAM 9:49:11,29
5. HUSQVARNA FACTORY B 9:49:26,76
6. TM RACING 10:05:57,87
7. HUSABERG FACTORY TEAM 1 10:13:00,68
8. HUSABERG FACTORY TEAM 3 10:16:48,53
9. HONDA HM JOLLY RACING 12:38:03,86
10. CGRT HUSABERG 12:46:47,28
11. HUSABERG FACTORY TEAM 2 14:17:41,95
12. KTM 3 17:07:32,94

EinzelwertungBearbeiten

Klasse Starter Ausfall/Disqualifikation Klassensieger Zeit
E1(a) 57 8 Finnland  Eero Remes 3:05:51,59
E2(b) 60 12 Frankreich  Rodrig Thain 3:06:48,33
E3(c) 38 6 Frankreich  Christophe Nambotin 3:05:29,71
EW(d) 15 0 Frankreich  Ludivine Puy 3:43:44,78
C1(a) 81 8 Tschechien  Jan Zaremba 3:19:34,04
C2(b) 122 14 Italien  Luca Cherubini 3:15:09,57
C3(c) 55 3 Tschechien  Michal Kadlecek 3:16:00,73
Gesamt 428 51
(a) 100–125 cm³ Zweitakt oder 175–250 cm³ Viertakt
(b) 175–250 cm³ Zweitakt oder 290–450 cm³ Viertakt
(c) 290–500 cm³ Zweitakt oder 475–650 cm³ Viertakt
(d) Frauen

TeilnehmerBearbeiten

Staat World Trophy Team Junior Trophy Team Women’s Trophy Team Club-Teams
Andorra  Andorra Andorra 1
Andorra 2
Argentinien  Argentinien Franco Caimi (BMW)
Stefano Caimi (KTM)
Kevin Benavides (KTM)
Lucas Moreno (KTM)
Solo club 3 (Einzelfahrer)(l)
Australien  Australien Christopher Hollis (Husqvarna)
Kirk Hutton (Yamaha)
Glenn Kearney (Husqvarna)
Steffan Merriman (Yamaha)
Toby Price (Kawasaki)
Jarrod Bewley (Yamaha)
Geoffrey Braico (KTM)
Joshua Green (Kawasaki)
Andrew Lloyd (TM)
Nicholas Beattie (Yamaha)
Jacqui Jones (Yamaha)
Alison Parker (Yamaha)
Jemma Wilson (Yamaha)
Motorcycling Australia 1 (2 Fahrer)(k)
Belgien  Belgien Thierry Klutz (Husqvarna)
Jean Francois Goblet (BMW)
Wim Vanderheyden (Husaberg)
Cedric Kremer (KTM)
Bertrand Bailleux (Beta)
Kevin Gauniaux (GasGas)
Adrien Vandommele (TM)
Jerome Martiny (KTM)
Steve Goblet (KTM)
Clube Belgique
Solo club 2 (Einzelfahrer)(l)
Brasilien  Brasilien Brasil 1 (Einzelfahrer)(l)
Deutschland  Deutschland Otto Freund (KTM)
Marco Straubel (KTM)
Stefan Geyer (KTM)
Jens Pester (Honda)
Marcus Kehr (KTM)
Derrick Görner (Husaberg)
Sepp Wiegand (KTM)
Edward Hübner (KTM)
Marco Neubert (KTM)
Nick Emmrich (KTM)
DMSB 1 Adac Sachsen
DMSB 2 Team DMV/MSC Freier Grund
DMSB 3 Adac Hessen/Thüringen/Sachsen-Anhalt
DMSB 4 Adac Nordrhein/MSC Porz
DMSB 5 Adac Nordbayern/Südbaden
DMSB/KNMV(i) (2 Fahrer)
Finnland  Finnland Eero Remes (KTM)
Juha Salminen (BMW)
Valteri Salonen (Husaberg)
Simo Kirssi (BMW)
Marko Tarkkala (BMW)
Samuli Aro (KTM)
Antti Hellsten (KTM)
Olli Turma (KTM)
Oskari Kantonen (KTM)
Roni Nikander (KTM)
Marita Nyqvist (KTM)
Charlotte Ljunglin (Suzuki)
Esmeralda Vesterinen (KTM)
Dynaset Offroad Areena
SML 1
SML 2
SML Youth
Team Motokonig (Einzelfahrer)(l)
Frankreich  Frankreich Julien Gauthier (HM Honda)
Marc Germain (Yamaha)
Thain Rodrig (TM)
Marc Bourgeois (Husqvarna)
Christophe Nambotin (GasGas)
Antoine Meo (Husqvarna)
Sebastien Bozzo (Husqvarna)
Benoit Fortunato (Yamaha)
Yannick Bossi (TM)
Adrien Metge (Husqvarna)
Ludivine Puy (GasGas)
Audrey Rossat (GasGas)
Stephanie Bouisson (Yamaha)
M.C.Nord Isere-Witley
M.C.Nouvelle Caledonie (2 Fahrer)(k)
M.C.Uzerchois
M.C.Uzerchois-Merzer
Team ISDE Cantal (2 Fahrer)(k)
Griechenland  Griechenland Lams Serres Auto Moto Club
Irland  Irland Fast Lane(j) (2 Fahrer)
Foyle Club
Italien  Italien Simone Albergori (KTM)
Alessandro Botturi (KTM)
Oscar Balletti (HM-Honda)
Alessandro Belometti (KTM)
Fabio Mossini (HM-Honda)
Alex Salvini (Husqvarna)
Jonathan Manzi (Husqvarna)
Michael Pogna (KTM)
Edoardo D’Ambrosio (KTM)
Massimo Mangini (Husqvarna)
Enduro Team Desio
Motoclub Brembana
Motoclub Intimiano Natale Noseda 1
Motoclub Italia
Motoclub Intimiano Natale Noseda 2(h) (2 Fahrer)
Motoclub Scuderia Dolomiti
Team MTG Motoclub Parini
Kanada  Kanada Burt Petersen (Husaberg)
Robert Reed (KTM)
Nick Riewe (Husaberg)
Jay McGregor (Husaberg)
Jack Sawatzky (KTM)
Brian Wojnarowski (Yamaha)
Corner Grass (2 Fahrer)(k)
Mexiko  Mexiko Jean Paul Medina (KTM)
Jose Luiz Perez (KTM)
Anuar Ruiz (KTM)
Alejandro Sachez Aldana (KTM)
Eduardo Vanzinni (KTM)
Jesus Zavala (Husqvarna)
Alonso Arino (Suzuki)
Arturo Arino (Suzuki)
Pablo Torre (Suzuki)
Refugio Garcia (KTM)
Enduro Guadalajara I
Enduro Guadalajara II
Flying Rhinos
Mexico I
Solo club 1 (Einzelfahrer)(l)
Vamos Mexico
Niederlande  Niederlande Ralph Hubers (Yamaha)
Amel Advokaat (KTM)
Jirry van Veen (Yamaha)
Erwin Plekkenpol (HM-Honda)
Dave Elsinga (Yamaha)
Mark Wassink (KTM)
DMSB/KNMV(i) (1 Fahrer)
Hengelo
MC de Toerenteller
MC de Toerenteller 2
MCNH
Polen  Polen Lukasz Kedzierski (Yamaha)
Michal Szuster (Yamaha)
Sebastian Krywult (KTM)
Pawel Szymkowski (KTM)
Marcin Frycz (Yamaha)
Mateusz Bembenik (KTM)
KTM 'Novi' Kielce-'Hawi' Racing Team
Portugal  Portugal Helder Rodrigues (Yamaha)
Goncalo Reis (Yamaha)
Luis Correia (Yamaha)
Mario Patrao (Suzuki)
Gustavo Gaudencio (KTM)
Paulo Felicia (Husqvarna)
Diogo Ventura (Suzuki)
Nuno Oliveira (Kawasaki)
Goncalo Bandeira (Yamaha)
Luis Oliveira (Yamaha)
Assoc.Club M.Galos Barcelos
C.Motard Escorpioes (2 Fahrer)(k)
Ginasio Clube Agueda
M.C.Barreiro
M.C.Beiras
M.C.Beiras 2
M.C.Beiras 3
M.C.Figueira da Foz A
M.C.Figueira da Foz B
M.C.Guimaraes
M.C.Marco
M.C.Torres Vedras
Schweden  Schweden Fredrik Berg (KTM)
Jonas Karlsson (KTM)
Martin Sundin (Husaberg)
Anton Nordh (KTM)
Jessica Jonsson (GasGas)
Vanja Kollmann (KTM)
Sandra Adriansson (Kawasaki)
Motoclub Intimiano Natale Noseda 2(h) (1 Fahrer)
Team Ostra
Team Ostra Gota
Team Ostra Junior
Schweiz  Schweiz Marc Bieri (KTM)
Francois Carron (Yamaha)
Bertrand Fallay (Yamaha)
Johann Rosselet (Yamaha)
Jonathan Rosse (Yamaha)
Christophe Robert (KTM)
Slowakei  Slowakei Robert Kapajcik (KTM)
Thomas Hostinsky (KTM)
Marek Giertl (KTM)
Miroslav Sevela (GasGas)
Fly Racing Team Slovakia
Haviar KTM Team Slovakia
Magic Liptov Slovakia Team
Spanien  Spanien Josep Rallo (Yamaha)
Cristobal Guerrero (Yamaha)
Joan Barreda (Suzuki)
Joan Jou (Kawasaki)
Guillem Pares (GasGas)
Marc Sola (Gas Gas)
Victor Guerrero (Yamaha)
Oriol Mena (Husaberg)
Lorenzo Santolino (KTM)
Mario Roman (KTM)
Automoto Ceuta
Import Cross Team
Madrid
Motos Esteve
Pascual Canal Team
Petardos Sego Extrem
SMRacing-Secomoto-ACM
Vilanova-Sevilla
Tschechien  Tschechien Kartin Kuklik (KTM)
Milan Engel (KTM)
Jakub Horak (KTM)
Jiri Bittner (KTM)
ENC Sherco Racing CZ
Haruda Team Rac Sedlcany
Motoklub Jiretin-Batex
Motoklub Jiretin-Nejlevnejsipneu.cz
Motosport Bozkov
Venezuela  Venezuela Venezuela
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Paul Edmondson (Suzuki)
David Knight (Kawasaki)
Greg Evens (KTM)
Euan McConnell (KTM)
Tom Sagar (Suzuki)
Simon Wakely (Husqvarna)
Oliver Moyce (Husaberg)
Ashley Wood (GasGas)
Jamie Paget (TM)
Lee Edmondson (Honda)
Bafma British Army
Fast Lane(j) (1 Fahrer)
SCEC
Scotland
Southern MCC (Isle-of-Man)
St.Georges MCC
Wales A
Wales B
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Destry Abbott (Kawasaki)
Kurt Caselli (KTM)
Ricky Dietrich (Kawasaki)
Nathan Kanney (KTM)
Timmy Weigand (Honda)
Damon Huffman (Kawasaki)
Russel Bobbitt (KTM)
David Kamo (KTM)
Jamie Lanza (Kawasaki)
Cory Buttrick (KTM)
Lacy Jones (Kawasaki)
Amanda Mastin (Yamaha)
Maria Forsberg (KTM)
Boise Ridge Riders
Desert Motorcycle Club
Gofasters.com
Jafmar Racing
Missouri Mudders
Team Carter Engineering
Tony Agonis
(h) binationales italienisch-schwedisches Team
(i) binationales deutsch-niederländisches Team
(j) binationales irisch-britisches Team
(k) Der dritte Teamfahrer war nur fiktiv und wurde mit der täglichen Strafzeit für einen Ausfall in den Ergebnislisten geführt
(l) Die beiden übrigen Teamfahrer waren nur fiktiv und wurden mit der täglichen Strafzeit für einen Ausfall in den Ergebnislisten geführt

WeblinksBearbeiten