Hauptmenü öffnen

Die 558. Grenadier-Division war eine deutsche Infanteriedivision im Zweiten Weltkrieg. Die Division wurde am 11. Juli 1944 durch den Wehrkreis XIII in Nürnberg aufgestellt. Im August und September 1944 kämpfte die Einheit in Litauen und im Raum Suwalki gegen die Rote Armee. Am 9. Oktober 1944 wurde die Division in 558. Volks-Grenadier-Division umbenannt. Diese Einheit kämpfte in Ostpreußen. unter anderen im Kessel von Heiligenbeil. Die Reste der Einheit gerieten bei Pillau in sowjetische Kriegsgefangenschaft.

LiteraturBearbeiten

  • Samuel W. Mitcham (2007a). German Order of Battle. Volume Two: 291st – 999th Infantry Divisions, Named Infantry Divisions, and Special Divisions in WWII. PA; United States of America: Stackpole Books. ISBN 978-0-8117-3437-0.
  • Mitcham, Samuel W., Jr. (2007b). Panzer Legions: A Guide to the German Army Tank Divisions of WWII and Their Commanders. Mechanicsburg, PA, United States: Stackpole Books. ISBN 978-0-8117-3353-3.