Hauptmenü öffnen

4-Vinylcyclohexen ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der ungesättigten cyclischen Kohlenwasserstoffe.

Strukturformel
Strukturformel von 4-Vinylcyclohexen
Allgemeines
Name 4-Vinylcyclohexen
Andere Namen

1,2,5,6-Tetrahydrostyrol

Summenformel C8H12
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 100-40-3
EG-Nummer 202-848-9
ECHA-InfoCard 100.002.590
PubChem 7499
Wikidata Q4637205
Eigenschaften
Molare Masse 108,18 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[1]

Dichte

0,83 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−109 °C[1]

Siedepunkt

128 °C[1]

Dampfdruck

14 mbar (20 °C)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser (0,05 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Brechungsindex

1,463 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP),[3] ggf. erweitert[1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 08 – Gesundheitsgefährdend 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​304​‐​315​‐​351​‐​361f​‐​412
P: 201​‐​210​‐​243​‐​273​‐​281​‐​301+330+331​‐​302+352​‐​308+313​‐​403+233 [1]
MAK

Schweiz: 0,1 ml·m−3[4]

Toxikologische Daten
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

4-Vinylcyclohexen kann durch Dimerisierung von 1,3-Butadien unter Druck und hoher Temperatur unter Verwendung von Katalysatoren gewonnen werden.[5]

 

EigenschaftenBearbeiten

4-Vinylcyclohexen ist eine flüchtige, leicht entzündbare, feuchtigkeits- und luftempfindliche, farblose Flüssigkeit.[1]

VerwendungBearbeiten

4-Vinylcyclohexen wird als Ausgangsstoff für organische Synthesen (zum Beispiel zur Herstellung von 4-Vinylcyclohexendioxid) verwendet.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l Eintrag zu 4-Vinylcyclohexen in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 1. Februar 2016 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt 4-Vinyl-1-cyclohexene bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 21. Mai 2017 (PDF).
  3. Eintrag zu 4-vinylcyclohexene im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 1. August 2016. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  4. Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (SUVA): Grenzwerte – Aktuelle MAK- und BAT-Werte, abgerufen am 2. November 2015.
  5. a b Eintrag zu 4-Vinylcyclohexen in der Hazardous Substances Data Bank, abgerufen am 18. April 2015.