3D (Album)

Album von TLC

3D ist das vierte Studioalbum der US-amerikanischen Hip-Hop und R&B-Girlgroup TLC. Es erschien am 17. September 2002 auf Arista Records.[1] Der überwiegende Teil der Albumarbeiten wurde nach dem Tod von Bandmitglied Lisa „Left Eye“ Lopes finalisiert. Viele ihrer Beiträge bestanden demnach aus unveröffentlichtem Material ihrer beiden Soloprojekte Supernova und N.I.N.A. und wurden in 3D hineingearbeitet.[2]

3D
Studioalbum von TLC

Veröffent-
lichung(en)

17. September 2002

Aufnahme

Mai 2001 – Juli 2002

Label(s) Arista Records

Format(e)

CD, Hybrid-SACD, LP, MC

Genre(s)

R&B, Hip-Hop, Soul

Titel (Anzahl)

13

Länge

49:32

Besetzung
  • Hintergrundgesang: Debra Killings, Marde Johnson, Tierra Johnson, Sharliss Asbury, Jasper Cameron, Cindy Pace, Tavia Ivey, Missy Elliott, Chase Rollison, Lester Finnel, Bill Diggins, Mark Pitts, Shawn Beasley
  • Schlagzeug: Rodney Jerkins, Alex Greggs, Pharrell Williams, Babyface, Sigurdur Birkis, Tom Knight, Jake and the Phatman, Organized Noize
  • Keyboard: Pharrell Williams, Babyface, Kelvin Wooten

Produktion

Dallas Austin, Babyface, Missy Elliott, Rodney Jerkins, Eddie Hustle, The Neptunes, Organized Noize, Raphael Saadiq, Daryl Simmons, Timbaland

Studio(s)

Chronologie
FanMail
(1999)
3D TLC
(2017)
Singleauskopplungen
6. September 2002 Girl Talk
5. November 2002 Hands Up
4. Juni 2003 Damaged

Produziert wurde 3D neben bewährten Produzenten wie Dallas Austin und Babyface auch von einem gänzlich neuen Kader, bestehend aus Rodney Jerkins, The Neptunes, Raphael Saadiq, Missy Elliott und Timbaland.

3D debütierte auf Platz 6 der Billboard 200 und Platz 4 der Top R&B/Hip-Hop Albums.[3] Es konnte über 143.000 Einheiten in seiner ersten Verkaufswoche verlegen und wurde von der Recording Industry Association of America mit Platin für über eine Million verkaufte Einheiten in den USA ausgezeichnet.[4][5] Weltweit verkaufte sich das Album über zwei Millionen Mal.[6] Trotz seiner Auszeichnungen galt 3D im Vergleich zu seinen Vorgängern als kommerzieller Misserfolg, nicht zuletzt da es entgegen älterer Produktionen des Trios international nicht in vorderen Chartrankierungen vertreten war. Auch kritisch wurde das Album zwar positiv aufgenommen, steht jedoch nicht in einer Riege mit seinen Vorgängern.

3D wurde für zwei Grammy Awards nominiert und hinterließ drei Singles, welche aber ebenso alle hinter den Erwartungen stehen blieben. Girl Talk erreichte seiner Höchstplatzierung mit Platz 23 in den Hot R&B/Hip-Hop Songs und Damaged seine mit Platz 7 in den Billboard Mainstream Top 40.

HintergrundBearbeiten

Während und nach der Veröffentlichung von TLCs drittem Studioalbum FanMail, machte Bandmitglied Lisa Lopes zu verschiedenen Gelegenheiten deutlich, dass sie nicht mehr das Gefühl habe, sich durch TLC ausdrücken zu können.[7] Aufgrund bandinterner Streitigkeiten war sie auf FanMail wesentlich weniger prominent vertreten als noch auf den vorherigen Projekten und auch ihr Hintergrundgesang wurde vermehrt durch den von Debra Killings ersetzt.[8][9] In der November-1999-Ausgabe von Entertainment Weekly rief Lopes ihre beiden Bandkollegen zur Herausforderung auf, drei Soloalben zu produzieren, in einem Triple-Boxset zu veröffentlichen und den Fans zu überlassen, wessen Soloalbum das Beste sei:

„Ich fordere Tionne Watkins und Rozonda Thomas zu einem Album namens The Challenge heraus: ein 3-CD-Set mit drei Soloalben. Jedes der Alben muss zum 01. Oktober 2000 fertiggestellt beim Label vorliegen. […] Außerdem fordere ich Dallas „den Manipulator“ Austin heraus alles Material für einen Bruchteil seiner eigentlichen Bezahlung zu produzieren. Wenn ich so darüber nachdenke, LaFace Records wird sicherlich ein Preisgeld von 1,5 Millionen US-Dollar für den Sieger bereitstellen.“

Lisa Lopes, Entertainment Weekly, 1999[10]

Watkins und Thomas lehnten die Herausforderung ab,[11] obgleich Lopes bis zu ihrem Tod daran festhielt.[12] Die Gerüchte um eine bevorstehende Trennung des Trios eskalierten, als Thomas sich gegen Lopes positionierte und ihre „Eskapaden“ als „egoistisch“, „bösartig“ und „herzlos“ bezeichnete.[13] In späteren Interviews ruderten TLCs Mitglieder von den Vorwürfen zurück und bekräftigten ihr Narrativ, dass sie als „Quasi-Schwestern“ nun mal auch ihre Meinungsverschiedenheiten hätten. Lopes dazu:

„Unsere Beziehung ist enger als eine bloße Arbeitsbeziehung. Wir haben Gefühle füreinander, weshalb wir auch wütend aufeinander werden können. Wie ich für gewöhnlich sage: Du kannst niemanden hassen, wenn du ihn nicht liebst. Und wir lieben uns, das ist das Problem.“

Lisa Lopes, 1999[14]

TLC versöhnte sich wieder und entschied The Challenge doch nicht aufzunehmen. Nach Fertigstellung der sehr erfolgreichen FanMail Tour forderte Lopes dennoch eine Ruhezeit für sich selbst und alle drei Mitglieder verfolgten zunächst einmal eigene Interessen. Lopes stellte zwischenzeitlich ihr Soloalbum Supernova fertig, welches aufgrund der enttäuschenden Performance ihrer Debütsingle The Block Party nie in den USA veröffentlicht wurde.

Thomas begann kurzweilen Arbeiten an einem eigenen Soloalbum, ehe sich TLC entschied, ihr viertes, noch unbenanntes Studioalbum zu produzieren. Die Arbeiten begannen offiziell im Mai 2001, wurden aber schnell wieder pausiert, da Lopes an einem weiteren Soloprojekt, N.I.N.A., arbeitete und Watkins sich aufgrund ihrer Sichelzellkrankheit ins Krankenhaus einweisen lies.[15] Lopes besuchte Watkins im Krankenhaus und entschied sich daraufhin final, ihr Soloprojekt doch hinten anzustellen und Rapverse für 3D aufzunehmen.[16] Als Watkins im April 2002 wieder entlassen wurde, flog Lopes nach Honduras, um dort zu missionieren und eine Dokumentation über ihr Leben zu drehen (2007 veröffentlicht als The Last Days of Left Eye).[17]

Am 25. April 2002 verstarb Lopes infolge eines Autounfalls in Honduras und hinterließ ihr noch unveröffentlichtes Material für 3D und N.I.N.A. Drei ihrer für 3D aufgenommenen Rapverse wurden in Quickie, Girl Talk und Who’s It Gonna Be verwertet. Alle anderen Lieder des Albums, auf denen Lopes vertreten ist, entstammen unveröffentlichten Acapellas von Supernova und N.I.N.A.

In Anlehnung an die Herausforderung von Lopes, drei Soloalben aufzunehmen, nannten Watkins und Thomas das Album 3D. Des Weiteren kündigten sie an, in Zukunft nur als Duo weiter Musik zu machen und nicht – wie in der Presse vermutet – Lopes zu ersetzen.[18]

KritikBearbeiten

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
AllMusic      [19]
Black Entertainment Television Mixed[20]
Billboard Gut[21]
Blender      [22]
Entertainment.ie      [23]
Entertainment Weekly B[24]
Rolling Stone      [25]
Slant Magazine      [26]
Vibe      [27]

3D erhielt grundsätzlich positive Kritiken, wenngleich es nicht in derselben Liga gehandhabt wurde, wie noch zuvor Ooooooohhh... On the TLC Tip, CrazySexyCool und FanMail.

Auf der Seite Metacritic erhielt das Album eine Durchschnittspunktzahl von 71, basierend auf 14 ausgewerteten Kritiken.[28]

Stephen Thomas Erlewine von AllMusic lobte 3D als „eines der besten modernen Soul-Alben des Jahres“. Obwohl 3D „vielleicht nicht bahnbrechend ist wie die Alben davor, geht es immer noch Risiken ein und stellt dabei durchgehend zufrieden“.[19] Andy Battaglia vom The A.V. Club schrieb: „Obwohl das Album ab und zu unfertig wirkt, baut die Gruppe mit 3D eine solide Grundlage für die Vielfältigkeit vom kommenden Soulsound. Auch das schwächste Material des Albums hat seine ganz eigene Note durch den großartigen Gesang, der an den unterschätzten Anmut von '60er Jahre Girlgroups angelehnt ist.“[29]

Billboard-Magazine empfand, dass „TLC mit 3D ein würdiges Tribut für ihre verstorbene Schwester“ geschaffen habe und bezeichnete die Ansammlung an Liedern als „nahezu perfekte Zusammenstellung.“[30] David Browne von Entertainment Weekly vermerkte, dass TLC „durch The Neptunes und Rodney Jerkins ein besseres Post-Tragödien Album“ gemacht habe, als erwartet. 3D sei ein „Smörgåsbord von modernem R&B, der von neuartig zu retro schwankt“, fühle sich aber dennoch „ein wenig unfertig“ an.[31]

Rolling Stone Autor Barry Walters fasste zusammen: „das Album ist nicht das Hightlight, das es eventuell hätte sein können, wenn Lopes noch leben würde. Aber dennoch repräsentiert es soliden Black-Pop.“[32] Dorian Lynskey von Blender unterstrich, dass „3Ds schierer kreativer Ausfluss allein schon ein Ausdruck von Lopes’ lebenslangem Charisma“ sei,[33] wogegen Dimitri Ehrlich von Vibe vermerkte: „Auch von die CD durchweg gut produziert und performt ist, so bleibt das Material vor Lopes’ Tod doch noch düsterer, sexier und wütender.“[34]

Kommerzielle VerdiensteBearbeiten

In den USA debütierte 3D auf Platz 6 der Billboard 200 und Platz 4 der Top R&B/Hip-Hop Albums.[35] Mit über 143.000 verkauften Einheiten in der ersten Verkaufswoche konnte es sich weltweit weniger als halb so oft absetzen, wie FanMail alleine in den USA (über 318.000).[36] Es wurde zudem TLCs schlecht platziertestes Album seit ihrem Debüt im Jahr 1992.[37] Am 10. Dezember 2002 wurde 3D von der Recording Industry Association of America mit Doppelplatin für 2 Millionen verkaufte Einheiten ausgezeichnet.[38][39][40]

International verfehlte 3D in beinahe jedem Land außer Kanada (Platz 31)[41] die Top 40. Erfolgreich war es lediglich in Japan, in welchem es sich auf Platz 2 einfand und von der Recording Industry Association of Japan mit Platin ausgezeichnet wurde.[42][43]

TitellisteBearbeiten

# Titel Gastbeitrag Produzent Länge
1 3D (intro) Dallas Austin 2:25
2 Quickie Dallas Austin 4:19
3 Girl Talk Eddie Hustle 3:34
4 Turntable Rodney Jerkins 3:25
5 In Your Arms Tonight The Neptunes 4:24
6 Over Me Rodney Jerkins 4:17
7 Hands Up Babyface, Daryl Simmons 3:48
8 Damaged Dallas Austin 3:51
9 Dirty Dirty Missy Elliott Timbaland, Missy Elliott 3:40
10 So So Dumb Raphael Saadiq, Jake and the Phatman 4:05
11 Good Love Eddie Hustle 4:12
12 Hey Hey Hey Hey Rodney Jerkins 4:05
13 Give It to Me While It’s Hot Organized Noize 3:28

Bonus-Track auf der japanischen Edition[44]

# Titel Gastbeitrag Produzent Länge
14 Get Away Organized Noize 4:14

Bonus-Track auf der europäischen Deluxe-DVD

# Titel Gastbeitrag Produzent Länge
14 Who’s It Gonna Be? Rodney Jerkins 4:00

Samples

1 „Quickie“ enthält ein Sample aus dem Song „Left Pimpin“ von Lopes unveröffentlichtem Album „N.I.N.A. (New Identity Not Applicable)“.
2 „Over Me“ nutzt einen Vers, der ursprünglich für „I Believe in Me“ von Lopes’ Soloalbum „Supernova“ aufgenommen wurde.
3 „Give It to Me While It’s Hot“ wiederverwertet den zweiten Vers aus „Friends“, einem exklusiv für die japanische Edition von „Supernova“ aufgenommenem Lied.

SingleauskopplungenBearbeiten

Jahr Titel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[45]
(Jahr, Titel, , Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2002 Girl Talk DE79
(8 Wo.)DE
CH96
(1 Wo.)CH
UK30
(2 Wo.)UK
US12
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. September 2002
2003 Damaged US53
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 4. Juni 2003

RezeptionBearbeiten

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
  Deutschland (GfK)[46] 46 (2 Wo.) 2
  Schweiz (IFPI)[47] 47 (8 Wo.) 8
  Vereinigtes Königreich (OCC)[48] 45 (2 Wo.) 2
  Vereinigte Staaten (Billboard)[49] 6 (20 Wo.) 20
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (1999) Platzie­rung
  Vereinigte Staaten (Billboard)[50] 144

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Japan (RIAJ)[51]   Platin 200.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[52]   Platin 1.000.000
Insgesamt   2× Platin
1.200.000

Hauptartikel: TLC (Band)/Auszeichnungen für Musikverkäufe

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Tracks 1, 2 und 8
  2. Tracks 1, 2, 8 und 10
  3. Tracks 3, 4, 6, 11 und 12
  4. Track 4
  5. Tracks 4, 6 und 12
  6. Track 5
  7. Tracks 5, 6 und 13
  8. Tracks 6, 12 und 13
  9. Tracks 7
  10. Track 7
  11. Track 8
  12. Track 9
  13. Track 13

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 3D bei AllMusic (englisch). Abgerufen am 16. August 2021.
  2. Billy Johnson Jr.: T-Boz Resolved Differences With Left Eye Before Her Passing, Talks ‘Totally T-Boz’. Rolling Stone, 9. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  3. Jay-Z Scores 5th Chart-Topper With 'Blueprint'. Billboard, 20. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  4. Jay-Z Scores 5th Chart-Topper With 'Blueprint'. Billboard, 20. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  5. American album certifications – TLC – 3D. Recording Industry Association of America, 10. Dezember 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  6. Marcus Kagler: TLC – Biography. In: amoeba.com. Abgerufen am 10. Juli 2021 (englisch).
  7. Anthony DeCurtis: TLC VIBE Cover Story (May 1999). Vibe, 23. Oktober 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  8. Anthony DeCurtis: TLC VIBE Cover Story (May 1999). Vibe, 23. Oktober 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  9. Lisa Verrico: „Grrr power“. The Times. S. 8. 21. August 1999. ISSN 0140-0460.
  10. Tom Sinclair: TLC: Three to Tangle. Entertainment Weekly, 26. November 1999, abgerufen am 13. August 2021.
  11. Tom Sinclair: Left Field. (Nicht mehr online verfügbar.) Entertainment Weekly, 27. November 2000, archiviert vom Original am 11. September 2008; abgerufen am 13. August 2021.
  12. Left Eye UK interview on Choice – TLC, The Challenge, Destiny’s Child – October 2001 – TLC-Army.com. YouTube, 3. September 2017, abgerufen am 13. August 2021.
  13. Tom Sinclair: Unpretty Situation. (Nicht mehr online verfügbar.) Entertainment Weekly, 29. Oktober 1999, archiviert vom Original am 3. Oktober 2008; abgerufen am 13. August 2021.
  14. „The Fire This Time“. Talk. September 2001. OCLC 60627261.
  15. Billy Johnson Jr.: T-Boz Resolved Differences With Left Eye Before Her Passing, Talks ‘Totally T-Boz’. Rolling Stone, 9. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  16. Billy Johnson Jr.: T-Boz Resolved Differences With Left Eye Before Her Passing, Talks ‘Totally T-Boz’. Rolling Stone, 9. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  17. Billy Johnson Jr.: T-Boz Resolved Differences With Left Eye Before Her Passing, Talks ‘Totally T-Boz’. Rolling Stone, 9. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2021.
  18. Jocelyn Vena: TLC READY TO 'CHANGE PEOPLE'S LIVES' WITH NEW MUSIC. MTV, 19. Oktober 2009, abgerufen am 13. August 2021.
  19. a b Stephen Thomas Erlewine: 3D bei AllMusic (englisch). Abgerufen am 13. August 2021.
  20. Tonya Pendleton: TLC: 2D And Suffering. (Nicht mehr online verfügbar.) Black Entertainment Television, 20. November 2002, archiviert vom Original am 20. November 2002; abgerufen am 13. August 2021.
  21. 3D. Billboard, 16. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  22. Dorian Lynskey: R&B superstars lose a member but don’t turn sentimental. (Nicht mehr online verfügbar.) Blender, 12. November 2002, archiviert vom Original am 21. Juni 2003; abgerufen am 13. August 2021.
  23. Andrew Lynch: TLC – 3D. Entertainment.ie, 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  24. David Browne: 3D. Entertainment Weekly, 11. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  25. Barry Walters: TLC 3D. Rolling Stone, 28. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  26. Sal Cinquemani: TLC 3D. (Nicht mehr online verfügbar.) Slant Magazine, 2002, archiviert vom Original am 15. Dezember 2008; abgerufen am 13. August 2021.
  27. Dimitri Ehrlich: TLC 3D (Arista). (Nicht mehr online verfügbar.) Vibe, 26. Juni 2003, archiviert vom Original am 20. Oktober 2006; abgerufen am 13. August 2021.
  28. 3D by TLC. Metacritic, abgerufen am 13. August 2021.
  29. Andy Battaglia: TLC 3D. The A.V. Club, 27. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  30. 3D. Billboard, 16. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  31. David Browne: 3D. Entertainment Weekly, 11. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  32. Barry Walters: TLC 3D. Rolling Stone, 28. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  33. Dorian Lynskey: R&B superstars lose a member but don’t turn sentimental. (Nicht mehr online verfügbar.) Blender, 12. November 2002, archiviert vom Original am 21. Juni 2003; abgerufen am 13. August 2021.
  34. Dimitri Ehrlich: TLC 3D (Arista). (Nicht mehr online verfügbar.) Vibe, 26. Juni 2003, archiviert vom Original am 20. Oktober 2006; abgerufen am 13. August 2021.
  35. Jay-Z Scores 5th Chart-Topper With 'Blueprint'. Billboard, 20. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  36. Jay-Z Scores 5th Chart-Topper With 'Blueprint'. Billboard, 20. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  37. Jay-Z Scores 5th Chart-Topper With 'Blueprint'. Billboard, 20. November 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  38. American album certifications – TLC – 3D. Recording Industry Association of America, 10. Dezember 2002, abgerufen am 13. August 2021.
  39. Steve Huey: Artist Biography. allmusic.com, abgerufen am 13. August 2021.
  40. Marcus Kagler: TLC – Biography. amoeba.com, abgerufen am 13. August 2021.
  41. "Albums: Top 100". (Nicht mehr online verfügbar.) Canoe, archiviert vom Original am 18. April 2004; abgerufen am 13. August 2021.
  42. TLCのアルバム売り上げランキング. (Nicht mehr online verfügbar.) Oricon, archiviert vom Original am 5. Januar 2014; abgerufen am 13. August 2021.
  43. "Japanese album certifications – TLC – 3D". Recording Industry Association of Japan, abgerufen am 13. August 2021.
  44. CD Album 3D TLC. cdjapan.co.jp, abgerufen am 13. August 2021.
  45. Chartquellen (Singles): DE AT CH UK US
  46. "Offiziellecharts.de – TLC – 3D". GfK Entertainment charts, abgerufen am 13. August 2021.
  47. "Swisscharts.com – TLC – 3D". Hung Medien, abgerufen am 13. August 2021.
  48. "Official Albums Chart Top 100". Official Charts Company, abgerufen am 13. August 2021.
  49. "TLC Chart History (Billboard 200)". Billboard, abgerufen am 13. August 2021.
  50. "Top Billboard 200 Albums – Year-End 2003". Billboard, abgerufen am 13. August 2021.
  51. "Japanese album certifications – TLC – 3D". Recording Industry Association of Japan, abgerufen am 13. August 2021.
  52. American album certifications – TLC – 3D. Recording Industry Association of America, 10. Dezember 2002, abgerufen am 13. August 2021.