Hauptmenü öffnen

Die 301. Infanterie-Division war ein Großverband der Preußischen Armee im Ersten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

GliederungBearbeiten

Kriegsgliederung vom 11. Juni 1918Bearbeiten

  • 55. Landwehr-Infanterie-Brigade
    • Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 10
    • Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 56
    • Landsturm-Infanterie-Regiment Nr. 48
    • 2. Eskadron/Reserve-Husaren-Regiment Nr. 9
  • Artillerie-Kommandandeur Nr. 89
    • Feldartillerie-Regiment Nr. 217
  • Pionier-Bataillon Nr. 416
  • Divisions-Nachrichten-Kommandandeur Nr. 301

GeschichteBearbeiten

Die Division wurde im September 1916 nach ihrer Aufstellung zunächst auf dem rumänischen Kriegsschauplatz eingesetzt, bevor sie an die Westfront verlegt wurde.

1916Bearbeiten

  • 24. September bis 9. November – Grenzkämpfe im Vulkangebirge
  • 10. bis 14. November – Schlacht am Szurduk, Durchbruchsschlacht am Szurduk und Vulkan-Pass
  • 16. bis 17. November – Schlacht von Targu-Jiu
  • 18. bis 23. November – Verfolgung durch die Westwalachei
  • 24. bis 27. November – Kämpfe am unteren Alt
  • 1. bis 5. Dezember – Schlacht am Argesch
  • 9. bis 20. Dezember – Verfolgungskämpfe an Jalomita-Prahova und Buzaul
  • 21. bis 27. Dezember – Schlacht bei Rimnicul-Sarat
  • ab 28. Dezember – Verfolgungskämpfe nach der Schlacht von Rimnicul-Sarat

1917Bearbeiten

  • bis 3. Januar – Verfolgungskämpfe nach der Schlacht von Rimnicul-Sarat
  • 4. bis 8. Januar – Schlacht an der Putna
  • 9. bis 22. Januar – Stellungskrieg an der Putna und Sereth
  • 22. bis 29. Januar – Transport nach dem Westen
  • ab 29. Januar – Stellungskampf im Oberelsass

1918Bearbeiten

  • bis 16. Januar – Stellungskampf im Oberelsass
  • 16. Januar bis 11. November – Stellungskämpfe in Lothringen und in den Vogesen
  • ab 12. November – Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

KommandeureBearbeiten

Dienstgrad Name Datum[1]
Generalleutnant Johannes von Busse 22. September 1916 bis Januar 1917
Generalleutnant Edwin von Tresckow 20. April bis 15. August 1917
Generalmajor Lothar von Wurmb 16. August 1917 bis 14. Januar 1919

LiteraturBearbeiten

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee. Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 77, 174.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939. Biblio Verlag, Osnabrück 1990, ISBN 3-7648-1780-1, S. 163.