225 v. Chr.

Jahr
225 v. Chr.
Gallia cisalpina mit den Stammesgebieten unter anderem der Boier („Boi“), Insubrer („Insubri“), Lingonen („Lingoni“), Veneter („Veneti“) und Cenomanen („Cenomani“)
Der Keltenkrieg in Oberitalien beginnt.
225 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 319/320 (südlicher Buddhismus); 318/319 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 41. (42.) Zyklus, Jahr der Feuer-Ratte 丙子 (am Beginn des Jahres Holz-Schwein 乙亥)
Griechische Zeitrechnung 3./4. Jahr der 138. Olympiade
Jüdischer Kalender 3536/37
Römischer Kalender ab urbe condita DXXIX (529)
Seleukidische Ära Babylon: 86/87 (Jahreswechsel April); Syrien: 87/88 (Jahreswechsel Oktober)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Westliches MittelmeerBearbeiten

Keltische Krieger aus dem Stamm der Boier und der Insubrer fallen in das von Rom beherrschte Etrurien ein und marschieren bis Clevsin/Clusium. Veneter, Samniten, Etrusker und Cenomanen verbünden sich mit Rom gegen die Kelten. Bei Faesulum gelingt den Kelten ein Sieg, doch rücken sie beim Herannahen der römischen Hauptstreitmacht wieder ab, werden aber in der Schlacht bei Telamon gestellt und von den Römern geschlagen. Angeblich kommen 40.000 Kelten ums Leben; auch der römische Konsul Atilius fällt in der Schlacht. Anschließend stößt das römische Heer unter Aemilius auf das Gebiet der Boier am Po vor.

Im Zuge des Keltenkrieges wird das antike Pisae erstmals erwähnt. Brixia wird nach der Unterwerfung der Cenomanen römisch.

Östliches MittelmeerBearbeiten

Argos und zahlreiche weitere Städte der Peloponnes (Kaphyai, Pellene, Pheneos, Phlios, Kleonai, Epidauros, Hermione und Troizen) schließen sich im Verlauf des Kleomenischen Krieges Kleomenes III. von Sparta an, der schließlich auch Korinth für sich gewinnen kann. Der Achaiische Bund appelliert daraufhin an Antigonos III. Doson von Makedonien, dem die Herrschaft über Korinth zugesagt wird, wenn er den Achaiiern gegen Sparta zu Hilfe komme.

AsienBearbeiten

Der chinesische Staat Qin greift zur Zeit der Streitenden Reiche den Staat Wei an, dessen Hauptstadt nach dreimonatiger Belagerung erobert wird.

 
Silbermünze des Ariarathes III (Cabinet des Médailles, Paris)
  • um 225 v. Chr.: Nach dem Tod des Herrschers Ariaramna wird dessen Sohn und Mitregent Ariarathes III. Alleinherrscher in Kappadokien. Im innerseleukidischen Streit zwischen Seleukos II. und dessen Bruder Antiochos Hierax ergreift Ariarathes Partei für Antiochos.

WirtschaftBearbeiten

  • um 225 v. Chr.: Die Römer beginnen mit der Prägung von Goldmünzen.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

  • um 225 v. Chr.: Eratosthenes berechnet aus den unterschiedlichen Sonnenständen in Alexandria und Syene den Erdumfang zu 252.000 Stadien, was dem tatsächlichen Wert recht nahekommt.
  • um 225 v. Chr.: Apollonios von Perge verfasst ein wegweisendes Werk über die Kegelschnitte.

GestorbenBearbeiten

  • um 225 v. Chr.: Ariaramna, Herrscher in Kappadokien

WeblinksBearbeiten

Commons: 225 v. Chr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien