Hauptmenü öffnen

Die 20. Panzer-Division war ein Großverband der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Sie wurde während des gesamten Krieges an der Ostfront eingesetzt.

20. Panzer-Division
Divisionskennzeichen 1943/45

Divisionskennzeichen 1943–1945
Aktiv 1941 bis 1945
Land Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Streitkräfte Wehrmacht
Teilstreitkraft Heer
Truppengattung Panzertruppe
Typ Panzer-Division
Grobgliederung Gliederung
Garnison Erfurt
Zweiter Weltkrieg Krieg gegen die Sowjetunion 1941–1945
Kommandeure
Liste Kommandeure
Insignien
Truppenkennzeichen 1940–1943 Truppenkennzeichen 1940–1941

GeschichteBearbeiten

Die 20. Panzer-Division wurde ab Ende 1940 hauptsächlich aus Teilen der 19. Infanterie-Division und verschiedener Ersatz-Einheiten aufgestellt, was am 1. Mai 1941 abgeschlossen war. Während des Deutsch-Sowjetischen Krieges gehörte die Division überwiegend zur Heeresgruppe Mitte. Den Krieg beendete die Division im Mai 1945 in Schlesien.

KommandeureBearbeiten

Kommandeure bzw. mit der Führung beauftragt (Rang zu diesem Zeitpunkt) waren ab:

GliederungBearbeiten

1941 1943
  • Panzer-Regiment 21

Schützen-Brigade 20 mit

  • Schützen-Regiment 59
  • Schützen-Regiment 112
  • Krad-Schützen-Bataillon 20
  • Panzer-Aufklärungs-Abteilung 92
  • Panzer-Aufklärungs-Abteilung 20
  • Panzerjäger-Abteilung 92
  • Heeres-Flak-Artillerie-Abteilung 295
  • Panzer-Pionier-Bataillon 92
  • Panzer-Nachrichten-Abteilung 92
  • Versorgungstruppen 92
  • Panzer-Versorgungstruppen 92

Bekannte DivisionsangehörigeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • 20. Panzer-Division. In: Veit Scherzer (Hrsg.): Deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg. Band 5. Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2009, ISBN 978-3-938845-22-6, S. 468–500.
  • Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 4. Die Landstreitkräfte 15–30. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Osnabrück 1976, ISBN 3-7648-1083-1.

WeblinksBearbeiten