2. Tennis-Bundesliga (Herren) 2008

Zweithöchste Spielklasse im deutschen Vereinstennis Saison 2008
2. Tennis-Bundesliga (Herren) 2008
Logo der Tennis-Bundesliga
Verband Deutscher Tennis Bund
Aufsteiger TV Espelkamp-Mittwald, TC Amberg am Schanzl
Absteiger TV Sparta 87 Nordhorn, Der Club an der Alster, TC Römerberg, RC Herpersdorf
Mannschaften 18
Zuschauer ca. 22.000
Zuschauer/Spiel ca. 350
1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2008
200720082009
Tennis-Regionalliga (Herren) 2008
2. Tennis-Bundesliga (Herren) 2008 (Deutschland)
Espelkamp
Espelkamp
Bremerhaven
Bremerhaven
Hartenholm
Hartenholm
Berlin
Berlin
Oberhausen
Oberhausen
Köln
Köln
Osterath
Osterath
Nordhorn
Nordhorn
Hamburg
Hamburg
Amberg
Amberg
Nürnberg
Nürnberg
Ravensburg
Ravensburg
Pullach
Pullach
Pforzheim
Pforzheim
Stuttgart
Stuttgart
Weiden
Weiden
Römerberg
Römerberg
Landkarte mit den Städten im Überblick. Standorte der Nord-Staffel sind mit roten Punkten, die Städte der Süd-Staffel mit lila Punkten gekennzeichnet.

Die 2. Tennis-Bundesliga wurde 2008 zum achten Mal ausgetragen.

ModusBearbeiten

Zum vorletzten Mal wurde die 2. Bundesliga 2008 in zwei Staffeln – einer Süd- und einer Nordgruppe – ausgetragen. Qualifiziert waren 14 Mannschaften, die sich im Vorjahr den Klassenerhalt sichern konnten, der Bundesligaabsteiger sowie die Meister der Regionalligen Nord, West und Südwest. Aufgrund des Rückzuges des RC Herpersdorf wurde die Südstaffel mit nur acht Mannschaften ausgetragen, von denen nur eine den Gang in die Regionalliga antreten musste.

NordBearbeiten

In der Nordgruppe wurde der TV Espelkamp-Mittwald Meister und stieg somit erstmals in die 1. Bundesliga auf. Den entscheidenden Matchball verwandelte Franz Stauder am letzten Spieltag im Spitzenspiel gegen den Bremerhavener TV.[1] Ohne Punktverlust beendete das Team die Saison.

Der TC Logopak Hartenholm, der als Aufsteiger den dritten Platz belegte, hatte mit dem früheren Wimbledon-Sieger Michael Stich einen der prominentesten Spieler der Liga in seinen Reihen. Mit 39 Jahren spielte er noch in drei Doppeln, von denen er zwei gewann. Mit Tobias Kamke hatte der Klub, für den es aufgrund finanzieller Schwierigkeiten die letzte Saison in der 2. Bundesliga war, zudem ein vielversprechendes deutsches Talent im Kader.[2][3]

VereineBearbeiten

Platz Verein Ort Bilanz 2007 Zuschauer-
schnitt
Liga Platz
1.   TV Espelkamp-Mittwald Espelkamp 2. Bundesliga 3. Platz 350
2.   Bremerhavener TV 1905 Bremerhaven 2. Bundesliga 2. Platz 500
3.   TC Logopak Hartenholm Hartenholm Regionalliga Nord 1. Platz 500
4.   TC 1899 Blau-Weiss Berlin Berlin 2. Bundesliga 7. Platz 250
5.   Oberhausener THC Oberhausen 2. Bundesliga 4. Platz 250
6.   KTHC Stadion Rot-Weiss Köln Regionalliga West 1. Platz 150
7.   TV von 1926 Osterath Meerbusch 2. Bundesliga 8. Platz 300
8.   TV Sparta 87 Nordhorn Nordhorn 2. Bundesliga 6. Platz 200
9.   Der Club an der Alster Hamburg 2. Bundesliga 5. Platz 080

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaft Begegnungen Punkte Matches Sätze Spiele
1.   TV Espelkamp-Mittwald 8 16:0 52:20 112:56 867:676
2.   Bremerhavener TV 1905 8 12:4 56:16 120:42 845:542
3.   TC Logopak Hartenholm (N) 8 12:4 51:21 110:58 880:666
4.   TC 1899 Blau-Weiss Berlin 8 8:8 33:39 79:86 714:764
5.   Oberhausener THC 8 8:8 33:39 72:87 686:726
6.   KTHC Stadion Rot-Weiss (N) 8 8:8 31:41 68:86 619:721
7.   TV von 1926 Osterath 8 4:12 29:43 74:91 711:756
8.   TV Sparta 87 Nordhorn 8 4:12 20:52 47:111 586:809
9.   Der Club an der Alster 8 0:16 19:53 48:113 590:838
Aufstieg in die 1. Bundesliga: TV Espelkamp-Mittwald
Abstieg in die Regionalliga: TV Sparta 87 Nordhorn, Der Club an der Alster
(N) Neuling

MannschaftskaderBearbeiten

Bremerhavener TV 1905[4]
Pos. Name
1 Italien  Paolo Lorenzi
2 Griechenland  Vasilis Mazarakis
3 Spanien  Héctor Ruiz Cadenas
4 Tschechien  Tomáš Cakl
5 Slowakei  Kamil Čapkovič
6 Rumänien  Gabriel Moraru
7 Argentinien  Damián Patriarca
8 Italien  Antonio Pastorino
9 Finnland  Juho Paukku
10 Frankreich  Jean-Michel Pequery
11 Italien  Massimo Ocera
12 Schweden  Fredric Sandberg
13 Griechenland  Antony Kalaitzakis
14 Deutschland  Eddy Roy-Balummel
15 Spanien  Marcos Jiménez Letrado
16
Der Club an der Alster[5]
Pos. Name
1 Chile  Felipe Parada
2 Deutschland  Ralf Wilmink
3 Deutschland  Florian Kunth
4 Deutschland  Tobias Hinzmann
5 Deutschland  Mirko Blohm
6 Deutschland  Ulrich Tippenhauer
7 Deutschland  Erik Trümpler
8 Deutschland  Björn Bellingrodt
9 Deutschland  Max Bülk
10 Deutschland  Volker Neumann
11 Deutschland  Othar Kordsachia
12 Deutschland  Florian Merkel
13 Deutschland  Martin Hejma
14
15
16
KTHC Stadion Rot-Weiß[6]
Pos. Name
1 Argentinien  Horacio Zeballos
2 Italien  Andrea Stoppini
3 Italien  Diego Veronelli
4 Italien  Marco Pedrini
5 Deutschland  Maximilian Zerhusen
6 Schweden  Andreas Siljeström
7 Deutschland  Aleksandar Djuranovic
8 Italien  Daniel Caracicolo
9 Deutschland  Alexander Arendt
10 Deutschland  Manuel Hafemann
11 Deutschland  René Hirschfeld
12 Deutschland  Falko Schüßler
13 Deutschland  Philipp Born
14 Deutschland  Boris Ullrich
15 Deutschland  Holger Dimster
16 Deutschland  Fabian Gogolin
Oberhausener THC[7]
Pos. Name
1 Spanien  David Marrero
2 Rumänien  Victor Crivoi
3 Spanien  Carlos Poch Gradin
4 Italien  Stefano Ianni
5 Rumänien  Victor Ioniță
6 Spanien  Juan Albert Viloca
7 Rumänien  Florin Mergea
8 Griechenland  Alexandros Jakupovic
9 Italien  Giorgio Galimberti
10 Deutschland  Christian Dr. Vinck
11 Niederlande  Martijn Helmonds
12 Deutschland  Sascha May
13 Deutschland  Stephan Rhode
14 Deutschland  Thomas Schuster
15
16
TC 1899 Blau-Weiss Berlin[8]
Pos. Name
1 Spanien  Cesar Ferrer-Victoria
2 Slowakei  Marek Semjan
3 Kroatien  Saša Tuksar
4 Osterreich  Christian Magg
5 Osterreich  Patrick Schmölzer
6 Zypern Republik  Photos Kallias
7 Italien  Federico Torresi
8 Italien  Claudio Grassi
9 Deutschland  Jan Weinzierl
10 Deutschland  René Heidbrink
11 Deutschland  Boris Bakalow
12 Deutschland  Thorsten Gutsche
13 Deutschland  Philipp Eberhard
14 Deutschland  Henryk Seeger
15
16
TC Logopak Hartenholm[9]
Pos. Name
1 Deutschland  Tobias Kamke
2 Danemark  Frederik Nielsen
3 Deutschland  Julian Reister
4 Niederlande  Nick van der Meer
5 Danemark  Martin Pedersen
6 Deutschland  Jan Greve
7 Schweden  Jacob Adaktusson
8 Danemark  Rasmus Nörby
9 Frankreich  Alexandre Renard
10 Deutschland  Matthias Kolbe
11 Schweden  Robin Brage
12 Deutschland  Michael Stich
13 Frankreich  Henri Leconte
14 Deutschland  Philipp Hammer
15 Polen  Radek Nijaki
16 Vereinigtes Konigreich  Daniel Kiernan
TV Espelkamp-Mittwald[10]
Pos. Name
1 Brasilien  Thiago Alves
2 Slowakei  Karol Beck
3 Osterreich  Rainer Eitzinger
4 Lettland  Andis Juška
5 Spanien  Marc Fornell-Mestres
6 Algerien  Lamine Ouahab
7 Italien  Enrico Burzi
8 Frankreich  Nicolas Coutelot
9 Deutschland  Andre Begemann
10 Frankreich  Slimane Saoudi
11 Deutschland  Franz Stauder
12 Deutschland  Soeren Goritzka
13 Deutschland  Gunnar Hildebrand
14 Deutschland  Jan-Henrik Langhorst
15 Deutschland  Wanja Clauß
16
TV Sparta 87 Nordhorn[11]
Pos. Name
1 Niederlande  Matwé Middelkoop
2 Schweiz  Michael Lammer
3 Italien  Francesco Piccari
4 Niederlande  Michel Koning
5 Deutschland  Michael Pille
6 Deutschland  Bastian Grönefeld
7 Niederlande  Jasper Smit
8 Niederlande  Bart Beks
9 Niederlande  Martijn van Haasteren
10 Niederlande  Steven Korteling
11 Niederlande  Philippe Niewerth
12 Deutschland  Heiko Bollich
13 Deutschland  Alexander Schleper
14
15
16
TV von 1926 Osterath[12]
Pos. Name
1 Spanien  Adrián Menéndez
2 Schweden  Björn Rehnquist
3 Marokko  Mounir El Aarej
4 Deutschland  Ralph Grambow
5 Deutschland  Kevin Deden
6 Deutschland  Sascha Hesse
7 Deutschland  Jens Janssen
8 Deutschland  Sebastian Schlösser
9 Deutschland  Gerrit Lotz
10 Deutschland  Dirk Groth
11 Deutschland  Simon Unger
12 Deutschland  Denis Teguh
13 Deutschland  Rafael Skiba
14 Deutschland  Patrick Elias
15
16

ErgebnisseBearbeiten

Spielfreie Begegnungen werden nicht gelistet.

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Matches Sätze Spiele
So. 20. Juli 11:00 Der Club an der Alster TV Sparta 87 Nordhorn 4:5 8:12 84:98
Oberhausener THC TV von 1926 Osterath 6:3 13:10 109:96
TC 1899 Blau-Weiss Berlin KTHC Stadion Rot-Weiß Köln 6:3 14:8 109:92
TC Logopak Hartenholm Bremerhavener TV 1905 5:4 12:11 109:104
Fr. 25. Juli 13:00 KTHC Stadion Rot-Weiß Köln TC Logopak Hartenholm 1:8 3:16 46:109
TC 1899 Blau-Weiss Berlin Bremerhavener TV 1905 2:7 7:15 74:110
TV Espelkamp-Mittwald Der Club an der Alster 8:1 17:5 114:65
TV Sparta 87 Nordhorn Oberhausener THC 1:8 2:16 56:111
So. 27. Juli 11:00 Bremerhavener TV 1905 Der Club an der Alster 8:1 16:2 107:50
KTHC Stadion Rot-Weiß Köln TV von 1926 Osterath 5:4 10:9 94:95
Oberhausener THC TC 1899 Blau-Weiss Berlin 7:2 15:6 107:64
TC Logopak Hartenholm TV Espelkamp-Mittwald 3:6 9:13 105:108
Fr. 1. August 13:00 TV von 1926 Osterath Bremerhavener TV 1905 0:9 1:18 51:109
Oberhausener THC TC Logopak Hartenholm 1:8 3:16 71:114
TV Espelkamp-Mittwald KTHC Stadion Rot-Weiß Köln 9:0 18:2 114:56
TV Sparta 87 Nordhorn TC 1899 Blau-Weiss Berlin 2:7 5:14 79:98
So. 3. August 11:00 Bremerhavener TV 1905 KTHC Stadion Rot-Weiß Köln 7:2 14:4 101:41
TV von 1926 Osterath Der Club an der Alster 6:3 13:8 101:77
TC 1899 Blau-Weiss Berlin TC Logopak Hartenholm 2:7 5:14 80:104
TV Sparta 87 Nordhorn TV Espelkamp-Mittwald 3:6 6:14 91:104
Fr. 8. August 13:00 Der Club an der Alster Oberhausener THC 4:5 9:11 81:93
KTHC Stadion Rot-Weiß Köln TV Sparta 87 Nordhorn 7:2 14:4 94:59
TC 1899 Blau-Weiss Berlin TV Espelkamp-Mittwald 2:7 6:15 83:111
TC Logopak Hartenholm TV von 1926 Osterath 8:1 16:6 121:86
So. 10. August 11:00 Bremerhavener TV 1905 Oberhausener THC 9:0 18:1 111:48
Der Club an der Alster KTHC Stadion Rot-Weiß Köln 3:6 7:12 83:95
TV Espelkamp-Mittwald TV von 1926 Osterath 6:3 12:8 105:82
TV Sparta 87 Nordhorn TC Logopak Hartenholm 5:4 12:11 92:102
Fr. 15. August 13:00 Bremerhavener TV 1905 TV Sparta 87 Nordhorn 8:1 17:3 105:61
TV von 1926 Osterath TC 1899 Blau-Weiss Berlin 4:5 10:11 89:92
Oberhausener THC TV Espelkamp-Mittwald 4:5 9:11 96:103
TC Logopak Hartenholm Der Club an der Alster 8:1 16:5 116:78
So. 17. August 11:00 Der Club an der Alster TC 1899 Blau-Weiss Berlin 2:7 4:16 72:114
TV von 1926 Osterath TV Sparta 87 Nordhorn 8:1 17:3 111:49
KTHC Stadion Rot-Weiß Köln Oberhausener THC 7:2 15:4 101:51
TV Espelkamp-Mittwald Bremerhavener TV 1905 5:4 12:11 108:98

SüdBearbeiten

In der Südstaffel der 2. Bundesliga gab es am Ende drei punktgleiche Mannschaften an der Tabellenspitze. Nur durch ein mehr gewonnenes Match konnte sich der TC Amberg am Schanzl gegenüber der Konkurrenz aus Großhesselohe durchsetzen. Durch einen klaren 9:0-Sieg am 17. August 2008 konnte das Team den Aufstieg perfekt machen.

Am Tabellenende gab es in diesem Jahr nur einen sportlichen Absteiger, da der RC Herpersdorf im Juni 2008 zurückzog. Somit bestand das restliche Teilnehmerfeld aus acht Mannschaften. Den Abstiegsplatz belegte am Ende der Saison der TC Römerberg.

Auch in der Südgruppe hatten die Teams einige Weltklassespieler in ihren Reihen. So zum Beispiel der Lette Ernests Gulbis, der für Großhesselohe aufgrund anderer Verpflichtungen jedoch kein einziges Spiel bestritt. An seiner Stelle war Daniel Brands die Nummer eins der Mannschaft aus Bayern. Er gewann alle seine fünf Partien.[13]

VereineBearbeiten

Platz Verein Ort Bilanz 2007 Zuschauer-
schnitt
Liga Platz
1.   TC Amberg am Schanzl Amberg 2. Bundesliga 3. Platz 200
2.   TC Großhesselohe Großhesselohe 2. Bundesliga 1. Platz 400
3.   TC Ravensburg Ravensburg Regionalliga Südwest 1. Platz[14] 450
4.   1. FC Nürnberg Nürnberg 1. Bundesliga 10. Platz 600
5. TC Wolfsberg Pforzheim Pforzheim 2. Bundesliga 2. Platz 300
6.  TEC Waldau Stuttgart Stuttgart 2. Bundesliga 7. Platz 200
7.   TC Grün-Rot Weiden Weiden 2. Bundesliga 6. Platz 450
8.   TC Römerberg Römerberg 2. Bundesliga 5. Platz 250

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaft Begegnungen Punkte Matches Sätze Spiele
1.   TC Amberg am Schanzl 7 10:4 39:24 84:58 699:605
2.   TC Großhesselohe 7 10:4 38:25 83:63 700:659
3.   TC Ravensburg (N) 7 10:4 31:32 70:72 670:648
4.   1. FC Nürnberg (A) 7 8:6 32:31 70:78 645:702
5. TC Wolfsberg Pforzheim 7 6:8 31:32 75:74 692:701
6.  TEC Waldau Stuttgart 7 6:8 30:33 73:76 700:671
7.   TC Grün-Rot Weiden 7 4:10 24:39 63:86 658:740
8.   TC Römerberg 7 2:12 27:36 69:80 672:710
9.   RC Herpersdorf 0 0:0 0:0 0:0 0:0
Aufstieg in die 1. Bundesliga: TC Amberg am Schanzl
Abstieg in die Regionalliga: TC Römerberg, RC Herpersdorf
(A) Absteiger des Vorjahres
(N) Neuling

MannschaftskaderBearbeiten

1. FC Nürnberg[15]
Pos. Name
1 Frankreich  Jérémy Chardy
2 Portugal  Frederico Gil
3 Argentinien  Sebastián Decoud
4 Tschechien  Pavel Šnobel
5 Tschechien  Jan Mertl
6 Italien  Gianluca Naso
7 Polen  Michał Przysiężny
8 Spanien  Bartolomé Salvá Vidal
9 Belgien  Stefan Wauters
10 Italien  Davide Sanguinetti
11 Deutschland  Andreas Tattermusch
12 Deutschland  Ralph Regus
13 Deutschland  Pavel Schalomov
14 Deutschland  Alexander Geibel
15 Deutschland  Daniel Dolbea
16 Deutschland  Tobias Leipold-Veit
RC Herpersdorf[16]
Pos. Name
1 Spanien  Miguel Ángel López Jaén
2 Rumänien  Adrian Ungur
3 Frankreich  Jean-René Lisnard
4 Spanien  Guillermo Alcaide
5 Deutschland  Lars Uebel
6 Tschechien  Daniel Lustig
7 Tschechien  Martin Vacek
8 Italien  Massimo Dell’Acqua
9 Schweiz  Jean-Claude Scherrer
10 Deutschland  Marc Sieber
11 Italien  Marcelo Charpentier
12 Bulgarien  Ivo Bratanov
13 Deutschland  Alex Rădulescu
14 Deutschland  Andreas Stier
15
16
TC Amberg am Schanzl[17]
Pos. Name
1 Tschechien  Lukáš Rosol
2 Tschechien  Jan Hájek
3 Tschechien  Dušan Lojda
4 Tschechien  Michal Tabara
5 Osterreich  Armin Sandbichler
6 Tschechien  Jan Mašík
7 Tschechien  Karel Triska
8 Tschechien  Michal Navrátil
9 Deutschland  Andreas Leipert
10 Tschechien  Radovan Světlík
11 Tschechien  Robin Stork
12 Tschechien  Martin Zemla
13 Deutschland  Mario Schnabl
14 Deutschland  Bastian Michl
15 Deutschland  Stefan Mühleisen
16 Tschechien  Richard Vogel
TC Großhesselohe[18]
Pos. Name
1 Lettland  Ernests Gulbis
2 Deutschland  Daniel Brands
3 Vereinigte Staaten  Hugo Armando
4 Deutschland  Peter Gojowczyk
5 Deutschland  Marcel Zimmermann
6 Schweden  Johan Settergren
7 Osterreich  Thomas Schiessling
8 Deutschland  Philipp Regnat
9 Australien  Ryan John Agar
10 Deutschland  Dominik Schulz
11 Deutschland  Philipp Seifert
12 Deutschland  Florian Heiss
13 Deutschland  Dominik Hansen
14 Deutschland  Moritz Trüg
15 Deutschland  Jan Hansen
16
TC Grün-Rot Weiden[19]
Pos. Name
1 Tschechien  Jan Minář
2 Frankreich  Sébastien de Chaunac
3 Kroatien  Antonio Veić
4 Tschechien  Jan Vacek
5 Deutschland  Alexander Satschko
6 Italien  Gustavo Marcaccio
7 Italien  Daniele Giorgini
8 Kasachstan  Alexey Kedriouk
9 Italien  Mariano Delfino
10 Deutschland  Philipp Piyamongkol
11 Tschechien  Jiří Vrbka
12 Italien  Matias Guccione
13 Tschechien  Petr Vojtisek
14 Slowakei  Zalán Klempa
15 Deutschland  Christian Weiss
16 Deutschland  Christopher Brunner
TC Ravensburg[20]
Pos. Name
1 Deutschland  Andreas Beck
2 Turkei  Marsel İlhan
3 Rumänien  Cătălin-Ionuț Gârd
4 Osterreich  Martin Fischer
5 Kroatien  Ivan Cerović
6 Vereinigtes Konigreich  Alexander Slabinsky
7 Osterreich  Philipp Oswald
8 Deutschland  Torsten Popp
9 Deutschland  Pirmin Hänle
10 Deutschland  Nils Muschiol
11 Deutschland  Martin Wetzel
12 Deutschland  Jakob Sude
13 Deutschland  Marc Herter
14 Deutschland  Bernd Elshof
15 Deutschland  Andreas Schneiderhan
16 Osterreich  Stefan Bildstein
TC Römerberg[21]
Pos. Name
1 Frankreich  Laurent Recouderc
2 Rumänien  Teodor-Dacian Crăciun
3 Italien  Manuel Jorquera
4 Italien  Giancarlo Petrazzuolo
5 Spanien  Juan Antonio Marín
6 Frankreich  Olivier Mutis
7 Chile  Guillermo Hormazábal
8 Frankreich  Julien Mathieu
9 Deutschland  Jerome Becker
10 Niederlande  Bas van der Valk
11 Deutschland  Benedict Halbroth
12 Deutschland  Julian Gast
13 Deutschland  Markus Hornung
14 Rumänien  Rares Georgescu
15 Deutschland  Mario Flory
16
TC Wolfsberg Pforzheim[22]
Pos. Name
1 Spanien  Gabriel Trujillo Soler
2 Australien  Rameez Junaid
3 Spanien  Juan Pablo Villar
4 Deutschland  Tobias Klein
5 Deutschland  Holger Fischer
6 Serbien  Vladimir Obradović
7 Frankreich  Julien Cuaz
8 Spanien  Toni Baldellou
9 Spanien  Alejandro Domínguez
10 Deutschland  Marco Ockernahl
11 Deutschland  Markus Hantschk
12 Deutschland  Thomas Messmer
13 Deutschland  Boris Bachert
14
15
16
TEC Waldau Stuttgart[23]
Pos. Name
1 Deutschland  Michael Berrer
2 Irland  Louk Sorensen
3 Chile  Adrián García
4 Italien  Leandro Migani
5 Deutschland  Sebastian Rieschick
6 Deutschland  Philipp Marx
7 Deutschland  Daniel Stöhr
8 Deutschland  Jakub Herm-Záhlava
9 Deutschland  Yannick Maden
10 Irland  Kevin Sorensen
11 Deutschland  Daniel Merkert
12 Deutschland  Dirk Britzen
13 Deutschland  Konstantin Härle-Zettler
14 Kroatien  Daniel Krajnović
15 Deutschland  Daniel Coupek
16 Deutschland  Patrick König

ErgebnisseBearbeiten

Spielfreie Begegnungen werden nicht gelistet.

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Matches Sätze Spiele
So. 20. Juli 11:00 TV Ravensburg TC Römerberg 6:3 13:8 111:85
1. FC Nürnberg TC Wolfsberg Pforzheim 4:5 9:13 86:108
TC Amberg am Schanzl TC Großhesselohe 4:5 9:11 95:89
Fr. 25. Juli 13:00 TC Großhesselohe TC Grün-Rot Weiden 7:2 14:7 112:89
TC Amberg am Schanzl TC Römerberg 5:4 11:10 92:88
TC Wolfsberg Pforzheim TC Ravensburg 4:5 8:11 86:96
So. 27. Juli 11:00 TC Großhesselohe TEC Waldau Stuttgart 6:3 13:7 97:85
TC Römerberg 1. FC Nürnberg 3:6 9:12 84:101
TC Wolfsberg Pforzheim TC Amberg am Schanzl 4:5 10:13 102:115
Fr. 1. August 13:00 TC Ravensburg TC Großhesselohe 5:4 10:10 95:87
TC Grün-Rot Weiden 1. FC Nürnberg 3:6 7:12 76:99
TEC Waldau Stuttgart TC Amberg am Schanzl 2:7 6:14 84:110
So. 3. August 11:00 1. FC Nürnberg TEC Waldau Stuttgart 6:3 13:11 111:116
TC Grün-Rot Weiden TC Ravensburg 3:6 8:14 92:108
TC Römerberg TC Wolfsberg Pforzheim 6:3 13:7 105:84
Fr. 8. August 13:00 1. FC Nürnberg TC Ravensburg 7:2 14:6 107:86
TC Römerberg TC Großhesselohe 3:6 9:12 101:108
TEC Waldau Stuttgart TC Grün-Rot Weiden 4:5 11:11 98:90
So. 10. August 11:00 TC Ravensburg TC Amberg am Schanzl 5:4 10:9 90:77
TC Großhesselohe 1. FC Nürnberg 6:3 14:8 113:84
TC Grün-Rot Weiden TC Römberberg 5:4 14:11 120:126
TC Wolfsberg Pforzheim TEC Waldau Stuttgart 3:6 10:12 96:109
Fr. 15. August 13:00 TC Ravensburg TEC Waldau Stuttgart 2:7 6:15 84:114
TC Amberg am Schanzl TC Grün-Rot Weiden 5:4 10:9 91:95
TC Wolfsberg Pforzheim TC Großhesselohe 5:4 13:9 110:94
So. 17. August 11:00 TC Amberg am Schanzl 1. FC Nürnberg 9:0 18:2 119:57
TC Grün-Rot Weiden TC Wolfsberg Pforzheim 2:7 7:14 96:106
TEC Waldau Stuttgart TC Römerberg 5:4 11:9 94:83

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ein Traum geht in Erfüllung. auf: tv-espelkamp.de, 18. August 2008.
  2. Live aus Hartenholm – Ohne Stich, mit Comicverkäufer (Memento vom 28. September 2013 im Internet Archive), zackstennis.blogspot.de, 10. August 2008, abgerufen am 26. September 2013.
  3. nuLiga - 2. BL Herren Nord Tabelle und Ergebnisse
  4. nuLiga - Mannschaftportrait (Bremerhavener TV 1905)
  5. nuLiga - Mannschaftportrait (Der Club an der Alster)
  6. nuLiga - Mannschaftportrait (KTHC Stadion Rot-Weiß)
  7. nuLiga - Mannschaftportrait (Oberhausener THC)
  8. nuLiga - Mannschaftportrait (TC 1899 Blau-Weiss Berlin)
  9. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Logopak Hartenholm)
  10. nuLiga - Mannschaftportrait (TV Espelkamp-Mittwald)
  11. nuLiga - Mannschaftportrait (TV Sparta 87 Nordhorn)
  12. nuLiga - Mannschaftportrait (TV von 1926 Osterath)
  13. nuLiga - 2. BL Herren Süd Tabelle und Ergebnisse
  14. Tabelle der Regionalliga Südwest (Memento des Originals vom 28. September 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tc02weinheim.de auf der Webseite des TC Weinheim, abgerufen am 6. August 2013.
  15. nuLiga - Mannschaftportrait (1. FC Nürnberg)
  16. nuLiga - Mannschaftportrait (RC Herpersdorf)
  17. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Amberg am Schanzl)
  18. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Großhesselohe)
  19. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Grün-Rot Weiden)
  20. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Ravensburg)
  21. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Römerberg)
  22. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Wolfsberg Pforzheim)
  23. nuLiga - Mannschaftportrait (TEC Waldau Stuttgart)