2. Deutsche Volleyball-Bundesliga 2010/11 (Frauen)

Saison 2010/11 der Zweiten Liga Nord

Die Saison 2010/11 der 2. Volleyball-Bundesliga Nord der Frauen war die fünfunddreißigste Ausgabe dieses Wettbewerbs. Sie begann am 11. September 2010 und endete am 16. April 2011.

2. Bundesliga NordBearbeiten

Meister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen. Absteigen mussten der SV Bad Laer und der SC Langenhagen.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende dreizehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Nord der Frauen:

Sowohl der Meister der letzten Saison TSV Bayer 04 Leverkusen als auch der Zweite VfL Oythe verzichteten auf den Aufstieg in die Bundesliga[1], der Dritte USC Münster II konnte als zweite Mannschaft nicht in die erste Liga aufsteigen, sodass kein Team aus der letztjährigen 2. Liga Nord in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten war. Während der 1. VC Stralsund, der SV Bad Laer und der TSV Werne 03 in dieser Saison neu in der 2. Bundesliga aufschlugen, mussten der 1. VC Norderstedt, der TV Gladbeck und der Kieler TV den Gang in die Drittklassigkeit antreten.

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 22. April 2011 Parchim Stralsund Langenhagen Emlichheim Rotation Bad Laer Bayer 04 Rudow Berlin Werne 03 Münster II VfL Oythe Hamburg II VCO Berlin II
1. VC Parchim 3:1 3:0 0:3 0:3 1:3 0:3 2:3 3:1 0:3 2:3 3:2 0:3
1. VC Stralsund 3:1 1:3 1:3 3:1 3:0 2:3 3:0 3:0 3:0 3:2 3:2 3:2
SC Langenhagen 0:3 0:3 2:3 0:3 1:3 0:3 2:3 3:1 1:3 0:3 3:1 3:2
SCU Emlichheim 3:2 3:1 2:3 1:3 3:1 0:3 3:2 3:1 2:3 3:2 3:1 3:1
SG Rotation Prenzlauer Berg 3:1 3:1 3:1 3:0 3:0 3:2 1:3 3:1 3:1 3:1 1:3 2:3
SV Bad Laer 3:0 0:3 0:3 0:3 0:3 0:3 2:3 0:3 0:3 0:3 2:3 0:3
TSV Bayer 04 Leverkusen 3:0 3:0 3:0 3:1 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 3:1 3:0 3:1
TSV Rudow Berlin 3:1 2:3 3:1 3:1 1:3 3:2 0:3 0:3 3:2 0:3 2:3 3:1
TSV Werne 03 3:0 1:3 3:0 3:2 0:3 3:0 0:3 2:3 3:1 0:3 1:3 3:1
USC Münster II 3:1 3:1 3:2 2:3 0:3 3:1 1:3 3:0 3:2 3:0 3:1 3:1
VfL Oythe 1:3 3:2 3:2 3:1 1:3 3:1 2:3 3:0 3:0 3:0 1:3 3:0
VT Aurubis Hamburg II 3:0 3:0 3:1 3:1 3:1 3:2 0:3 3:2 3:1 3:1 2:3 3:0
VC Olympia Berlin II 0:3 1:3 2:3 1:3 1:3 3:0 1:3 1:3 1:3 0:3 0:3 1:3
Heimmannschaft in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1. TSV Bayer 04 Leverkusen (M) 24 46 : 2 71 : 14 2055 : 1592
2. SG Rotation Prenzlauer Berg 24 36 : 12 61 : 30 2107 : 1846
3. VT Aurubis Hamburg II 24 32 : 16 57 : 41 2170 : 2012
4. VfL Oythe 24 30 : 18 56 : 37 2063 : 1974
5. 1. VC Stralsund (N) 24 28 : 20 52 : 42 2028 : 2011
6. USC Münster II 24 28 : 20 50 : 42 2013 : 1968
7. SCU Emlichheim 24 28 : 20 53 : 47 2172 : 2179
8. TSV Rudow Berlin 24 24 : 24 46 : 54 2149 : 2198
9. TSV Werne 03 (N) 24 18 : 30 38 : 50 1866 : 1963
10. 1. VC Parchim 24 14 : 34 32 : 56 1869 : 1978
11. SC Langenhagen 24 14 : 34 34 : 60 1935 : 2111
12. VC Olympia Berlin II (S) 24 8 : 40 30 : 62 1859 : 2129
13. SV Bad Laer (N) 24 6 : 42 20 : 65 1672 : 1997
Stand: 22.04.2011
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(M) Vorjahresmeister
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
(S) Sonderspielrecht

Von der Auf- und Abstiegsregelung ausgenommen war das Stützpunktteam VCO Berlin II.

2. Bundesliga SüdBearbeiten

Meister wurde der SV Lohhof. Die Unterschleißheimer verzichteten aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg. Nachrücker DJK Augsburg-Hochzoll zog seinen Lizenzantrag für die Bundesliga zurück, hatte jedoch keine Aufnahme in die zweite Liga beantragt und musste deshalb neben den drei sportlichen Absteigern TG Biberach, TV 05 Wetter und TBS Saarbrücken die Klasse verlassen.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende dreizehn Mannschaften in der 2. Bundesliga Süd:

Das SWE Volley-Team verabschiedete sich nach der Spielzeit des Vorjahres als Aufsteiger in die 1. Bundesliga, der Dresdner SSV als Tabellenletzter der letztjährigen Saison war erster Absteiger. Die zweite Mannschaft des SV Lohhof konnte aufgrund des Abstiegs der ersten Mannschaft aus der 1. Bundesliga nicht mehr in der Liga verbleiben und wurde in die Regionalliga Südost zurückgestuft. Zudem verzichtete der SV Mauerstetten aus sportlichen Gründen freiwillig auf sein Spielrecht, deshalb konnte der VfL Nürnberg die Klasse erhalten. Aufsteiger aus den Regionalligen waren die DJK Augsburg-Hochzoll, der TV Villingen und die TG Bad Soden[2].

ErgebnisseBearbeiten

Stand: 17. April 2011 Augsburg Chemnitz Vilsbiburg II SV Lohhof Saarbrücken Bad Soden Biberach TV Wetter Villingen Offenburg Dresden Nürnberg Grimma
DJK Augsburg-Hochzoll 3:2 3:0 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1 3:0 3:1 3:0 3:0 3:0
Fighting Kangaroos Chemnitz 0:3 0:3 1:3 3:0 3:0 3:2 3:0 3:0 3:0 3:1 3:0 2:3
Rote Raben Vilsbiburg II 3:0 2:3 2:3 3:0 3:2 2:3 1:3 3:2 3:0 3:2 3:2 1:3
SV Lohhof 3:1 3:0 3:0 3:2 3:0 3:2 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1 3:1
TBS Saarbrücken 0:3 0:3 1:3 0:3 1:3 2:3 0:3 3:1 1:3 1:3 1:3 2:3
TG Bad Soden 1:3 3:2 2:3 0:3 3:0 2:3 3:0 2:3 2:3 3:0 3:1 1:3
TG Biberach 1:3 0:3 1:3 1:3 3:1 1:3 3:0 1:3 1:3 2:3 1:3 1:3
TV 05 Wetter 0:3 0:3 3:1 0:3 3:1 0:3 0:3 1:3 2:3 3:1 0:3 0:3
TV Villingen 0:3 0:3 2:3 2:3 3:2 2:3 3:0 3:1 3:0 3:2 3:1 3:0
VC Offenburg 1:3 0:3 3:1 3:1 3:0 3:2 3:0 3:1 3:1 1:3 0:3 2:3
VCO Dresden 1:3 3:1 3:1 0:3 3:0 3:0 3:0 3:2 3:1 3:1 3:0 0:3
VfL Nürnberg 1:3 3:2 0:3 1:3 3:0 3:2 3:0 3:2 3:0 3:2 3:1 2:3
VV Grimma 3:0 3:0 3:1 0:3 3:0 3:0 3:0 3:1 2:3 3:0 1:3 1:3
Heimmannschaft in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile

TabelleBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
1. SV Lohhof (A) 24 44 : 4 67 : 20 2041 : 1653
2. DJK Augsburg-Hochzoll (N) 24 42 : 6 64 : 18 1949 : 1643
3. VV Grimma 24 34 : 14 56 : 34 2029 : 1847
4. Fighting Kangaroos Chemnitz 24 28 : 20 52 : 35 1919 : 1800
5. Rote Raben Vilsbiburg II 24 26 : 22 51 : 47 2148 : 2114
6. VfL Nürnberg 24 26 : 22 48 : 45 2032 : 2050
7. VCO Dresden (S) 24 26 : 22 47 : 44 2005 : 1956
8. TV Villingen (N) 24 22 : 26 44 : 51 2007 : 2070
9. VC Offenburg 24 22 : 26 41 : 51 1968 : 2050
10. TG Bad Soden (N) 24 18 : 30 43 : 52 2025 : 2079
11. TG Biberach 24 12 : 36 32 : 61 1898 : 2091
12. TV 05 Wetter 24 10 : 38 26 : 61 1752 : 2041
13. TBS Saarbrücken 24 2 : 46 18 : 70 1720 : 2099
Stand: 17. April 2011
Absteiger in die Regionalliga bzw. Rückzug
(A) Absteiger aus der 1. Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga
(S) Sonderspielrecht

Von der Auf- und Abstiegsregelung ausgenommen war das Stützpunktteam VCO Dresden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.vfl-oythe.de/index.php?mact=News,cntnt01,detail,0&cntnt01articleid=147&cntnt01returnid=331
  2. https://www.all-in.de/kempten/c-lokales/lange-gesichter-beim-sv-mauerstetten_a770581