1263
Håkon und sein Sohn Magnus
Nach dem Tod von Håkon IV. Håkonson
wird sein Sohn Magnus Lagabætir König von Norwegen.
1263 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 711/712 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1255/56
Buddhistische Zeitrechnung 1806/07 (südlicher Buddhismus); 1805/06 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 65. (66.) Zyklus

Jahr des Wasser-Schweins 癸亥 (am Beginn des Jahres Wasser-Hund 壬戌)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 625/626 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 641/642
Islamischer Kalender 661/662 (Jahreswechsel 3./4. November)
Jüdischer Kalender 5023/24 (5./6. September)
Koptischer Kalender 979/980
Malayalam-Kalender 438/439
Seleukidische Ära Babylon: 1573/74 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1574/75 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1301
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1319/20 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Heiliges Römisches ReichBearbeiten

SkandinavienBearbeiten

 
König Magnus von Norwegen

England/WalesBearbeiten

SüdeuropaBearbeiten

Asien und NordafrikaBearbeiten

  • März: Nach dem Tod von Manuel I. wird sein Sohn Andronikos II. Kaiser und Großkomnene von Trapezunt in Kleinasien. Unter seiner Herrschaft wird das Reich zu einem florierenden Handelszentrum.
  • Frühjahr: Baibars I., Sultan der Mamluken in Ägypten, erobert Kerak und nimmt den Emir al-Mughith Umar gefangen, den er wenig später hinrichten lässt. Auf dem Weg erobert er das christlich-fränkische Nazaret und führte einen ersten Angriff auf Akkon, der allerdings zurückgeschlagen wird. Anschließend beginnt er in Kairo mit großangelegten Rüstungen zur Vorbereitung eines Krieges gegen die christlichen Kreuzfahrerstaaten in der Levante.
 
Darstellung der Schlacht bei dem Fluss Terek

Städtegründungen und urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

Religion und KulturBearbeiten

  • ab 1263: Raimundus Lullus unternimmt den Versuch, die alleinige Wahrheit der christlichen Lehre zu erweisen und vor allem die arabische Welt zu missionieren.

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Erstes HalbjahrBearbeiten

 
Grabplatte Eberhards IV., im Kloster Rosenthal, Pfalz

Zweites HalbjahrBearbeiten

 
Das Grab des Gobert d’Apremont in der Abtei Villers

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

 
Hōjō Tokiyoris Grab
 
Epitaph von Hugo Libergier

Gestorben um 1263Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1263 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien