Hauptmenü öffnen
117
Der römische Kaiser Trajan stirbt.
Kopf einer Römerin mit Diadem, vielleicht Plotina, 100–110 n. Chr., Münchner Glyptothek (Inv. 405)
Seine Gattin Plotina
hält seinen Tod
mehrere Tage lang geheim.
Büste des Hadrian, Kapitolinische Museen
Hadrian besteigt
als Nachfolger den Thron.
117 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 109/110
Buddhistische Zeitrechnung 660/661 (südlicher Buddhismus); 659/660 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 46. (47.) Zyklus, Jahr der Feuer-Schlange 丁巳 (am Beginn des Jahres Feuer-Drache 丙辰)
Griechische Zeitrechnung 4. Jahr der 223. / 1. Jahr der 224. Olympiade
Jüdischer Kalender 3877/78 (13./14. September)
Römischer Kalender ab urbe condita DCCCLXX (870)
Seleukidische Ära Babylon: 427/428 (Jahreswechsel April); Syrien: 428/429 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 155
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 173/174 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Römisches ReichBearbeiten

 
Römische Provinzen unter Trajan (117 n. Chr.)
  • Unter Trajan hat das römische Imperium die größte Ausdehnung seiner Geschichte erreicht. Auf der Rückreise von einem Feldzug gegen die Parther nach Rom stirbt er allerdings am 8. August in Selinus. Der von ihm angeblich auf dem Totenbett adoptierte Hadrian folgt ihm als Kaiser auf den Thron. Doch zeichnet sich bald ab, dass Rom nicht in der Lage ist, die neu eroberten Gebiete zu halten. Hadrian gibt die meisten der von Trajan eroberten Gebiete im Osten in den nächsten Jahren wieder auf. Bereits 117 gibt er die Provinz Mesopotamia an die Parther zurück und verlegt die Grenze an den Euphrat. Der neue Kaiser will sich auf die Sicherung des Bestehenden beschränken und beendet damit die seit Jahrhunderten expansive Außenpolitik des Römischen Reiches.

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 117 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien