Hauptmenü öffnen

Œuilly (Marne)

Gemeinde im Département Marne, Frankreich

Œuilly ist eine französische Gemeinde mit 635 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Marne in der Region Grand Est (vor 2016: Champagne-Ardenne); sie gehört zum Arrondissement Épernay und zum Gemeindeverband Paysages de la Champagne. Die Bewohner werden Houlots genannt.

Œuilly
Wappen von Œuilly
Œuilly (Frankreich)
Œuilly
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Épernay
Kanton Dormans-Paysages de Champagne
Gemeindeverband Paysages de la Champagne
Koordinaten 49° 4′ N, 3° 48′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 3° 48′ O
Höhe 65–239 m
Fläche 9,30 km2
Einwohner 635 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 68 Einw./km2
Postleitzahl 51480
INSEE-Code

Kirche Saint-Memmie

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Œuilly liegt am linken, südlichen Ufer der Marne, die die nördliche Gemeindegrenze bildet, 14 Kilometer westlich von Épernay und etwa 28 Kilometer südwestlich von Reims. Während auf dem plateauartigen Gelände im Süden der Gemeinde Äcker, Wiesen und kleinere Waldgebiete vorherrschen, sind die sanft nach Norden zur Marne abfallenden Hanglagen mit Reben bestückt, die hier jeden freien Quadratmeter außerhalb der Bebauung einnehmen. Die Weine, die in Œuilly produziert werden, sind hauptsächlich Grundweine für den Champagner im Vallée de la Marne genannten Teilbereich des Weinbaugebietes Champagne, aber auch Stillweine der Appellation Côteaux Champenois. Angebaut werden die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay. Die leicht nach Norden geneigten Weinlagen werden durch die Montagne de Reims vor kalten Nordwinden geschützt.

Nachbargemeinden von Œuilly sind Reuil im Norden, Boursault im Osten, Saint-Martin-d’Ablois im Süden sowie Leuvrigny im Westen. Zur Gemeinde Œuilly gehören neben dem Dorf Montvoisin auch die Weiler La Cense Carrée, Le Bois Brûlé, La Ville aux Bois und La Bouloye.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 353 366 418 475 583 581 639 621
Quelle: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Memmie mit Ursprüngen aus dem 12. Jahrhundert, als Monument historique ausgewiesen[1]
  • Écomusée[2]
    • Schulmuseum (L’École 1900), Nachbau eines Klassenzimmers aus dem Jahr 1900
    • La maison ckampenoise, authentisches Winzerhaus aus dem Jahr 1642
    • La Goutte, restauriertes Küferhaus mit diversen Sammlungen
  • Brunnen Notre-Dame-des-Langueurs aus dem Jahr 1897
  • Brunnen La Fontaine de la Croix d’Or
  • Flurkreuze
  • Auf dem Friedhof an der Kirche wurden mehrere am 3. Mai 1944 abgeschossene britischer Flieger beigesetzt.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Alles beherrschend ist in der Gemeinde der Weinbau und dessen Verarbeitung. Allein in Œuilly sind ca. 150 Winzer und andere landwirtschaftliche Betriebe ansässig.[3]

VerkehrsanbindungBearbeiten

Zwischen dem Dorf Œuilly und dem Marneufer verlaufen die ehemalige Route nationale 3 (heute D3) und die Bahnstrecke Paris–Strasbourg. Der nächste Autobahnanschluss liegt 15 Kilometer nordwestlich in der Gemeinde Villers-Agron-Aiguizy an der Autoroute A4. Die Marnebrücke Pont Godard verbindet Œuilly mit Reuil. Weitere Straßenverbindungen bestehen nach Festigny und Saint-Martin-d’Ablois.

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Œuilly (Marne) – Sammlung von Bildern