Hauptmenü öffnen
Čelić
Челић
Čelić (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: Tuzla
Koordinaten: 44° 43′ N, 18° 49′ OKoordinaten: 44° 43′ 16″ N, 18° 49′ 13″ O
Höhe:
Fläche: 136,23 km²
Einwohner: 10.502 (2013)
Bevölkerungsdichte: 77 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: +387 (0) 35
Postleitzahl: 75 246
Struktur und Verwaltung (Stand: 2019)
Gliederung: 20 Ortschaften, davon 11 Ortsgemeinschaften
Bürgermeister: Sead Muminović (SDA)
Postanschrift: Alije Izetbegovića 60/2
75246 Čelić
Webpräsenz:
SokolacRogaticaRudoVišegradPaleFočaGackoKalinovikNevesinjeBilećaTrebinjeRavnoLjubinjeKonjicIstočni MostarBerkovićiNeumMostarStolacČapljinaČajničeGoraždePale-PračaUstipračaFoča-UstikolinaSrebrenicaBratunacMilićiHan PijesakZvornikBijeljinaBrčkoUgljevikLopareVlasenicaŠekovićiOsmaciOlovoIlijašHadžićiIlidžaTrnovoIstočni Stari GradIstočna IlidžaVogošćaSarajevo-Stari GradSarajevo-CentarSarajevo-Novi GradIstočno Novo SarajevoNovo SarajevoVisokoGlamočLivnoBosansko GrahovoKupresKupres (RS)ŠipovoJajceDonji VakufBugojnoGornji VakufProzor-RamaJablanicaTomislavgradPosušjeGrudeŠiroki BrijegLjubuškiČitlukFojnicaKreševoKiseljakBusovačaNovi TravnikTravnikZenicaVitezKakanjVarešBrezaKladanjŽiviniceKalesijaSapnaTeočakTuzlaLukavacČelićSrebrenikBanovićiZavidovićiŽepčeMaglajTešanjUsoraDobretićiGradačacGračanicaDoboj IstokVelika KladušaCazinBužimBosanska KrupaBihaćBosanski PetrovacDrvarSanski MostKljučPetrovac (RS)Istočni DrvarRibnikMrkonjić GradJezeroKneževoKotor VarošTeslićBanja LukaOštra LukaKrupa na UniPrijedorNovi GradKostajnicaKozarska DubicaGradiškaSrbacLaktašiČelinacPrnjavorDerventaDobojStanariModričaBrodPelagićevoDonji ŽabarOrašjeDomaljevac-ŠamacŠamacOdžakVukosavljeLage der Gemeinde Čelić in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Čelić ist ein Ort und eine von 13 Verbandsgemeinden des Kantons Tuzla im Nordosten von Bosnien und Herzegowina. Die Gemeinde wurde kurz vor dem Bosnienkrieg von Lopare getrennt und gehört heute zur Föderation Bosnien und Herzegowina, einer von zwei Gliedstaaten des Landes.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich direkt nördlich der Stadt Tuzla zwischen der Save-Ebene und den Majevica-Bergen, die hier Höhen von 140–711 Metern erreichen. Der Hauptort liegt an der nordöstlichen Gemeindegrenze und ist auf drei Seiten von der Republika Srpska begrenzt. Im Norden grenzt die Gemeinde an den Brčko-Distrikt, im Westen an die Gemeinde Srebrenik, im Osten an Lopare und im Süden an die Stadt Tuzla.

GemeindegliederungBearbeiten

Zur Gemeinde Čelić gehören die 20 Ortschaften Brezje, Brnjik, Brusnica, Bučje, Čelić, Drijenča, Humci, Jablanica, Lopare Selo, Lukavica, Miladići, Mirosavci, Nahvioci, Piperi, Pukiš, Ratkovići, Šibošnica, Velino Selo, Visori und Vražići.

Davon bilden 11 Ortschaften eine Mjesna zajednica (Ortsgemeischaft), unter anderem die MZ Brnjik, MZ Čelić, MZ Donji Humci, MZ Drijenča, MZ Gornji Humci, MZ Nahvioci, MZ Ratkovići, MZ Sitari, MZ Šibošnica, MZ Velino Selo und MZ Vražići.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1991 schloss sich die Gemeinde Lopare, zu der Čelić und seine Ortsteile damals gehörten, dem sogenannten „Serbischen Autonomen Gebiet Semberija und Majevica“ an, das von nationalistischen Serben aus Bijeljina und Umgebung gegründet worden war. Die mehrheitlich muslimische Bevölkerung des westlichen Gemeindeteils von Lopare entschied sich daraufhin im November 1991 bei einem Referendum für die Abspaltung von Lopare und die Gründung der Gemeinde Čelić. Damit wurde gleichzeitig die durch die serbischen Autonomiegebiete begonnene ethnische Separierung in Lopare abgeschlossen. Die neue Gemeinde Čelić war nun überwiegend bosniakisch, die Gemeinde Lopare überwiegend serbisch bevölkert.

BevölkerungBearbeiten

Im Jahre 1991 lebten auf dem Territorium der heutigen Gemeinde Čelić 12.445 Menschen, das war ein Drittel der Gesamtbevölkerung der Gemeinde Lopare. Während in der Verbandsgemeinde die Serben mit 56 % in der Mehrheit waren, bezeichneten sich auf Čelićer Territorium 86 % der Bevölkerung als Bosniaken und 9 % als Kroaten. In neun von zehn Orten gab es eine bosniakische Mehrheit, nur in Drijenča eine kroatische.

Volkszählung
2013[1]
Volkszählung
1991
Bosniaken 9.341 9.399
Serben 192 1.527
Kroaten 843 1.206
Andere 126 286
Gesamt 10.502 12.445

SportBearbeiten

Im Gemeindegebiet existieren mit dem NK Čelić und dem NK Vražići 92 kantonal bzw. lokal bekannte Fußballclubs. Zudem existiert mit dem OKI Čelić ein Volleyballverein.

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Popis 2013 u BiH – Općina Čelić (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch) Abgerufen am 8. Juli 2019.