Hauptmenü öffnen

Özgür Özata (* 17. Februar 1977 in İskenderun, Türkei) ist ein ehemaliger deutscher Schauspieler und Autor türkischer Herkunft. Seit Juli 2011 ist er Mitglied der Chefredaktion beim Online-Nachrichten-Portal www.berlinturk.de. Seit Februar 2012 ist er der Herausgeber des gleichnamigen, monatlich kostenlos erscheinenden Nachrichtenmagazins Berlintürk.

LebenBearbeiten

 
Özgür Özata, 2011

Özgür Özata kam mit seinen Eltern 1980 nach Berlin. Seine Mutter ist Journalistin, sein Vater Autor und vereidigter Dolmetscher für die deutsche und türkische Sprache.

Er begann seine Schauspielkarriere mit 13 Jahren. Seine erste Rolle hatte er in Der Millionenerbe mit Günter Pfitzmann in der Hauptrolle. Seither spielte er in über 40 Filmprojekten mit. Özgür Özata war einer der ersten Darsteller in der Kartei der Agentur international actors und konnte sich vermehrt bei Castings durchsetzen. Er gehört zu den ersten jungen Deutsch-Türken in der deutschen Filmlandschaft.[1]

Özata war 2001 in der Jugendgruppe „Die Zwiefachen“ an der Schaubühne in Berlin tätig. Er nahm ein Jahr Privatunterricht bei Nina Gaidarova, die bei The Actors Studio in New York lernte und drei Jahre lehrte. Mit 27 Jahren besuchte er ein Jahr lang die private Schauspielschule Reduta – Berlin.

Er ist seit März 2001 Mitglied der Berliner SPD und seit Juni 2014 politisch aktiv. Seit 2016 ist Özata im Vorstand (Beisitzer) des Ortsvereins Berlin-Halensee. Seit 2001 wohnt Özata im Ortsteil Halensee (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf).

Sein Erstlingswerk als Autor, Made in Berlin, ist am 28. April 2011 als E-Book erschienen.

Özgür Özata hat seine Karriere als Schauspieler beendet.[2] Er war Literaturagent für die Chichili Agency und vertrat von 2011 bis 2014 das von ihm begründete Berlin-Büro.

Im Januar 2015 verließ Özata das Magazin Berlintürk als Herausgeber und auch die Position als Chefredakteur der Nachrichten-Internetseite www.berlinturk.com. Im Februar 2015 holte die Inhaberin der Berlintürk-Nachrichten-Agentur Sevim Ercan Özata zurück und installierte ihn erneut als Herausgeber und Chef-Layouter des Magazins. Die Position als Chefredakteur wurde nicht mehr neu verhandelt.

FilmografieBearbeiten

HörspieleBearbeiten

BuchveröffentlichungBearbeiten

Made in Berlin. E-Book, Satzweiss.com – Chichili Agency, Saarbrücken 2011, ISBN 3-8450-0039-2.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Özgür Özata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Özgür Özata (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)
  2. Eigene Aussage, facebook.de.