Hauptmenü öffnen

Özcan Kızıltan

türkischer Fußballspieler und -trainer

Özcan Kızıltan (* 12. Juli 1959 in Istanbul) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und -trainer.

Özcan Kızıltan
Personalia
Geburtstag 12. Juli 1959
Geburtsort IstanbulTürkei
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1981 Mersin İdman Yurdu 25 (1)
1981–1984 Fenerbahçe Istanbul 62 (5)
1984–1988 Sakaryaspor 108 (5)
1988–1992 Mersin Idman Yurdu 94 (3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1993 Mersin İdman Yurdu (Co-Trainer)
2000–2003 Fenerbahçe Istanbul-Jugend
2003–2004 Fenerbahçe Istanbul (Co-Trainer)
2004 Gençlerbirliği Ankara (Co-Trainer)
2005 Çaykur Rizespor (Co-Trainer)
2005–2006 Turgutluspor
2006–2007 Tarsus İdman Yurdu
2007–2008 Bucaspor
2009 Balıkesirspor
2009 Sakaryaspor
2009–2010 Bucaspor
2010–2011 Göztepe Izmir
2012 Boluspor
2012–2013 Kartalspor
2013– Yeni Malatyaspor
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Özcan Kızıltan begann seine Karriere bei Mersin İdman Yurdu und unterschrieb bereits nach einer Saison beim Traditionsverein Fenerbahçe Istanbul. In seinem ersten Jahr bei den Blau-Gelben erhielt der Mittelfeldspieler wenig Einsatzzeit. Das änderte sich jedoch in der darauffolgenden Spielzeit. Er wurde zum Stammspieler und gewann mit Fenerbahçe die türkische Fußballmeisterschaft und türkischen Pokal.

Während der dritten Saison ändert sich nichts an seiner Rolle als Stammspieler, allerdings konnte die Mannschaft beide Titel nicht verteidigen. Er verließ überraschend den Verein und ging zum Ligakonkurrenten Sakaryaspor. In der Saison 1985/86 erlebte Kızıltan mit Sakaryaspor zum ersten Mal einen Abstieg aus der Süper Lig. Der Wiederaufstieg in der darauffolgenden Spielzeit gelang. Außerdem gewann er, in der Saison 1987/88, zum zweiten Mal in seiner Karriere den türkischen Fußballpokal.

Mit dem Erfolg im Pokal verließ er den Klub und spielte vier Jahre erneut für Mersin İdman Yurdu. Sein letztes Spiel machte er am 18. Oktober 1992.

TrainerkarriereBearbeiten

Kızıltan wurde unmittelbar nach seinem Karriereende Co-Trainer bei Mersin İdman Yurdu, jedoch für kurze Zeit. Sein nächstes Engagement folgte im Jahr 2000 als Trainer in der Jugend von Fenerbahçe Istanbul. Nach drei Jahren wurde er an der Seite von Christoph Daum Co-Trainer. Es folgten Stationen als Co-Trainer bei Gençlerbirliği Ankara und Çaykur Rizespor.

Seine erste Station als Chef-Trainer war Turgutluspor. Es folgten: Tarsus İdman Yurdu, Bucaspor, Balıkesirspor und Sakaryaspor. Während der Saison 2009/10 übernahm er zum zweiten Mal den Trainerposten bei Bucaspor. Die Saison beendete er mit dem 2. Platz und erreicht somit den direkten Aufstieg in die Süper Lig. Es war sein erster Erfolg als Trainer. Er verließ nach dem Ende der Saison den Klub.

Zur Saison 2010/11 wurde er Trainer von Göztepe Izmir und schaffte es im ersten Jahr aus der 3. Liga in die 2. Liga aufzusteigen. Bei den Göztepe-Fans entstand eine große Euphorie, man träumte von der Rückkehr in die Süper Lig. Die Tabelle sagte etwas anderes, nach 16. Spieltagen war der Klub im unteren Tabellenbereich und man trennte sich von Özcan Kızıltan. Wenige Wochen nach seiner Entlassung wurde er Trainer bei Boluspor. Die Zusammenarbeit zwischen Trainer und Verein wurde nach sieben Spielen vorzeitig beendet.

Vor dem 8. Spieltag der Saison 2012/13 übernahm er beim Zweitligisten Kartalspor den Cheftrainerposten und ersetzte den zurückgetretenen Besim Durmuş.[1] Nachdem Kızıltan bei Kartalspor die erhoffte Wende nicht erbringen konnte wurde er Ende Januar 2013 entlassen.[2]

Zum 1. März 2013 wurde er als Cheftrainer beim Drittligisten Yeni Malatyaspor vorgestellt.

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Fenerbahçe Istanbul

Sakaryaspor

  • Aufstieg in die Süper Lig (Saison 1986/87)
  • Türkischer Fußballpokal-Sieger: 1988

Als TrainerBearbeiten

Bucaspor

  • Aufstieg in die Süper Lig (Saison 2009/10)

Göztepe Izmir

  • Aufstieg in die 2. Liga (Saison 2010/11)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fotomac.com.tr: „Kartalspor Özcan Kızıltan'a emanet“ (abgerufen am 16. Oktober 2012)
  2. milliyet.com.tr: „Özcan Kızıltan ayrıldı“ (abgerufen am 30. Januar 2013)