Hauptmenü öffnen

Ð, ðBearbeiten

Ðð

Der Buchstabe heißt Eth und kommt im Altenglischen, Altnordischen, Isländischen und Färöischen vor.

Im Altenglischen ist er der Vorgänger des heutigen th, wie in mother. Er war austauschbar mit Þ und wurde im Mittelenglischen von der Buchstabenkombination th verdrängt.

Im Isländischen heißt er oder edh (gesprochen: [ɛð]) und hat dieselbe Qualität wie im Altenglischen. Er wird in Transkriptionen mit dh wiedergegeben. Im heutigen Sprachgebrauch ersetzt man ihn, sofern er auf der Tastatur oder im Zeichensatz nicht verfügbar ist, durch ein einfaches d.

Im Färöischen heißt er edd und kommt nur als Kleinbuchstabe ð vor (außer wenn ein Wort durchgehend in Kapitalen geschrieben wird, wie auf Landkarten und Firmenlogos), da er nur innerhalb und am Ende eines Wortes stehen kann. Die mögliche Transkription ist d. Er ist in der Regel stumm oder markiert je nach Vokalumgebung einen Gleitlaut [j], [v] oder [w], vor r selten auch den Verschlusslaut [g], nimmt aber nie die Qualität des englischen oder isländischen Dentallauts an.

Đ, đBearbeiten

Đđ

Dieser Buchstabe wird in den serbokroatischen Sprachen, im Vietnamesischen und im Nordsamischen in unterschiedlicher Weise verwendet.

SerbokroatischBearbeiten

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Buchstabe Đ von dem damals an der Südslawischen Akademie in Zagreb tätigen serbischen Sprachwissenschaftler Đuro Daničić in das lateinische Alphabet des Kroatischen und Serbischen eingeführt. Er trat an die Stelle der Buchstabengruppen dj oder gj, um den Buchstaben Ђ ђ des serbischen kyrillischen Alphabetes auch in lateinischer Schrift mit einem einzigen Zeichen wiedergeben zu können. Gegen die Kritik am ungewöhnlichen Erscheinungsbild des neuen Buchstabens verwies Daničić darauf, dass es diesen auch im Altnordischen gebe. Der entsprechende Kleinbuchstabe sieht allerdings anders aus als das kleine eth. Der südslawische Buchstabe bezeichnet auch keinen stimmhaften dentalen Frikativ, sondern eine stimmhafte palatale Affrikate. Falls die Wiedergabe von Đ đ nicht möglich ist, wird es im Südslawischen durch Dj dj ersetzt.

VietnamesischBearbeiten

In der lateinbasierten vietnamesischen chữ Quốc ngữ („nationalen Schrift“), die von dem Missionar Alexandre de Rhodes (1591–1660) geschaffen wurde, repräsentiert ⟨đ⟩ den stimmhaften alveolaren Implosiv /ɗ/, ⟨d⟩ dagegen bezeichnet ebenso wie <gi> den stimmhaften alveolaren Frikativ /z/.

NordsamischBearbeiten

In der Orthografie des Nordsamischen steht ⟨đ⟩ für den stimmhaften dentalen Frikativ /ð/.

Ɖ, ɖBearbeiten

Ɖɖ

Dieser Buchstabe kommt in mehreren afrikanischen Sprachen vor und wird als „afrikanisches D“ bezeichnet.

IPA-ZeichenBearbeiten

Im Internationalen Phonetischen Alphabet (IPA) bezeichnet der Kleinbuchstabe ⟨ð⟩ einen stimmhaften dentalen Frikativ und ⟨ɖ⟩ einen stimmhaften retroflexen Plosiv.

Darstellung auf dem ComputerBearbeiten

Windows-TastaturBearbeiten

Auf Windows-Tastaturen wird das Ð (eth) bei gedrückter Alt-Taste mit folgenden Ziffernfolgen erzeugt:

  • Großbuchstabe Ð: Alt + 209 bzw. Alt + 0208
  • Kleinbuchstabe ð: Alt + 208 bzw. Alt + 0240

Unter X11Bearbeiten

Unter X11, also z. B. bei Linux, gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten, das Eth einzugeben. Ohne dass besondere Keymaps geladen sind, stehen unter Xorg 7.6 zur Nutzung:

  • Großbuchstabe Ð (U+00D0): Compose + D + H
  • Kleinbuchstabe ð (U+00F0): Compose D H
  • Großbuchstabe Đ (U+0110): Compose - + D
  • Kleinbuchstabe đ (U+0111): Compose - D

UnicodeBearbeiten

Die drei Varianten des Ð haben folgende Darstellungen in Unicode

  • Eth:
    • Großbuchstabe Ð: U+00D0
    • Kleinbuchstabe ð: U+00F0
  • D mit Querstrich:
    • Großbuchstabe Đ: U+0110
    • Kleinbuchstabe đ: U+0111
  • Afrikanisches D:
    • Großbuchstabe Ɖ: U+0189
    • Kleinbuchstabe ɖ: U+0256

HTMLBearbeiten

Das Eth wird in HTML durch folgende Entitäten repräsentiert:

  • Großbuchstabe Ð: &ETH;
  • Kleinbuchstabe ð: &eth;

LaTeXBearbeiten

In LaTeX können Eth und D mit Querstrich in der Cork-Kodierung so dargestellt werden:

  • Eth:
    • Großbuchstabe Ð: \DH
    • Kleinbuchstabe ð: \dh
  • D mit Querstrich:
    • Großbuchstabe Đ: \DJ
    • Kleinbuchstabe đ: \dj

Um das afrikanische D darzustellen, sind die fc-Schriften erforderlich, die Darstellung ist dann

  • Afrikanisches D:
    • Großbuchstabe Ɖ: \M{D}
    • Kleinbuchstabe ɖ: \M{d}

WährungszeichenBearbeiten

Die Kryptowährung Dogecoin wird mit einem großen D mit Querstrich abgekürzt. Beispiel: Ð1000.

Der Vietnamesische Đồng wird mit einem kleinen D mit Querstrich abgekürzt, oft unterstrichen. Beispiel: 100₫

Siehe auchBearbeiten

 Wiktionary: ð – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Þ (Thorn)