Île de Cézembre

Insel in Frankreich

Die Île de Cézembre ist eine unbewohnte Insel in der Bretagne im Ärmelkanal etwa 4 km nordnordwestlich von Saint-Malo. Sie hat eine Fläche von ca. 18 Hektar, eine Länge von ca. 750 Metern und eine Breite von ca. 250 Metern.

Cézembre (Südseite)

Auf der Insel gibt es auf der Südseite einen feinsandigen Strand und eine Felsküste am Rest der Küste.

Plan Île de Cézembre
Warnschild wegen Minen

GeschichteBearbeiten

Während verschiedener Zeiträume kamen einst Einsiedler dorthin, es gab ein Kloster und fünf kleine Kapellen. Im 18. Jahrhundert wurde die Insel zur Quarantäne genutzt. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Festungen des 17. Jahrhunderts als Teil des Atlantikwalls ausgebaut (Marine-Küstenbatterien).[1] Auf der Insel waren etwa 320 Soldaten stationiert, diese kapitulierten gegenüber der 83rd Infantry Division am 2. September 1944.[2] Einige deutsche Bunker sind noch vorhanden.[3] Der Großteil der Insel ist vermint und nicht betretbar. Am Strand existiert eine Gaststätte.

Die Landzunge Point de Cézembre (Antarktis) wurde nach der Insel benannt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Cézembre (Saint-Malo) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Martin Ambrosius: Marine Küstenbatterie Cézembre
  2. Martin Bllumenson, United States Army in World War II -- European Theater of Operations -- Breakout and Pursuit, Chapter XXI: St. Malo and the North Shore
  3. Martin Ambrosius: Marine Küstenbatterie Cézembre

Koordinaten: 48° 41′ N, 2° 4′ W