Hauptmenü öffnen

Émile Amédée Pelletier (* 11. Februar 1898 in Saint-Brieuc, Département Côtes-du-Nord; † 15. Dezember 1975) war ein französischer Verwaltungsbeamter und Politiker, der unter anderem Präfekt verschiedener Départements, zwischen 1958 und 1959 Innenminister sowie zuletzt von 1959 bis 1962 Staatsminister von Monaco war.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Pelletier trat nach dem Schulbesuch 1915 in die Verwaltung ein und wurde 1917 stellvertretender Kabinettschef des Präfekten des Département Loire-Atlantique. In der Folgezeit war er in weiteren Verwaltungen tätig, und zwar von 1920 bis 1922 in der Unterpräfektur des Arrondissement Mulhouse, von 1922 bis 1925 im Arrondissement Arras, von 1925 bis 1936 im Arrondissement Montreuil, von 1936 bis 1939 im Arrondissement Cambrai sowie von 1939 bis 1940 Arrondissement Valenciennes. Im September 1940 übernimmt er erstmals selbst den Posten als Präfekt und fungierte bis zu seiner Ablösung durch Gaston Mumber im Mai 1942 als Präfekt des Département Somme. Danach war er als Nachfolger von Jean Quenette vom 12. Mai 1942 bis zu seiner erneuten Ablösung durch Gaston Mumber am 27. März 1943 Präfekt des Département Aisne.[1] Im April 1944 wurde er durch den mit dem Deutschen Reich kollaborierenden Liste der Regierungschefs von Frankreich Pierre Laval, der zugleich der für die Verwaltung zuständige Innenminister war, aus der Verwaltung entlassen. Daraufhin schloss er sich der zur Résistance gehörenden Widerstandsbewegung Organisation civile et militaire (OCM) an und lebte von Januar 1944 bis zur Befreiung von Paris Ende August 1944 im Untergrund.

Daraufhin kehrte Pelletier in die Verwaltung zurück und war zunächst als Nachfolger von Jean Latour vom 15. März 1945 bis zu seiner Ablösung durch André Dubois am 11. Juni 1947 Präfekt des Département Seine-et-Marne.[2] Im Anschluss übernahm er am 24. Juni 1947 von Jean Baylot den Posten als Präfekt des Département Haute-Garonne und bekleidete diesen Posten bis zum 23. September 1955, woraufhin er durch Louis Périllier abgelöst wurde. Zugleich fungierte er vom 11. April 1948 bis zum 23. September 1955 auch als Generalinspekteur der Verwaltung in besonderer Verwendung IGAME (Inspecteur général de l’administration en mission extraordinaire) und war damit Dienstvorgesetzter der Präfekten der Departements in der Region Midi-Pyrénées.[3] Danach wurde er am 6. Oktober 1955 Nachfolger von Paul Haag als Präfekt des Département Seine und verblieb in dieser Funktion bis zu seiner Ablösung durch Richard Pouzet am 2. Juni 1958.

Am 1. Juni 1958 wurde Pelletier im dritten Kabinett de Gaulle Innenminister (Ministre de l’intérieur) und bekleidete dieses Ministeramt bis zum 8. Januar 1959. Zuletzt wurde er am 12. Februar 1959 Nachfolger von Henry Soum als Liste der Staatsminister von Monaco und verblieb in dieser Verwendung als Regierungschefs von Monaco bis zu seiner Ablösung durch Pierre Blanchy am 23. Januar 1962.[4]

VeröffentlichungBearbeiten

  • Traversée d’une époque, Memoiren, Toulouse, 1974

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Liste des préfets de l’Aisne
  2. Les préfets de Seine-et-Marne
  3. Les préfets de la Haute-Garonne 1800-2007
  4. Monaco: Ministers of state (rulers.org)