Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Die 23,22 Quadratkilometer umfassende Gemeinde liegt auf 310 m an der Sioule, die von hier aus in einem breiten, intensiv landwirtschaftlich genutzten Tal dem Allier zufließt. Ébreuil grenzt im Süden an das Département Puy-de-Dôme und ist zehn Kilometer von Gannat sowie 27 Kilometer von Vichy entfernt.

GeschichteBearbeiten

Der Ort geht zurück auf ein Kloster, das 906 bei den Reliquien des heiligen Leodegar von Autun (um 616–679)[1] gegründet und 1180 von den Benediktinern übernommen wurde.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 1333 1347 1311 1222 1148 1230 1261 1260

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Ébreuil

  • Kirche Saint-Léger, ehemalige Abteikirche Saint Léger, eines der frühen Beispiele für die auvergnatische Romanik (11. Jahrhundert); im 13. Jahrhundert frühgotisch umgebaut; schönes Portal; Fresken des 12. und 15. Jahrhunderts[2]; Hauptaltar des 16. Jahrhunderts, dahinter hölzerner, mit versilbertem Kupfer überzogener Reliquienschrein des hl. Léger; romanische Marienstatue[3][4]
  • Ehemalige Kirche Notre-Dame (14. und 17. Jahrhundert), heute Salle des fêtes (Festsaal)
  • Chapelle (Kapelle) du Châtelard, 16. Jahrhundert
  • Chapelle (Kapelle) de La Grave, 16. Jahrhundert
  • Hôpital, auf den Grundmauern des Klosters im 18. Jahrhundert errichtet
  • Maison à échauguette, Herrenhaus des 15. Jahrhunderts
  • Markthalle, erbaut Anfang des 19. Jahrhunderts
  • Château du Chatelard (Schloss), 13.–16. und 19. Jahrhundert
  • Sioule-Brücke von 1825, 5-bögig[5]

PersönlichkeitenBearbeiten

SonstigesBearbeiten

  • In Ébreuil wurde 1960 der Film Fortunat nach dem gleichnamigen Roman von Michel Breitman gedreht.

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 298–308.
  • Bettina Forst: Auvergne. Cevennen. Massif Central. 2., komplett aktualisierte und erweiterte Auflage. Reise Know-How Verlag Rump, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-8317-1545-9, S. 152.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ébreuil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien