Hauptmenü öffnen

Árpád Doppler

ungarisch-deutscher Komponist
Árpád Doppler, 1912.

Árpád Doppler (* 5. Juni 1857 in Budapest; † 13. August 1927 in Stuttgart) war ein ungarisch-deutscher Komponist.

Der Sohn von Karl Doppler studierte an dem Königlichen Konservatorium für Musik in Stuttgart. Von 1880 bis 1883 war er Lehrer am Grand Conservatory in New York City, danach Professor am Königlichen Konservatorium für Musik in Stuttgart. Ab 1889 war er außerdem Chordirektor und funktionierender Musikdirektor am Königlichen Hoftheater zu Stuttgart.[1]

Er komponierte mehrere Orchesterwerke, Kammermusikstücke für Klavier, Chöre und Lieder sowie die Oper Haligula (1891).[2] Sein Kompositionsstil erinnert zeitweise an Edvard Grieg.

Seine Schwester Olga Doppler-Alsen war eine Theaterschauspielerin. Harry Alsen, ebenfalls Theaterschauspieler, der mit ihr verheiratet war sein Schwager.

LiteraturBearbeiten

  • Carl Esser; Paul Wittko; Johannes Joseph Vincenz Cissarz (Buchgestaltung): Die neuen Königl. Hof-Theater zu Stuttgart : zur Weihe und bleibenden Erinnerung. Stuttgart um 1912, Seite 40, 89, 95.
  • Nicolas Slonimsky: Baker's Biographical Dictionary of Musicians. New York 1958, Seite 394, online.

WeblinksBearbeiten

  • Partitur der Humoreske für das Pianoforte, Opus 11, 1883.

FußnotenBearbeiten

  1. #Esser 1912, Seite 95.
  2. #Slonimsky 1958.