Hauptmenü öffnen

Ángel Castelnoble

uruguayischer Fußballtrainer

Ángel Castelnoble (* 1944 oder 1945 in Prado, Montevideo) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler und Trainer.

Ángel Castelnoble
Personalia
Geburtstag 1944 oder 1945
Geburtsort MontevideoUruguay
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1961– Montevideo Wanderers
0000–1978 Guaraní
Stationen als Trainer
Jahre Station
1980 Montevideo Wanderers
1981 Miramar Misiones
1982 Nacional Montevideo
1983 Montevideo Wanderers
1984 Olimpia
1985 Guaraní
1986 Huracán Buceo
1988 Club Sport Emelec
mind. 1992–1993 Uruguay-U20
1993 Uruguay-U-17
1994–1995 Montevideo Wanderers
1996 Club Sport Emelec
1997 Millonarios
1998 Danubio FC
2000 Club Social de Deportes Rangers
2000 Huracán Buceo
2002 Club Atlético Cerro
mind. 2004 Uruguay U-16
2008/2009 Rampla Juniors
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

SpielerlaufbahnBearbeiten

Castelnoble begann bereits im Alter von acht Jahren mit dem Fußballspielen. Seine Karriere als Spieler nahm im Jahr 1961 bei den Montevideo Wanderers ihren Anfang. Den Weg in die uruguayische Primera División ebnete ihm Obdulio Varela. Castelnoble spielte für Mannschaften in Uruguay, Argentinien und Paraguay. Zuletzt war der offensive Mittelfeldspieler bis zu dem Zeitpunkt, als er 1979 seine Karriere als Spieler nach einem Foul Tito Veras im Alter von 33 Jahren wegen eines erlittenen Schien- und Wadenbeinbruchs beenden musste, bis 1978 für Guaraní aktiv.

TrainertätigkeitBearbeiten

Anschließend begann Castelnoble seine Trainerlaufbahn. Er trainierte die Montevideo Wanderers und wurde mit Ihnen 1980 Vizemeister. Zu seinen Spielern gehörten seinerzeit Ariel Krasowsky, der 18-jährige Enzo Francescoli und Jorge Barrios. 1988 führte er den ecuadorianischen Verein Club Sport Emelec zum Sieg bei der Copa Guayaquil. Bevor der Verein im selben Jahr auch den Meistertitel gewann, verließ er den Club jedoch aus finanziellen Gründen, so dass dieser Titel Nachfolger Juan Ramón Silva zufiel.[1]

Mindestens von 1992 bis 1993 hatte er das Amt des uruguayischen Junioren-Nationaltrainers inne. 1992 führte er in dieser Funktion die uruguayische U-20-Nationalmannschaft zum Vize-Südamerikameistertitel bei der U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft 1992 und erreichte mit dieser somit die Qualifikation für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1993.[2] Dort belegte er mit der Celeste den fünften Rang.[3]

Castelnoble trainierte zudem unter anderem die Mannschaften der paraguayischen Vereine Olimpia und Guaraní. In seiner Heimat Uruguay hatte er das Traineramt bei River Plate und Huracán Buceo inne. In Argentinien coachte er Banfield. Im Jahr 1997 war er Trainer des kolumbianischen Vereins Millonarios. 2004 war er gemeinsam mit Gustavo Ferrín für die uruguayische U-16-Auswahl bei der U-16-Südamerikameisterschaft 2004[4] in Paraguay verantwortlich und belegte mit dem Team den vierten Platz.[5] In der Spielzeit 2008/09 ist für ihn eine Trainertätigkeit bei den Rampla Juniors verzeichnet.[6]

Castelnoble war zudem Präsident der uruguayischen Trainervereinigung Asociación Uruguaya de Entrenadores de Fútbol (Audef). Als solcher wurde er im Februar 2001 wiedergewählt.[7]

PrivatesBearbeiten

Im Jahr 1997 war Ángel Castelnoble bereits 30 Jahre verheiratet und war Vater dreier Kinder. Abseits seiner Trainertätigkeit lag sein Lebensmittelpunkt zu jener Zeit in Montevideo. Auch besaß er ein Landhaus in La Floresta.[8]

ErfolgeBearbeiten

  • Vize-Südamerikameister 1992
  • Copa Guayaquil 1988
  • Uruguayischer Vizemeister 1980

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. V. LOS MAGROS AÑOS OCHENTAS (Memento des Originals vom 8. Februar 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.azulyplomo.com (spanisch), abgerufen am 10. Mai 2013
  2. Juveniles, cuando campeonar era costumbre (Memento des Originals vom 6. April 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elobservador.com.uy (spanisch) in El Observador vom 6. Januar 2013, abgerufen am 10. Mai 2013
  3. Púa es perdedor? (spanisch) in La República vom 9. Februar 2000, abgerufen am 10. Mai 2013
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.conmebol.comSub 15 (spanisch) auf www.conmebol.com, abgerufen am 24. November 2013
  5. Se viene el Sudamericano Sub-15 (Memento vom 23. Juni 2015 im Internet Archive) (spanisch) auf cambiodefrente.com vom 16. November 2013, abgerufen am 24. November 2013
  6. Ángel Castelnoble in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 10. Mai 2013
  7. Angel Castelnoble reelecto presidente de los entrenadores (spanisch) in La República vom 20. Februar 2001, abgerufen am 10. Mai 2013
  8. EL ÚLTIMO DE LA FILA (spanisch) auf www.eltiempo.com vom 30. Januar 1997, abgerufen am 10. Mai 2013